Unabhängige News und Infos

Die CDC gibt heimlich ihre Schätzung bekannt, wie viele Amerikaner über eine „natürliche Immunität“ verfügen
shutterstock

Die CDC gibt heimlich ihre Schätzung bekannt, wie viele Amerikaner über eine „natürliche Immunität“ verfügen

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben in aller Stille eingeräumt, dass weitaus mehr Menschen eine natürliche Immunität besitzen, als bisher bekannt war. Die CDC hat in aller Stille eingeräumt, dass 146,6 Millionen Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus infiziert wurden und es überlebt haben.

Die CDC aktualisierte ihre Zahlen vom Mai im Oktober, nachdem sie sich fünf Monate lang geweigert hatte, die Zahlen zu aktualisieren.

Die CDC schätzt, dass 124 Millionen der 146,6 Millionen Infektionen zu „symptomatischen Erkrankungen“ führten, obwohl unklar ist, warum nur einer von vier Infizierten eine medizinische Behandlung in Anspruch nahm. Die CDC schätzt ferner, dass es 7,5 Millionen Krankenhausaufenthalte gab, obwohl „Krankenhausaufenthalte“ auch Routinebehandlungen umfassen können, bei denen zufällig ein positiver Covid-19-Test festgestellt wurde, was die Zahlen stark aufbläht.

Am aufgeblasensten sind die 921.000 „geschätzten Gesamttodesfälle“. Die CDC berichtet über „Covid-bedingte Todesfälle“ und nicht über Todesfälle, die durch Covid-19 verursacht wurden. Das liegt daran, dass 94 % der Covid-bedingten Todesfälle mit schweren Grunderkrankungen wie Herzkrankheiten, Schlaganfall und Diabetes einhergingen. Auch wenn Covid-19 ein mitbestimmender kausaler Faktor für den Zeitpunkt des Todes eines Patienten gewesen sein kann, trat die überwiegende Mehrheit bei Patienten auf, die immungeschwächt oder älter waren. Das Durchschnittsalter der Covid-bedingten Todesfälle im Jahr 2020 lag mit 77 Jahren leicht unter der Lebenserwartung.

Auch wenn 146,6 Millionen eine große Zahl von Amerikanern sind, die mindestens 44 Prozent der US-Bevölkerung ausmachen, könnte es sich dabei um eine Unterschätzung handeln, die auf früheren Berechnungen der CDC beruht. Die Zahlen der CDC schätzten im Mai, dass mindestens 120 Millionen Amerikaner mit Covid-19 infiziert sind. Da die CDC schätzte (und weiterhin schätzt), dass auf jeden gemeldeten Fall mindestens vier Covid-Infektionen kommen, gäbe es auf der Grundlage ihres Berichts von 46,9 Millionen Fällen 187,6 Millionen Amerikaner, die infiziert sind und somit eine „natürliche Immunität“ besitzen.

Allerdings kann die CDC Durchbruchsfälle und ungeimpfte Fälle verwechseln und möglicherweise Wiederholungsfälle pro Person hinzufügen, was zu einer gewissen Unsicherheit führt. Becker News hatte zuvor geschätzt, dass auf der Grundlage der CDC-Zahlen 160 Millionen Menschen durch frühere Infektionen Covid-19 hatten. Diese Zahl liegt ungefähr in der Mitte der geschätzten Spanne von 146,6 Millionen bis 187,6 Millionen.

Im Oktober berichtete Reuters über Studien, die weiter belegen, dass die natürliche Immunität einen besseren Schutz gegen Covid-19 bietet als die geimpfte Immunität. Es wurde unverblümt berichtet, dass die sekundäre Immunantwort nach der Infektion stärker ist als die Impfung“. Eine früher durchgeführte israelische Studie kam zu ähnlichen Ergebnissen.

„Diese Studie hat gezeigt, dass die natürliche Immunität einen länger anhaltenden und stärkeren Schutz gegen die Infektion, die symptomatische Erkrankung und den Krankenhausaufenthalt durch die Delta-Variante von SARS-CoV-2 bietet als die durch den Zweidosen-Impfstoff BNT162b2 induzierte Immunität“, heißt es in der israelischen Studie.

Ein Johns-Hopkins-Professor führt eine Studie durch, um die CDC und die FDA zu zwingen, anzuerkennen, dass die natürliche Immunität existiert und eine wirksame Verteidigung gegen Covid darstellt.

„Das NIH sollte eine Langzeitstudie zur natürlichen Immunität durchführen, anstatt Tausende von Beagle-Welpen zu quälen und ihnen sogar den Kehlkopf abzuschneiden, damit sie nicht bellen (krank)“, sagte Dr. Marty Makary zur Ankündigung der Studie. „Alles vom Steuerzahler finanziert. Alle unsere Gesundheitsbehörden brauchen eine neue Führung.“

Die CDC lieferte mit ihrer Oktober-Aktualisierung der „Belastung“ der amerikanischen Bevölkerung durch das Virus mehrere neue Daten über Covid-19. Im Folgenden wird die geschätzte Inzidenzrate für Infektionen, symptomatische Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nach Altersgruppen dargestellt.

Es überrascht nicht, dass das Risiko von Covid am stärksten von älteren Menschen getragen wird. Die CDC schätzt die Zahl der Covid-bedingten Todesfälle bei den über 65-Jährigen auf 700.882, während diese Zahl bei den unter 18-Jährigen nur 645 beträgt – weniger als ein Prozent aller Todesfälle in dieser Altersgruppe.

Nachstehend finden Sie die von der CDC ermittelten Raten für Infektionen, symptomatische Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nach Altersgruppen.

Die CDC zeigt die Risikoverteilung pro Altersgruppe in einem Balkendiagramm.

Das Risiko, an Covid-19 zu erkranken, ist aufgrund von Unterschieden in der Altersgruppe, dem Geschlecht oder dem Gesundheitszustand ganz offensichtlich nicht für alle Amerikaner gleich. Der Einheitsansatz einer allgemeinen Impfung ignoriert die wissenschaftlichen Daten, die eine natürliche Immunität gegen Covid-19 belegen.

Warum erkennt die CDC die weit verbreitete natürliche Immunität, die durch ihre eigenen Daten belegt ist, nicht an? Man muss zu dem Schluss kommen, dass die CDC nicht nur die unbequeme Wahrheit ignoriert, sondern auch ein bundesstaatliches Impfmandat unterstützt, das die verfassungsmäßigen Rechte der Amerikaner missachtet.