Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

close up photo of a stethoscope
pexels.com

Die Jagd geht unvermindert weiter: Sie verliert den Doktortitel und das ist der bizarre Grund

Sherri Tenpenny wurde auf unbestimmte Zeit von ihrem Amt als Ärztin suspendiert. Außerdem wurde ihr eine Geldstrafe von 3.000 US-Dollar auferlegt. Die Ärztin hatte sich offen kritisch über Corona-Impfstoffe geäußert.

Nach Angaben der medizinischen Disziplinarkommission weigerte sich Tenpenny, bei einer Untersuchung zu kooperieren. Sie selbst sagte in einem Video, dass sie kooperiert habe.

Sie sagte, sie habe ihre Antworten von ihren Anwälten vorbereiten lassen. Später behauptete der Disziplinarrat, sie habe nicht kooperiert. „Wahrscheinlich fanden sie meine Antworten nicht zufriedenstellend. Das heißt aber nicht, dass ich nicht kooperiert habe“.

Der Disziplinarausschuss begann nach eigenen Angaben mit der Untersuchung von Tenpenny, nachdem dieser im Juni 2021 vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses von Ohio ausgesagt hatte. Nach dieser Aussage seien 350 Beschwerden eingegangen.

DR. Tenpenny sagte unter anderem, dass die Menschen nach der Coronaimpfung magnetisch geworden seien. „Wenn sie einen Schlüssel an ihre Stirn halten, bleibt er dort hängen“, sagte sie.

Der Arzt warnte auch vor Nebenwirkungen, wie einer Entzündung des Herzens.

Thomas Renz, ein Anwalt, der Dr. Tenpenny vertritt, sagte, ihre Aussage beruhe auf Tatsachenfeststellungen und von Experten überprüften Studien.

Tenpenny müsse nun die Rückgabe ihre Bewilligung beantragen, die Geldstrafe zahlen und mit dem Disziplinarrat kooperieren, wenn sie die Aufhebung der Suspendierung erreichen wolle.

Renz sagte, Tenpenny und ihre Anwälte würden die Suspendierung vor Gericht anfechten.