Unabhängige News und Infos

Die Wahl 2020 wurde von Mark Zuckerberg gekauft – wie der Facebook-CEO Millionen Dollar an „gemeinnützige“ lokale Wahlvorstände weiterleitete
(L) Wahl in Houston, Texas. © REUTERS / Go Nakamura; (R) Mark Zuckerberg und Priscilla Chan © REUTERS / Kate Munsch

Die Wahl 2020 wurde von Mark Zuckerberg gekauft – wie der Facebook-CEO Millionen Dollar an „gemeinnützige“ lokale Wahlvorstände weiterleitete

Zwei von Mark Zuckerberg und seinen Verbündeten finanzierte Non-Profit-Organisationen haben 419,5 Millionen Dollar ausgegeben, um die Wahlbeteiligung bei den Präsidentschaftswahlen 2020 zu steigern – und damit „wahrscheinlich“ einen Sieg für Joe Biden gesichert, so eine Studie zur nationalen Wahl.

Die Nichtregierungsorganisationen mit den Namen Center for Technology and Civic Life (CTCL) und The Center for Election Innovation and Research (CEIR) behaupten, dass sie daran arbeiten, die Demokratie stärker und sicherer zu machen und die Bürgerbeteiligung bei Wahlen zu verbessern.

Eine neue Analyse der Wahlen von 2020 zeigt, dass die Non-Profit-Organisationen parteiische Vehikel sind, um privates Geld in das Wahlsystem zu pumpen – ein in der Politik des Landes bisher unbekanntes Phänomen. Ihr Einfluss könnte die Wahl zugunsten von Joe Biden beeinflusst und möglicherweise einen fruchtbaren Boden für die Manipulation von Wahlergebnissen zugunsten der Demokratischen Partei geschaffen haben.

Der massive Zustrom von Geldern schuf im Wesentlichen eine leistungsstarke, concierge-ähnliche „get-out-the-vote“-Bemühung für Biden, die innerhalb des Wahlsystems stattfand, anstatt zu versuchen, es von außen zu beeinflussen“, schrieb William Doyle, ein Forscher am Caesar Rodney Election Research Institute in Irving, Texas, über die Arbeit seines Teams.

Wir nennen dies die Injektion der strukturellen Verzerrung in die Wahl 2020, und unsere Analyse zeigt, dass dies wahrscheinlich genug zusätzliche Stimmen für Biden generiert hat, um einen Sieg im Electoral College 2020 zu sichern.

Laut einem Überblick über die Analyse, die diese Woche von The Federalist veröffentlicht wurde, haben CTCL und CEIR 419,5 Millionen Dollar in die Wahlbüros der lokalen Regierungen gepumpt. Die Zuschüsse – die von Spendern wie dem Facebook-CEO Mark Zuckerberg und seiner Frau Priscilla Chan finanziert wurden – sind vom Volumen her vergleichbar mit den 479,5 Millionen Dollar, die der Bund und die Bundesstaaten für Wahlkampfkosten im Zusammenhang mit Covid-19 während des Wahlkampfs 2020 bereitgestellt haben.

Ein großer Teil des Geldes floss in verschiedene Programme, die die Wahlbeteiligung direkt steigerten, indem sie die Briefwahl förderten oder Mitarbeiter bezahlten, die an Outreach-Programmen teilnahmen. Die Befürworter dieser Investitionen argumentierten, dass die Millionen von Dollar notwendig waren, um die Löcher in den Wahlbudgets zu stopfen, die durch die Pandemie und den Mangel an öffentlichen Mitteln der Bundesregierung entstanden waren.

Beide NRO betonten zwar, dass sie überparteilich handelten, doch laut Doyle war die Wirkung ihrer Maßnahmen überwältigend zugunsten des demokratischen Kandidaten.

„Von den 26 Zuschüssen, die CTCL an Städte und Landkreise in Arizona, Georgia, Michigan, North Carolina, Pennsylvania, Texas und Virginia vergab und die 1 Million Dollar oder mehr betrugen, gingen 25 an Gebiete, die Biden 2020 gewann“, schrieb er. „Der einzige Bezirk auf dieser Liste, der von Donald Trump gewonnen wurde (Brown County, Wisconsin), erhielt etwa 1,1 Millionen Dollar – weniger als 1,3 Prozent der 85,5 Millionen Dollar, die CTCL diesen 26 Top-Empfängern zur Verfügung stellte.“

Das Team ist noch dabei, die Zahlen für alle umkämpften Bundesstaaten auszuwerten, aber ihre vorläufige Analyse von Texas zeigte, dass die Pro-Kopf-Ausgaben der gemeinnützigen Organisationen in diesem Bundesstaat überwiegend an Bezirke gingen, die Biden unterstützten. Es war nicht genug, um den Staat blau zu färben, aber die Forscher glauben, dass die Nichtregierungsorganisationen Georgia und Wisconsin für Biden verändert haben könnten, basierend auf der vorläufigen Analyse.

„Wir haben guten Grund zu der Annahme, dass die Ergebnisse unserer Arbeit zeigen werden, dass die Beteiligung von CTCL und CEIR an der Wahl 2020 zu einer Wahl geführt hat, die zwar frei, aber nicht fair war. Die Wahl 2020 wurde nicht gestohlen – sie wurde wahrscheinlich mit Geld gekauft, das durch legale Schlupflöcher geflossen ist“, sagte Doyle.

Er wies auch darauf hin, dass die parteiische private Finanzierung des Wahlsystems Fragen über dessen Integrität aufwerfe. „Große CTCL- und CEIR-Gelder“ öffneten lokale Wahlbüros für die Infiltration … durch linke Aktivisten“, sagte er und nannte als Beispiel die Einstellung von Mitarbeitern der Happy Faces Personnel Group durch Fulton County, Georgia. Die Firma wurde von einigen Leuten mit der progressiven Politikerin Stacey Abrams aus Georgia in Verbindung gebracht, obwohl Behauptungen, sie sei teilweise Eigentümerin der Firma, Berichten zufolge falsch waren.

„CTCL förderte die Verbreitung unkontrollierter privater Dropboxes (was zu erheblichen Problemen bei der Aufbewahrungskette führte) und Möglichkeiten für neuartige Formen der Briefwahl, ermöglichte die Einreichung zahlreicher fragwürdiger Stimmzettel nach dem Wahltag und schuf Möglichkeiten zum illegalen Sammeln von Stimmzetteln“, sagte Doyle.