Unabhängige News und Infos

Die Werbegelder von Big Pharma sind so hoch wie nie zuvor

Die Werbegelder von Big Pharma sind so hoch wie nie zuvor

  • Die Pharmaindustrie beeinflusst und manipuliert die Medien durch Werbegelder. Im Jahr 2021 gaben Arzneimittelhersteller insgesamt 6,88 Milliarden Dollar für Direktwerbung (DCTA) aus, ein leichter Anstieg gegenüber 6,86 Milliarden Dollar im Jahr 2020.
  • Die USA und Neuseeland sind die einzigen beiden Länder, die DCTA zulassen, sodass die Medien in diesen Ländern mit größerer Wahrscheinlichkeit eine pharmafreundliche Ausrichtung haben.
  • Das Drama zwischen Will Smith und Chris Rock während der Oscar-Verleihung war möglicherweise nichts weiter als ein unterschwelliger Werbegag für das neue Alopezie-Medikament von Pfizer
  • Im vergangenen Jahr gab die US-Regierung 1 Milliarde Dollar an Steuergeldern aus, um für COVID zu werben, das gefährlichste und am wenigsten erprobte Medikament, das jemals auf den Markt gebracht wurde, und forderte gleichzeitig die Zensur aller, die es wagten, die Risiken dieser neuartigen Behandlung anzusprechen
  • Das Gesetz schreibt vor, dass Anzeigen für Arzneimittel nicht falsch oder irreführend sein dürfen, dass sie ein „ausgewogenes Verhältnis“ von Informationen über die Risiken und Vorteile eines Arzneimittels enthalten müssen, dass sie Fakten enthalten müssen, die für die beworbene Verwendung des Produkts „wesentlich“ sind, und dass sie eine „kurze Zusammenfassung“ enthalten müssen, in der jedes in der Produktkennzeichnung beschriebene Risiko erwähnt wird. Nur wenige, wenn überhaupt, Anzeigen für das COVID-Präparat haben diese Anforderungen erfüllt

Wie kann man die großen Medien kontrollieren? Die kurze Antwort – die im obigen Video veranschaulicht wird – lautet: durch Werbegelder. Die Werbung von Big Pharma dominiert und macht einen großen Teil der Einnahmen eines bestimmten Medienunternehmens aus, und diese Finanzierung gibt Pharma die Macht zu diktieren, was in den Nachrichten erscheint und was nicht.

Während Big Pharma häufig mehr für Werbung als für Forschung und Entwicklung ausgegeben hat, sind die Ausgaben für Werbung in den letzten Jahren in neue Höhen gestiegen.

Im Jahr 2021 gaben Pharmaunternehmen insgesamt 6,88 Milliarden Dollar für Direct-to-Consumer-Advertising (DCTA) aus, ein leichter Anstieg gegenüber 6,86 Milliarden Dollar im Jahr 2020. Und bedenken Sie, dass DCTA nur in zwei Ländern der Welt erlaubt ist, nämlich in den USA und in Neuseeland, sodass die Medien in diesen beiden Ländern besonders einseitig zugunsten von Big Pharma sind.
Hat Will Smith Chris Rock im Namen der Sponsoren eine Ohrfeige verpasst?

Pfizer, Novartis, Eli Lilly, Incyte und Exact Sciences haben sogar die Oscar-Verleihung 2022 gesponsert, was nach Meinung einiger Biopharma-Experten „eine ungewöhnliche Wendung für die Branche“ war. Wahrscheinlich haben Sie schon davon gehört, wie Will Smith Chris Rock eine Ohrfeige verpasst hat. Smith soll sich über eine Bemerkung über den Mangel an Haaren seiner Frau geärgert haben.

Jada Pinkett Smith leidet an Alopecia areata, bei der es sich um eine Autoimmunerkrankung handeln soll. Ist es da nicht erstaunlich, dass Pfizer, einer der Hauptsponsoren der diesjährigen Oscar-Verleihung, an einem Medikament gegen Haarausfall arbeitet? Das Unternehmen gab im August 2021 „erste Ergebnisse“ aus einer Phase-2b/3-Studie bekannt.

Das ist besonders merkwürdig, da drei der anderen Sponsoren – Eli Lilly, Incyte (in Partnerschaft mit Lilly) und Novartis – ebenfalls über fast fertige Alopezie-Medikamente verfügen. Zufall? Oder ein geschickt getarnter Werbegag für bald auf den Markt kommende Medikamente? Wenn letzteres der Fall ist, würde dies dem Konzept der unterschwelligen Werbung eine ganz neue Wendung geben.

Mit Steuergeldern für die gefährlichste Droge aller Zeiten geworben

Noch ungeheuerlicher ist, dass die US-Regierung im vergangenen Jahr Ihre Steuergelder für die Werbung für COVID verwendet hat, das gefährlichste und am wenigsten erprobte Medikament, das jemals in der Weltgeschichte auf den Markt gebracht wurde. Woher wissen wir das? Nun, das ist so:

  • Eine noch nie dagewesene Anzahl von Berichten über unerwünschte Ereignisse nach der COVID-Impfung wurde beim Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) eingereicht
  • Versicherungsgesellschaften melden eine noch nie dagewesene Sterblichkeitsrate. So meldete OneAmerica, dass die Sterblichkeitsrate unter Amerikanern im erwerbsfähigen Alter im dritten Quartal 2021 um 40 % höher war als vor der Pandemie; die Hartford Insurance Company stellte fest, dass die Sterblichkeitsrate im Jahr 2021 um 32 % höher war als 2019 und um 20 % höher als 2020, und Lincoln National meldet, dass die Schadensfälle im vierten Quartal 2021 um 54 % höher waren als im Jahr 2019 (zum Vergleich: der durchschnittliche Anstieg im Jahresvergleich beträgt 13,7 %)
  • Bestattungsunternehmen melden für 2021 einen Anstieg der Bestattungen und Einäscherungen im Vergleich zu 2020, als die Pandemie ihren Höhepunkt erreicht hatte
  • In Deutschland stellte eine große Krankenkasse fest, dass die Sterblichkeitsrate nach der Einführung der COVID-Impfung 14-mal höher war als von der deutschen Regierung angegeben, und einem Bericht der britischen Regierung zufolge traten 9 von 10 COVID-Todesfällen bei Menschen auf, die vollständig geimpft waren.

Die US-Regierung kaufte also günstige Medienberichterstattung für eine neuartige und schlecht getestete Gentransfer-Injektion, die nun Hunderttausende von Amerikanern tötet und behindert, während sie gleichzeitig zur Zensur all jener aufrief, die es wagten, die Risiken dieser neuartigen Behandlung anzusprechen.

Insgesamt gab die US-Regierung eine Milliarde Dollar an Steuergeldern aus, um „das Vertrauen in Impfstoffe in den Vereinigten Staaten zu stärken“ und „Fehlinformationen über Impfstoffe zu bekämpfen“, alles mit dem Ziel, „die Impfraten in allen Altersgruppen zu erhöhen“.

Wie von The Blaze berichtet:

Als Antwort auf einen FOIA-Antrag von TheBlaze hat HHS [Health and Human Services] enthüllt, dass es Werbung von großen Nachrichtensendern wie ABC, CBS und NBC, Kabelfernsehsendern wie Fox News, CNN und MSNBC sowie digitalen Medienunternehmen wie der New York Post, der Los Angeles Times und der Washington Post gekauft hat:

ABC, CBS und NBC sowie den Kabelnachrichtensendern Fox News, CNN und MSNBC, klassischen Medien wie der New York Post, der Los Angeles Times und der Washington Post, digitalen Medienunternehmen wie BuzzFeed News und Newsmax sowie Hunderten von lokalen Zeitungen und Fernsehsendern.

Diese Medien waren gemeinsam für die Veröffentlichung zahlloser Artikel und Videosegmente über den Impfstoff verantwortlich, die sich fast durchweg positiv über den Impfstoff äußerten, sowohl in Bezug auf seine Wirksamkeit als auch auf seine Sicherheit …

Die Biden-Administration kaufte Anzeigen im Fernsehen, im Radio, in Printmedien und in den sozialen Medien, um das Vertrauen in den Impfstoff zu stärken, und zwar zeitlich abgestimmt mit der zunehmenden Verfügbarkeit der Impfstoffe … Obwohl praktisch alle diese Redaktionen Berichte über die COVID-19-Impfstoffe produzierten, wurden die Steuergelder, die an die Unternehmen flossen, nicht offengelegt …

Insgesamt gab die US-Regierung 1 Milliarde Dollar an Steuergeldern aus, um „das Vertrauen in Impfstoffe in den Vereinigten Staaten zu stärken“ und „Fehlinformationen über Impfstoffe zu bekämpfen“, alles mit dem „Ziel, die Impfraten in allen Altersgruppen zu erhöhen.“ Die Regierung arbeitete auch mit Prominenten, Social-Media-Influencern und „Experten“-Interviews wie Dr. Anthony Fauci zusammen. Wie The Daily Exposé feststellt:

Mit anderen Worten, Fauci, der Mann, der das ‚Gesicht‘ von COVID-19 in den Jahren 2020 und 2021 war, der öffentlich jeden verunglimpfte, der die Daten infrage stellte, die er zur Untermauerung seiner Empfehlungen verwendete, und der sich selbst munter als ‚die Wissenschaft‘ bezeichnete, war in Wirklichkeit ein Lockvogel.

Das Ausmaß der Manipulation von Informationen ist immens

Die Nachrichtenredaktionen behaupten zwar, völlig unabhängig von der Werbeabteilung zu sein, aber die Geschichte und die persönlichen Erfahrungen von Insidern zeigen uns, dass dies einfach nicht stimmt.

Nehmen Sie zum Beispiel Sharyl Attkisson, eine fünffach mit dem Emmy ausgezeichnete Moderatorin, Produzentin und Reporterin, deren Fernsehkarriere sich über mehr als drei Jahrzehnte erstreckt. Im Jahr 2009 entlarvte sie den Medienrummel um die Schweinegrippe und zeigte, dass die Hysterie künstlich und völlig unbegründet war.

Im Jahr 2014 schrieb sie „Stonewalled: My Fight for Truth Against the Forces of Obstruction, Intimidation, and Harassment in Obama’s Washington“. Es ist ein Enthüllungsbuch darüber, was wirklich hinter dem Medienvorhang vor sich geht, und es ist nicht schön. Das Ausmaß, in dem Informationen manipuliert werden, ist weitaus größer, als die meisten Menschen vermuten, und dies gilt insbesondere, wenn es um COVID geht.

Schon Jahre vor der Pandemie erklärte Attkisson, wie ein falscher „Konsens“ geschaffen wurde: Nehmen wir an, Sie hören von einem neuen Medikament für ein Leiden, das Sie haben, und Sie beschließen, sich selbst ein Bild zu machen. Letztendlich kommen Sie zu dem Schluss, dass das Medikament sicher und wirksam ist, denn überall, wo Sie hinschauen, scheinen die Informationen diese Schlussfolgerung zu unterstützen. Sie fühlen sich gut, weil Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben, und lösen das Rezept ein. Aber was Sie nicht wissen, ist, dass:

  • Facebook- und Twitter-Seiten, auf denen das Medikament in den höchsten Tönen gelobt wird, werden von Personen betrieben, die auf der Gehaltsliste des Pharmaunternehmens stehen.
  • Die Wikipedia-Seite für das Medikament wird von einem Redakteur mit besonderen Interessen überwacht und kontrolliert, der von dem Arzneimittelhersteller eingestellt wurde.
  • Die Ergebnisse der Google-Suchmaschine wurden optimiert, um sicherzustellen, dass Sie all die positiven Quellen finden, während widersprüchliche Informationen unterdrückt werden.
  • Die gemeinnützige Organisation, über die Sie im Internet gestolpert sind und die das Medikament empfiehlt, wurde insgeheim von dem Arzneimittelhersteller gegründet und finanziert.
  • Die positive Studie, die Sie bei Ihrer Online-Suche gefunden haben, wurde ebenfalls vom Arzneimittelhersteller finanziert.
  • Die Nachrichtenartikel, in denen über die positiven Ergebnisse dieser Studie berichtet wird, klingen aus einem bestimmten Grund verdächtig ähnlich – sie wiederholen Informationen, die von der PR-Abteilung des Arzneimittelherstellers bereitgestellt werden; daher werden Sie auch dort keine widersprüchlichen Informationen finden
  • Ärzte, die für das Medikament werben und sich abfällig über diejenigen äußern, die sich Sorgen über Nebenwirkungen machen, sind in Wirklichkeit bezahlte Berater des Pharmaunternehmens
  • Die medizinische Vorlesung, an der Ihr persönlicher Arzt teilgenommen hat und in der er sich von der Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments überzeugt hat, wurde ebenfalls von der Arzneimittelfirma gesponsert.

Kurz gesagt, der „Konsens“, den Sie sehen, wurde von der effektivsten Propagandakampagne in der Geschichte der Welt geschickt hergestellt, um Sie davon zu überzeugen, was die Konzernkartelle wollen, dass Sie am Ende „Ihrer eigenen Nachforschungen“ zu dem Schluss kommen. Auf diese Weise können sie Ihnen mehr von ihren teuren und gefährlichen Produkten verkaufen.

In den letzten zwei Jahren ist diese Manipulation viel offensichtlicher geworden und für die Menschen leicht zu erkennen. Vor der Pandemie war sie ziemlich gut getarnt. Heute können die meisten Menschen Dutzende von Beispielen dafür aufzählen, wie COVID-Informationen manipuliert und kontrolliert wurden – durch die oben genannten und andere Beispiele, sowohl von Big Pharma als auch von der US-Regierung.
Medienmanipulation durch die Regierung ist seit Jahren Routine

Seit Jahren arbeiten die US-Regierung, Aufsichtsbehörden und öffentliche Gesundheitsorganisationen mit den Medien zusammen, um zu kontrollieren, was berichtet wird und was nicht. Auch das ist etwas, das während dieser Pandemie eklatant zutage getreten ist, aber es ist kein neues Phänomen.

Zum Beispiel enthüllte eine Untersuchung des Scientific American im Jahr 2016, wie die US Food and Drug Administration routinemäßig die Mainstream-Medien manipulierte und sie ihrer Unabhängigkeit beraubte:

Es war ein faustischer Handel … Die Abmachung lautete wie folgt: NPR würde zusammen mit einer ausgewählten Gruppe von Medien einen Tag vor allen anderen über eine bevorstehende Ankündigung der US Food and Drug Administration informiert werden.

Doch im Gegenzug für diesen Knüller musste NPR seine journalistische Unabhängigkeit aufgeben. Die FDA würde diktieren, wen der NPR-Reporter interviewen darf und wen nicht … NPR-Reporter Rob Stein schrieb an die Regierungsbeamten zurück und bot ihnen den Deal an. Stein bat um ein wenig Spielraum für eine unabhängige Berichterstattung, wurde aber rundweg abgewiesen. Nehmen Sie das Angebot an oder lassen Sie es.

Wie sich herausstellte, nahm NPR den Deal an und Stein schloss sich Reportern von einem Dutzend anderer Medienorganisationen an, um den Knüller zu bekommen. „Jeder einzelne anwesende Journalist hatte zugestimmt, keine Fragen an Quellen zu stellen, die nicht von der Regierung genehmigt waren, bis er grünes Licht bekam“, schrieb Scientific American.

In Anbetracht der zahlreichen Machtergreifungen der US-Regierung in den letzten zwei Jahren gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass sie diese Art der Manipulation nicht genutzt hat, um die Medienberichterstattung über COVID-19 und die Injektionen zu kontrollieren. Bill Gates, dessen Einfluss durch seine Finanzierung der Weltgesundheitsorganisation mit dem von Nationalstaaten konkurriert, hat ebenfalls Hunderte von Millionen Dollar in die COVID-Kampagne gesteckt. Wie The Daily Exposé berichtet:

Mit mehr als 30.000 Zuschüssen hat Gates mindestens 319 Millionen Dollar an die Medien gespendet … Zu den Empfängern gehörten CNN, NPR, BBC, The Atlantic und PBS. Gates hat auch ausländische Organisationen wie The Daily Telegraph, die Financial Times und Al Jazeera unterstützt. Mehr als 38 Millionen Dollar sind auch in Zentren für investigativen Journalismus geflossen.

Gates‘ Einfluss innerhalb der Presse ist weitreichend, vom Journalismus bis zur journalistischen Ausbildung. Das macht eine wirklich objektive Berichterstattung über Gates oder seine Initiativen praktisch unmöglich.

DTCA hat bekanntermaßen negative Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit

Im Jahr 2006 warnten Experten, dass DTCA „Placebo-Effekte“ auslösen und „negative wirtschaftliche, soziale und politische Folgen“ haben könnte, und 2011 wurde in einem Artikel in Pharmacy and Therapeutics festgestellt, dass die Vorschriften für Arzneimittelwerbung in der Öffentlichkeit „zu locker sind und nicht ausreichend durchgesetzt werden.

Wie Forbes 2019 berichtete, „hat DTCA zwar einige positive Auswirkungen, doch neigen diese Werbespots dazu, Patienten in die Irre zu führen und können zum Abbruch der Arzt-Patienten-Beziehung führen … Laut einer FDA-Umfrage gaben 65 % der Ärzte an, dass DTCA für Arzneimittel verwirrende Botschaften an die Patienten sendet …“ Wichtig ist, dass die Arzneimittelwerbung:

  • nicht falsch oder irreführend sein
  • ein „angemessenes Gleichgewicht“ der Informationen über die Risiken und Vorteile eines Arzneimittels darstellen
  • Fakten enthalten, die für die beworbene Verwendung des Produkts „wesentlich“ sind, und
  • eine „kurze Zusammenfassung“ enthalten, in der jedes in der Produktkennzeichnung beschriebene Risiko erwähnt wird

Haben Sie jemals eine Werbung für den COVID-Impfstoff gesehen, die diese vier Anforderungen erfüllt hat? Ich kann mich an keine erinnern. Menschen, die durch die COVID-Impfung geschädigt wurden, melden sich nun ebenfalls zu Wort und sagen, dass sie sich betrogen und getäuscht fühlen, da sie nie über die potenziellen Gefahren der Impfung informiert wurden.

Ein hervorragendes Beispiel ist die Geschichte der Substack-Autorin Joomi: „I Was Deceived About COVID Vaccine Safety“ (Ich wurde über die Sicherheit des COVID-Impfstoffs getäuscht). Sind die Mainstream-Medien zu sehr korrumpiert worden, um ihre eigentliche Funktion zu erfüllen? Ich glaube ja. Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit, die Wahrheit über alles zu erfahren, was mit der Regierung oder der Gesundheit im Besonderen zu tun hat, heutzutage praktisch gleich Null.

Quellen: