Unabhängige News und Infos

Erinnern Sie sich noch daran, als Adrenochrom eine „Verschwörungstheorie“ war? Jetzt ist es eine Verschwörungs-FAKT in Form von „Jugendtransplantationen“.

Erinnern Sie sich noch daran, als Adrenochrom eine „Verschwörungstheorie“ war? Jetzt ist es eine Verschwörungs-FAKT in Form von „Jugendtransplantationen“.

Jahrelang wurde es als wilde Verschwörungstheorie bezeichnet. Aber die Idee, dass „Eliten“ das Blut und die Lebensessenz junger Menschen abzapfen, um ewig zu leben, hat sich nun bestätigt.

Seitdem The Telegraph berichtet hat, dass sogenannte „Jugendtransplantationen“ den Alterungsprozess umkehren können, ist die Vorstellung von blutsaugenden Parasiten, die unter uns leben, plötzlich realer denn je.

Sie nennen es natürlich ganz harmlos ein „Anti-Aging“-Verfahren, das den „Jungbrunnen“ anzapft. Aber in Wirklichkeit sind Jugendtransplantationen mit dem Adrenochrom-Skandal vergleichbar, der während der Trump-Jahre aufkam.

„Jugendtransplantation‘ ist ein Euphemismus für das Absaugen der Vitalflüssigkeiten von Baby-/Kinder-‚Spendern‘ und deren Injektion in alternde Empfänger“, schreibt Ben Bartee für The Daily Bell.

Der Telegraph behauptet, dass „niemand vorschlägt, die Körperflüssigkeiten von Jugendlichen in unsere älteren Menschen zu leiten“. In Wirklichkeit ist es aber genau das, was hier vorgeschlagen wird.

Biomedizinische Unternehmer machen bereits mit dem Blut von Teenagern Kasse

Wie üblich tun The Telegraph und andere Medien so, als handele es sich um eine neue Entdeckung, die noch erforscht wird. Der Ton, in dem sie darüber berichten, lässt vermuten, dass es sich um eine futuristische Sache handelt.

Ein ähnlicher Ton wurde angeschlagen, als die Chemtrails, auch bekannt als Geo-Engineering, endlich enthüllt wurden, Jahre nachdem sie bereits im Einsatz waren. Als sie dann endlich die Wahrheit ausspuckten, taten sie so, als ob dies nicht schon die ganze Zeit geschehen wäre, sondern erst noch kommen würde.

In beiden Fällen werden diese beunruhigenden Realitäten in den Medien beschönigt. Das Absaugen von Jugendessenz ist „Anti-Aging“, während uns gesagt wird, dass Geo-Engineering den Planeten vor der globalen Erwärmung retten wird.

Diese Übel werden den Massen immer als eine gute Sache präsentiert, die etwas Schlimmes beheben wird. Auf diese Weise wird die Öffentlichkeit dazu gebracht, Dinge zu akzeptieren, die die meisten Menschen sonst als böse ablehnen würden.

Bartee erklärt, dass 2019 ein in den USA ansässiges Startup namens Ambrosia – ein Name, der an sich schon gruselig ist, wenn man bedenkt, worum es bei diesem Unternehmen geht – damit begann, Blutplasma von Teenagern für 8.000 Dollar pro Liter an Milliardäre im Silicon Valley zu verkaufen.

Das Unternehmen musste später vorübergehend geschlossen werden, und die Frage, woher Ambrosia sein Blutplasma von Teenagern bezog, wurde nie beantwortet.

War es von den „wohlhabenden Kindern der DC-Eliten oder von einer armen Bauerntochter in einem guatemaltekischen Dorf, von den Straßen Comptons oder aus einer Gemeinde in den Appalachen?“ fragt Bartee.

Es stellte sich heraus, dass die amerikanische Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde (FDA) damals eine Warnung an Ambrosia bezüglich der Sicherheit ihres Produkts aussprach. Das Unternehmen blieb nur für kurze Zeit geschlossen, weil, so der Inhaber, „unsere Patienten die Behandlung wirklich wollen“.

„Die Mega-Reichen können sich über The Science© hinwegsetzen, wenn sie das Blut der Armen der Welt ‚wirklich wollen‘, aber das geht nicht, wenn man experimentellen COVID-19 mRNA-‚Gentherapien‘, die als Impfstoffe vermarktet werden, skeptisch gegenübersteht“, so Bartee weiter über die Scheinheiligkeit des Systems.

Ein anderes im Silicon Valley ansässiges biomedizinisches Startup namens Alkahest verkauft ähnliche Produkte zur Jugendtransplantation. Wenig überraschend ist die Tatsache, dass der Milliardär und Eugeniker Bill Gates an diesen verschiedenen Unternehmungen beteiligt ist.

„Gates, der Inbegriff des Raubritters und Monopolisten in einer unbedrohlichen Mr. Rogers-Verkleidung, liebt nichts mehr, als den Markt für ein wertvolles neues biomedizinisches Produkt in die Enge zu treiben“, sagt Bartee.

Warum also jetzt? Warum sagen die von den Unternehmen kontrollierten Medien plötzlich die Wahrheit über Jugendtransplantationen? Vielleicht ist die Gesellschaft inzwischen so verkommen, dass der Durchschnittsbürger, der gegenüber jeder Form des Bösen, das den Westen durchdringt, völlig desensibilisiert ist, von solchen Dingen nicht mehr schockiert wird.