Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Exklusiv: Teenager der einen Herzinfarkt nach der Pfizer-Impfung hatte: „Ich würde lieber an COVID erkranken“

Exklusiv: Teenager der einen Herzinfarkt nach der Pfizer-Impfung hatte: „Ich würde lieber an COVID erkranken“

childrenshealthdefense.org: In einem Interview mit The Defender beschrieben der 18-jährige Isaiah Harris und sein Vater, wie Isaiah innerhalb von 48 Stunden nach seiner zweiten Dosis des Pfizer-Impfstoffs ins Krankenhaus eingeliefert werden musste und anschließend einen Herzinfarkt erlitt.

Ein 18-Jähriger aus Springdale, Arkansas, der einen Herzinfarkt erlitt, nachdem er seine zweite Dosis des COVID-Impfstoffs von Pfizer erhalten hatte, sagte, er würde lieber COVID bekommen als einen Herzinfarkt zu haben.

In einem Interview mit The Defender sagte Isaiah Harris, er habe seine erste Dosis von Pfizer am 8. April und die zweite Dosis am 30. April erhalten. Innerhalb von 12 Stunden nach der zweiten Dosis, entwickelte der Teenager Fieber und Schüttelfrost. Sein Vater, Justin Harris, dachte zunächst nicht viel darüber, weil er krank nach beiden Dosen des Moderna Impfstoff wurde, obwohl seine Symptome nicht ernst waren.

Das war bei Isaiah nicht der Fall. Innerhalb von 48 Stunden nach der zweiten Dosis fing Isaiahs Herz an, „sehr, sehr schlimm“ zu schmerzen und es ging schnell bergab. Harris sagte, dass sie sich wirklich Sorgen machten, als ihr Sohn anfing, Probleme beim Atmen zu haben.

„Wir brachten ihn ins Krankenhaus, aber sie haben ihn nicht ernst genommen“, sagte Harris. „Wir haben über zwei Stunden im Wartezimmer gewartet und dann haben sie ihn sechs Stunden lang in einem Flur liegen lassen. Während des Wartens im Krankenhaus wurden die Dinge immer schlimmer. Da hatte er seinen Herzinfarkt und eine seiner Lungen füllte sich mit Flüssigkeit.“

Harris sagte, dass erst seine Frau – die aufgrund der COVID-Beschränkungen die einzige war, die mit Isaiah auf dem Flur sein durfte – dem Personal mehrmals sagte, dass ihr Sohn einen Herzinfarkt hatte, dass sie ihn in ein Zimmer brachten und das EKG durchführten.

Isaiahs EKG war abnormal und seine Werte wurden immer schlechter. An einem Punkt waren 80% von Isaiahs Herz entzündet und nur 40% funktionierten. Isaiahs Troponinwerte waren so hoch, dass die Ärzte sagten, er hätte einen Herzinfarkt erlitten.

„Die Ärzte leugneten immer wieder, dass es der Impfstoff war“, sagte Harris. „Sie wollten nicht sagen, dass es das war. Dann brachte eine Krankenschwester eine Studie, die zeigte, dass der Impfstoff Myokarditis verursachen kann.“

Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels, die zu Herzrhythmusstörungen und zum Tod führen kann. Laut den Forschern der National Organization for Rare Disorders kann Myokarditis durch Infektionen entstehen, aber „häufiger ist die Myokarditis eine Folge der Immunreaktion des Körpers auf die anfängliche Herzschädigung.“

Isaiah wurde für vier Tage wegen „akuter Myokarditis“ ins Krankenhaus eingeliefert, sagte Harris. „Die Ärzte rieten zu sechs Monaten totaler Bettruhe mit Medikamenten, um sein Herz zu betäuben. Da habe ich den Chirurgischen Generalarzt von Arkansas kontaktiert und er hat uns den Link zu VAERS gegeben, weil das Krankenhaus nichts unternommen hat.“

VAERS ist das Centers for Disease Control and Prevention’s Vaccine Adverse Reaction Reporting System.

Harris sagte, es störe ihn, dass die CDC „dies weitergibt“ und „nicht gründlich recherchiert.“

Angesichts der langen Genesungszeit bereut Isaiah die Impfung

Isaiah hatte einen besten Freund mit Verbindungen zur Cleveland Clinic, der ihm einen Termin bei Dr. Allan Klein verschaffte, einem Herzspezialisten und Leiter des Perikardzentrums an der Cleveland Clinic.

„Der Arzt in Cleveland forscht über Myokarditis. Er hat persönlich 100 Patienten mit Myokarditis durch den Impfstoff gesehen und hat schon früh darüber geforscht, als es erst 77 Fälle gab“, sagte Harris.

Isaiah, der das Community College als Senior in der High School absolvierte, sagte, dass sein Zustand im Moment besser ist, als er war, aber er hat immer noch ein wenig Schmerzen.

„Die Schwellung ist zurückgegangen“, sagte Isaiah. „Früher konnte ich jeden Tag heben, aber seit drei bis sechs Monaten kann ich keine körperliche Aktivität mehr ausüben. Das meiste, was ich tun kann, ist mit meinem Hund spazieren gehen. Wenn ich meine Herzfrequenz erhöhe, kann es wieder auftreten und ich könnte einen weiteren Herzinfarkt bekommen.“

Isaiah sagte, dass er keine Vorerkrankungen hatte, bevor er einen Herzinfarkt erlitt. „Ich war ziemlich gesund. Ich hebe ziemlich viel. Ich bin aktiv. Ich habe früher Fußball gespielt. Keine Vorgeschichte von Viren oder Myokarditis.“

Auf die Frage, ob er anderen Teenagern den Impfstoff empfehlen würde, sagte Isaiah: „Ich bin nicht gegen Impfungen, aber ich denke nicht, dass jeder diesen Impfstoff bekommen sollte. Sogar in Kanada habe ich mit jemandem gesprochen und es wurde auf eine Dosis für Teenager herabgesetzt und sie haben immer noch Probleme.“

Der Vater von Isaiah sagte:

„Ich will ehrlich zu Ihnen sein. Ich dachte immer, die Impfgegner wären anders, und meine Frau hatte bereits entschieden, dass sie sich nicht impfen lassen würde. Für meine anderen beiden Jungs war es eine Option, aber sie haben sich dagegen entschieden. Isaiah entschied sich, weil er sozialer ist, für die Impfung, und jetzt bin ich total dagegen. Die Ärzte haben gesagt, dass Isaiah die Auffrischungsimpfung nicht bekommen kann und die Impfung für ihn nicht infrage kommt.“

Harris sagte, dass er total gegen den Impfstoff ist, obwohl er die Moderna-Impfung bekommen hat, weil die Impfstoffe auch bei älteren Menschen Myokarditis verursachen. Es ist einfach zu gefährlich und es gibt nicht genug Studien, sagte er.

„Isaiah wäre besser dran gewesen, COVID zu bekommen und gesund zu sein, als ein mögliches lebenslanges Problem mit seinem Herzen zu haben, und jetzt einen weiteren möglichen Herzinfarkt, wenn er sich in den nächsten drei bis sechs Monaten überanstrengt“, sagte Harris.

„Wenn man Isaiah von außen betrachtet, sieht er normal aus, aber wenn man sich seine Zahlen und die Herz-Scans ansieht, zeigt sich die Entzündung – es zeigt einen echten Fall von Myokarditis“, sagte Harris.

Harris sagte, dass er dachte, er tue das Richtige und hat ein überwältigendes Gefühl der Schuld.

Er sagte:

„Ich denke, wissen Sie, ich fühle mich wie ein Elternteil – es gab zwei Seiten davon. Meine Frau wollte nicht, dass er geimpft wird, und als Vater wollte ich, dass er geimpft wird, weil Isaiah sehr kontaktfreudig ist und er sich darauf vorbereitet, in die pharmazeutische Schule an der UAMS einzutreten, und ich wollte, dass er sicher ist.

„Wenn ich höre, wie die Regierung es vorantreibt – egal, ob es ein republikanischer oder demokratischer Präsident war – und sagen, es ist das, was du tun musst. Ich habe gezögert, aber ich bin mit Moderna gut zurechtgekommen. Aber ich habe ein überwältigendes Schuldgefühl, dass ich den Termin für Isaiah arrangiert und ihn ermutigt habe, sich impfen zu lassen, obwohl er seine eigene Entscheidung getroffen hat. Ich habe ihm geholfen, den Impfstoff zu bekommen. Ich denke, als Eltern müssen wir vielleicht einen Schritt zurücktreten und uns und andere aufklären. Deshalb haben wir schließlich seine Geschichte erzählt – um die Menschen aufzuklären.“

Isaiah sagte: „Ich glaube, Präsident Biden sagte kürzlich in einem Statement, dass man, wenn man sich nicht impfen lässt, am Ende den Preis dafür zahlt oder eine Maske tragen muss, aber ich würde lieber COVID haben als einen Herzinfarkt.“

Nach den neuesten Daten von VAERS wurden in den USA mehr als 1117 Fälle von Myokarditis und Perikarditis (Herzentzündung) in allen Altersgruppen nach einer COVID-Impfung zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 11. Juni 2021 gemeldet. Von den 1117 gemeldeten Fällen wurden 686 Fälle Pfizer zugeschrieben, 391 Fälle Moderna und 36 Fälle dem COVID-Impfstoff von Johnson & Johnson.