Unabhängige News und Infos

FDA gibt aufgrund der FOIA-Anfrage Tausende Seiten an Dokumenten zu den experimentellen Covid-19-Impfstoffen frei – Tierversuche zeigten unerwünschte Wirkungen

FDA gibt aufgrund der FOIA-Anfrage Tausende Seiten an Dokumenten zu den experimentellen Covid-19-Impfstoffen frei – Tierversuche zeigten unerwünschte Wirkungen

The Gateway Pundit berichtete zuvor, dass der texanische Bezirksrichter Mark Pittman die Entscheidung zur Freigabe der Dokumente traf, nachdem die Gruppe, die hinter dem FOIA-Antrag stand, Public Health and Medical Professionals for Transparency, einen gemeinsamen Statusbericht eingereicht hatte. Die FDA einigte sich daraufhin mit der Regierung darüber, wie schnell die Dokumente herausgegeben werden sollen.

Die FDA hatte ursprünglich 75 Jahre gefordert, doch Richter Pittman wies die lächerliche Forderung im Januar zurück und legte einen Zeitplan fest, wonach die Dokumente in wenigen Monaten übergeben werden sollten.

Der ursprüngliche Zeitplan für die Herausgabe der Dokumente sah vor, dass die FDA am 31. Januar über 12.000 Dokumente und danach alle 30 Tage 55.000 Dokumente herausgeben sollte, was insgesamt etwa 8 Monate gedauert hätte. Glücklicherweise verlängert der neue Zeitplan den Gesamtzeitplan nicht, aber er zieht ihn erheblich nach hinten, so dass die Informationen in den Händen einer Behörde verbleiben, die seit Monaten auf betrügerische Weise Informationen verheimlicht hat.

Im Dezember gab die Food and Drug Administration (FDA) den ersten Stapel von Dokumenten (12.000 Seiten CRF-Akten) im Zusammenhang mit dem Impfstoff Covid-19 von Pfizer frei, nachdem ein Bundesrichter angeordnet hatte, dass sie dem Antrag auf Informationsfreiheit (Freedom of Information Act, FOIA) nachkommen muss, der von einer Gruppe zur Rechenschaftspflicht der Regierung namens Public Health and Medical Professionals for Transparency gestellt worden war.

Hier ist eine der im letzten Jahr veröffentlichten Daten: „ADVERSE EVENT REPORTS OF PF-07302048 (BNT162B2) RECEIVED THROUGH 28-FEB-2021.“

Hier steht nichts, nur die offizielle Liste von Pfizer mit allen Nebenwirkungen des Covid-19-Impfstoffs.

Anstelle von 55.000 Seiten pro Monat muss die FDA ab dem 1. März nur noch 10.000 Seiten freigeben, weitere 10.000 folgen am 1. April.

Am Montag veröffentlichte die FDA eine weitere Reihe von Tausend Seiten mit Dokumenten über die Überprüfung der Sicherheit und Wirksamkeit des experimentellen Impfstoffs Covid-19 durch Pfizer, die auf der Website Public Health and Medical Professionals for Transparency veröffentlicht wurden.

Neu veröffentlichte Dokumente von Pfizer zeigen, dass während der Studien bei Tieren schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auftraten.

In der klinischen Beobachtung heißt es:

In der männlichen 100-µg-mRNA-Gruppe wurde etwa 24 Stunden nach der Verabreichung bei Tier 021M eine verminderte Aktivität, Ungepflegtheit, braune Verfärbung der Schnauze und unregelmäßige Atmung festgestellt. Bei allen übrigen Tieren wurde eine Abnahme des Körpergewichts festgestellt (ca. 16 g, was einer Verringerung des Körpergewichts um ca. 7 % entspricht), und die Futterhüpfer (food hoppers) schienen unberührt zu sein. Etwa 30 Stunden nach der Verabreichung der Dosis war Tier 021M außerdem piloerekt, bucklig und überempfindlich gegenüber Lärmreizen. Tier 021M wurde auf humane Weise getötet, und die durchgeführte diagnostische Nekropsie ergab einen Befund in der Leber (auffällige lobuläre Architektur). Darüber hinaus waren die Tiere 019M und 020M ab etwa 30 Stunden nach der Verabreichung bucklig und piloerekt (Als Piloerektion bezeichnet man das durch Kontraktion der Musculi arrectores pili bewirkte Aufstellen der Wollhaare, das mit der Ausbildung sog. Pseudopapeln (Gänsehaut) einhergeht.). In der männlichen Gruppe mit 50 µg mRNA wurden nach der Verabreichung und während der gesamten Dauer der Studie bei keinem der Tiere unerwünschte Wirkungen festgestellt. In der weiblichen Gruppe mit 50 µg mRNA wurde bei Tier 042F etwa 30 Stunden nach der Verabreichung eine verminderte Aktivität und eine unregelmäßige Atmung festgestellt. 48 Stunden nach der Verabreichung war Tier 042F zusätzlich bucklig und piloerekt.“

Den Rest der Studie können Sie hier lesen.

Die anderen Dokumente können Sie auf der Website des PHMPT einsehen. Klicken Sie hier.