Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Pixabay

Gegen die Covid-19-Impfung: Umfrage zeigt, welche Bevölkerungsgruppen am meisten dagegen sind

Eine Umfrage unter 732’308 Amerikanern zeigt einige überraschende Ergebnisse, wer am ehesten eine COVID-Impfung ablehnt oder scheut. Die Online-Umfrage zeigt zwar, dass der Widerstand gegen die COVID-19-Impfung langsam abnimmt – die Impfzurückhaltung fiel von 27,5 % im Januar auf 22 % im März -, aber es gibt sie immer noch, besonders in einigen Arbeiterberufen.

Fast die Hälfte (48%) derjenigen, die zögerten, sich impfen zu lassen, gaben an, dass sie über Nebenwirkungen besorgt seien, und mehr als ein Drittel sagte, dass sie nicht glauben, dass sie eine Impfung benötigen, dass sie der Regierung nicht vertrauten, dass sie warteten, um zu sehen, ob der Impfstoff sicher sei, oder dass sie COVID-19-Impfstoffen speziell nicht trauten.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigten, dass die Zögerlichkeit bei der Impfung von 9,6 % bei Pädagogen und Menschen in den Lebens-, Natur- oder Sozialwissenschaften bis zu einem Höchstwert von 46 % bei Arbeitern im Baugewerbe, der Öl- und Gasförderung und im Bergbau reichte. Fast ebenso hoch war die Hemmschwelle bei Arbeitern in den Bereichen Installation, Wartung, Reparatur, Landwirtschaft, Fischerei oder Forstwirtschaft.

In den Bereichen des Gesundheitswesens waren Apotheker mit 8,5 % am wenigsten unentschlossen. Die höchste Zögerlichkeit, 20,5 %, gab es bei medizinischen Assistenten, Rettungssanitätern und Helfern in der häuslichen Gesundheitspflege, Krankenpflege, Psychiatrie oder Körperpflege.