Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

IARPA sucht nach Methoden zur Bewertung ausländischer bösartiger Einflüsse, nicht zur Anwendung auf die US-Bevölkerung bestimmt
Bild von standret bei Freepik

IARPA entwickelt Techniken gegen ausländische Desinformation

IARPA sucht nach Methoden zur Bewertung ausländischer böswilliger Einflussnahme, die nicht für den Einsatz an der US-Bevölkerung vorgesehen sind.

Die für die Finanzierung von Forschung und Entwicklung zuständige Abteilung der US-Spionagegemeinschaft, IARPA, sucht nach “Informationen über Methoden zur Bewertung ausländischer bösartiger Einflüsse”, versichert jedoch, dass sie nicht beabsichtigt, diese gegen die US-Bevölkerung einzusetzen.

Obwohl es sich noch nicht um ein offizielles Forschungsprogramm handelt, hat die US Intelligence Advanced Research Projects Activity (IARPA) ein Informationsersuchen (RFI) für Methoden zur Bewertung ausländischer bösartiger Einflüsse (FMI) veröffentlicht.

“Die Einsender werden aufgefordert, Forschungsansätze zu beschreiben, die ausländische bösartige Einflussnahme auf ausländische (nicht-amerikanische) Bevölkerungsgruppen zum Gegenstand haben. Die IARPA beabsichtigt nicht, Bewertungsmethoden auf die US-Bevölkerung anzuwenden.

IARPA, Methoden zur Bewertung ausländischer bösartiger Beeinflussung

Gemäß dem RFI:

“FMI umfasst subversive, nicht deklarierte (einschließlich verdeckter und klandestiner), zwanghafte oder kriminelle Aktivitäten ausländischer Regierungen, nichtstaatlicher Akteure oder ihrer Stellvertreter, die darauf abzielen, die öffentlichen oder politischen Einstellungen, Wahrnehmungen oder Verhaltensweisen einer anderen Nation zu beeinflussen, um ihre Interessen zu fördern.

“Dazu können Bemühungen gehören, Spaltung zu säen, demokratische Prozesse und Institutionen zu untergraben oder politische und regulatorische Entscheidungen zugunsten der strategischen Ziele des ausländischen Akteurs zu lenken.”

“Die Befragten werden aufgefordert, die FMI-Aktivitäten (was, wie, wo und gegen wen) zu spezifizieren, für die die Bewertungsmethoden anwendbar sind.”

IARPA, Methodologies To Assess Foreign Malign Influence (Methoden zur Bewertung ausländischer bösartiger Einflussnahme)

Nach welchen Arten von Bewertungsmethoden sucht die US-Spionagegemeinschaft also?

Zunächst einmalist die IARPA nicht an Forschungen zur Aufdeckung, Zuordnung oder Abschwächung von FMI interessiert.

Stattdessen sind sie “an der Charakterisierung von Forschung über Methoden zur Bewertung von FMI-Aktivitäten und -Risiken interessiert”.

“Risiko” wird dann definiert als:

Ein Maß für das Ausmaß, in dem ein Unternehmen durch einen potenziellen Umstand oder ein Ereignis bedroht ist oder Ereignis bedroht ist, und ist typischerweise eine Funktion von:

  1. die nachteilige Auswirkung oder das Ausmaß des Schadens, der entstehen würde, wenn der Umstand oder das Ereignis eintritt
  2. die Wahrscheinlichkeit des Eintretens

“Wurde die Analyse sozialer Netzwerke zur Bewertung des ausländischen bösartigen Einflusses verwendet? Wenn ja, wie?”

IARPA, Methoden zur Bewertung ausländischer bösartiger Einflüsse

Wahlen sind ein wichtiges Ziel für ausländische böswillige Einflussnahme, auf die mehrere Regierungsbehörden reagieren.

Das Office of the Director of National Intelligence (ODNI) verfügt beispielsweise über ein spezielles Foreign Malign Influence Center (FMIC), in dem auch die Election Threats Executive (ETE) untergebracht ist.

Das ETE “dient als koordinierende und integrierende Instanz des IC [Intelligence Community] für alle Aktivitäten, Initiativen und Programme zur Wahlsicherheit.

In dieser Rolle leitet das FMIC die Bemühungen des IC, ausländische bösartige Einflüsse und Einmischungen in US-Wahlen zu identifizieren und zu bewerten.

Eine weitere Regierungsbehörde, die sich mit der Bewertung und Bekämpfung von FMI befasst, ist die Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA).

“Seit mindestens 2016 haben wir gesehen, dass ausländische böswillige Beeinflussungskampagnen gezielt Botschaften fördern, die das öffentliche Vertrauen in die Sicherheit und Integrität des amerikanischen Wahlprozesses untergraben und parteipolitische Spannungen verschärfen”, heißt es in einem CISA-Bericht vom April 2024.

Auch das FBI hat seine eigene Antwort auf ausländische bösartige Einflussnahme.
Auf der FBI-Website heißt es: “Im Herbst 2017 richtete Direktor Christopher Wray die Foreign Influence Task Force (FITF) ein, um bösartige ausländische Einflussnahmen auf die Vereinigten Staaten zu identifizieren und zu bekämpfen.”

Die Mitglieder der Foreign Influence Task Force des FBI “arbeiten eng mit anderen US-Behörden und internationalen Partnern zusammen, die über ausländische Einflussnahme auf ihre Länder besorgt sind.”
Die jüngste Anfrage der IARPA besagt, dass sie nicht an der Aufdeckung oder Eindämmung von FMI interessiert ist, da diese Aufgaben bereits innerhalb des FMIC, der FITF und anderswo vergeben wurden.
Für die Zukunft sucht die IARPA nach besseren Möglichkeiten, die bereits identifizierten Aktivitäten und Risiken effizienter zu bewerten.

Und obwohl die IARPA erklärt, dass sie “nicht beabsichtigt, die Bewertungsmethoden auf die US-Bevölkerung anzuwenden”, sagt die Anfrage nichts darüber aus, ob sie ihre Ergebnisse an Geheimdienstpartner im Five-Eyes-Netzwerk weitergibt, die die Methoden möglicherweise auf US-Bürger anwenden könnten.

Letztes Jahr berichtete die Economic Times, dass das Five-Eyes-Netzwerk, das aus den Geheimdiensten der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs, Kanadas, Australiens und Neuseelands besteht, “des Fehlverhaltens beschuldigt wurde, vor allem des Ausspionierens von Bürgern der jeweils anderen Länder, um sich der Verantwortung zu entziehen, die das lokale Recht auferlegt”.

Letztendlich sucht die jüngste IARPA-Ausschreibung nach Forschungsmethoden , “die ausländische Aktivitäten zur böswilligen Beeinflussung ausländischer (nicht-amerikanischer) Bevölkerungen beinhalten.”