Unabhängige News und Infos

Impftote in Indien! Der Oberste Gerichtshof von Bombay richtet eine Mitteilung an die indische Regierung, Bill Gates.

Impftote in Indien! Der Oberste Gerichtshof von Bombay richtet eine Mitteilung an die indische Regierung und Bill Gates.

Rechtliche Anfechtungen beginnen in Indien: Der Oberste Gerichtshof von Bombay richtet eine Mitteilung an die indische Regierung, Bill Gates und andere im Kontext des Tods durch einen Impfstoff

Der Oberste Gerichtshof von Bombay hat vor kurzem eine Mitteilung an die indische Regierung (Maharashtra und die Unionsregierung), das Serum Institute of India (SII) und Bill Gates geschickt, weil ein Vater eine Petition eingereicht hat, die besagt, dass der Impfstoff COVID-19 seine Tochter getötet hat, berichtet die Hindustan Times.

Der Petent Dilip Lunawat fordert Rs 1.000 crore ($125.451.200) Entschädigung, nachdem seine Tochter, Dr. Snehal Lunawat, nach der Verabreichung des Covishield-Impfstoffs gestorben ist. Er beschuldigt die Regierung, Bill Gates und andere, irreführende Informationen über die Sicherheit des Impfstoffs zu verbreiten und medizinische Fachkräfte zur Impfung zu zwingen.

Mehr aus der Hindustan Times:

Dilip Lunwat, der Petent, wohnhaft in Aurangabad, machte geltend, dass seine Tochter Snehal Lunawat, eine Medizinstudentin, am 28. Januar letzten Jahres gezwungen wurde, sich an ihrer Hochschule in Nashik gegen Covid impfen zu lassen, da sie zur Kategorie der Beschäftigten im Gesundheitswesen zählte. Snehal war Ärztin und leitende Dozentin am SMBT Dental College und Krankenhaus in Dhamangaon in Maharashtra.

Sie hatte Covishield eingenommen, das von der SII entwickelt wurde.

Tage später litt sie unter starken Kopfschmerzen und Erbrechen und wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte Blutungen in ihrem Gehirn feststellten, heißt es in der Petition. Snehal starb am 1. März an den Nebenwirkungen des Impfstoffs, heißt es in der Petition.

Die Petition stützt sich auf einen Bericht des AEFI-Ausschusses (Adverse Events Following Immunization) des Zentrums vom 2. Oktober.

Der Petent forderte auch eine Antwort von Gates, dessen Stiftung – die Bill and Melinda Gates Foundation – eine Partnerschaft mit dem SII eingegangen war, um die Herstellung und Auslieferung von 100 Millionen Dosen des Impfstoffs zu beschleunigen. Er forderte auch eine Antwort von der Unionsregierung, der Regierung von Maharashtra und dem Drug Controller General of India.

Lunwat forderte Gerechtigkeit für seine Tochter und „viele weitere Menschen, die aufgrund ähnlicher Fälle von Nebenwirkungen wahrscheinlich ermordet werden“, wie es in der Petition heißt.

Eine Kammer, bestehend aus den Richtern S. V. Gangapurwala und Madhav Jamdar, erließ am 26. August eine Aufforderung an alle Beklagten der Petition. Die Angelegenheit wurde für eine Anhörung am 17. November angesetzt.