Unabhängige News und Infos

Israel führt bei allen ankommenden Fluggästen jetzt einen „COVID-Genscans“ durch
Ben-Gurion-Flughafen in Tel Aviv,

Israel führt bei allen ankommenden Fluggästen jetzt einen „COVID-Genscans“ durch

Israel, die „ultra-geimpfte Nation“ der Welt, kämpft weiterhin damit, die Zahl der Coronavirus-Infektionen niedrig zu halten, es hat daher einige der strengsten Vorschriften und Anforderungen für seine Bevölkerung erlassen, einschließlich der Einführung einer der ersten Versionen eines Impfpasses für den Besuch öffentlicher Einrichtungen, der alle sechs Monate oder so auf der Grundlage einer Auffrischungsimpfung „aktualisiert“ werden muss.

Jetzt geht Israel sogar so weit, ein „genetisches Scanning“ bei Reisenden durchzuführen, die ins Land reisen wollen. Es handelt sich dabei um einen großen und experimentellen High-Tech-Schritt beim Screening von ankommenden Passagiere auf Coronavirus-Infektionen.

Premierminister Naftali Bennett gab dies am Sonntag auf einer Kabinettssitzung bekannt und bestätigte die Pläne, das System schließlich in Ben Gurion einzusetzen. „Wir arbeiten an einem Scansystem für jeden, der nach Israel kommt“, sagte Bennett. Die Äußerungen waren Berichten zufolge nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, sondern wurden den lokalen israelischen Medien zugespielt.

„Israel wird so zum Radar für das Virus“, fügte er hinzu. Es wurden jedoch keine weiteren Einzelheiten darüber genannt, wie das „genetische Scanning“ funktionieren wird und ob es einen Opt-out-Mechanismus geben könnte. Der Covid-Pass, den Israel seinen „grünen Pass“ nennt, könnte also mit einer Zwangsuntersuchung an internationalen Reisezielen verbunden sein.

Die Technologie, die angesichts der Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre zweifellos sehr umstritten sein wird, wird als Teil der israelischen Bemühungen diskutiert, weitere Covid-Varianten von der Einreise abzuhalten, wie die Times of Israel berichtet:

Bennett drückte seine Unterstützung für den Minister für soziale Gleichheit, Meirav Cohen, aus, der davor gewarnt hatte, dass „die nächste Variante über Ben Gurion nach Israel kommen wird“, und sagte, die vorgeschlagenen Gentests würden dazu beitragen, dies zu verhindern.

Seit Beginn der Pandemie wurde auf den Flughäfen die Temperatur der Passagiere häufig mit einem schnellen und einfachen Thermometer-Scan der Stirn kontrolliert, aber die israelischen Gesundheitsbehörden suchen nun nach einer Methode, die mehr Gewissheit darüber gibt, ob jemand das Virus hat oder nicht, und vor allem, ob er Träger einer Variante ist.

Auch wenn noch unklar ist, wie das genetische Scannen genau funktionieren soll, stellt sich die Frage, welche genetischen Daten bzw. welche DNA von jeder Person gespeichert werden sollen. Die Initiative sieht vor, dass jeder ausländische Reisende, der nach Israel einreist, zustimmen muss, seine persönlichen genetischen Daten auszuhändigen, die dann möglicherweise von der israelischen Regierung für alle Zeiten gespeichert werden.