Unabhängige News und Infos

Japan: 81 % der Bevölkerung sind vollständig geimpft und jetzt steigt Zahlt der Covid-Fälle sprunghaft an

Japan: 81 % der Bevölkerung sind vollständig geimpft und jetzt steigt Zahlt der Covid-Fälle sprunghaft an

Trotz nahezu universeller Impfung steigt BA.5 in Japan an: Rekord bei SARS-CoV-2-Infektionen und steigende Krankenhauseinweisungen

Die Zahl der COVID-19-Fälle in Japan steigt jetzt sprunghaft an. Dies ist Teil einer siebten COVID-19-Infektionswelle, die auf die hochansteckende Subvariante BA.5 Omikron zurückzuführen ist, die jetzt in diesem Inselstaat mit fast 126 Millionen Einwohnern zirkuliert. 81 % der Bevölkerung sind vollständig geimpft, und etwa 58 % der Bevölkerung sind aufgefrischt. Dennoch steigen die Neuerkrankungen und die Zahl der Krankenhauseinweisungen sprunghaft an. Die Sterberate ist zwar stabil geblieben, aber es ist zu befürchten, dass mit dem Anstieg der Krankenhauseinweisungen auch eine höhere Sterblichkeit einhergeht. Insgesamt wurden in diesem asiatischen Land über 10 Millionen COVID-19-bedingte Infektionen und 31,5 000 Todesfälle verzeichnet. Der Anstieg in Japan ist weltweit zu beobachten. In einer Sitzung am 1. Juli 2022 kam der COVID-19-Notfallausschuss der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHR) zu dem Schluss, dass COVID-19 weiterhin eine gesundheitliche Notlage von internationalem Interesse darstellt. Die Warnungen der Weltgesundheitsorganisation werden jedoch, abgesehen von China, von den Nationen ignoriert, da die Bevölkerung im Allgemeinen einen endemischen Übergang akzeptiert.

Am vergangenen Samstag wurden in Japan mit 110.675 Fällen die meisten SARS-CoV-2-Fälle seit Beginn der Pandemie registriert. Diese Tatsache zeigt, wie ansteckend die Omikron BA.5-Variante ist und wie wenig die COVID-19-Impfstoffe vor einer Übertragung des Virus schützen können.

Die nach Präfekturen gegliederten lokalen Medien berichten von Rekordfallzahlen in vielen dieser Regierungseinheiten. In Tokio hat sich die Zahl der Fälle wöchentlich verdoppelt; am Wochenende wurden 18 919 Fälle gemeldet.

Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Diagrammen, die die COVID-19-Fälle, Krankenhausaufenthalte, Intensivstationen und Todesfälle in Japan darstellen.

Das erste Diagramm zeigt die gemeldeten neuen Fälle von Our World in Data. Man beachte, dass etwa 81 % der Bevölkerung als vollständig geimpft eingestuft werden, wobei über 58 % eine Auffrischungsdosis erhalten haben. Es ist klar, dass die Impfstoffe nichts gegen die Virusinfektion ausrichten, was grundsätzliche Fragen zu den gesetzlichen Vorgaben aufwirft.

Wie sieht es mit Krankenhausaufenthalten aus? Bei starker Durchimpfung sollte sich die Zahl der Krankenhauseinweisungen stabilisieren und zurückgehen. Leider ist dies nicht der Fall. Es gibt zwar zahlreiche Daten, die belegen, dass eine vollständige Impfung plus Auffrischungsimpfungen einen Schutz vor schwereren Erkrankungen bietet, doch scheint dieser Schutz nicht universell zu sein. Einige Studien deuten darauf hin, dass die Schutzwirkung der COVID-19-Impfstoffe z. B. vom Zeitpunkt der Auffrischung abhängt.

Wie der COVID-19-Tracker von Reuters berichtet, war der tödlichste Zeitraum in Japan während der Pandemie zwischen Februar und April dieses Jahres. Dies ist vergleichbar mit anderen stark geimpften Ländern in Asien und Australien.

Diese Todeswelle trat in einer stark geimpften Bevölkerung auf. Insgesamt ist die Sterblichkeitsrate in Japan jedoch weitaus geringer, was auf den intensiven Gebrauch von Masken und die Impfung zurückzuführen ist. Aber auch andere Faktoren könnten eine Rolle spielen, wie z. B. Gewicht und Begleiterkrankungen usw.

Wird dieser Anstieg neuer COVID-19-Fälle zu mehr Krankenhausaufenthalten, Intensivstationen und Todesfällen führen? Werden die Auffrischungsimpfungen dazu beitragen, den größten Teil der Bevölkerung zu schützen? Wird die BA.5 Omikron-Subvariante weiterhin eine milde Wirkung haben (wie andere Omikron-Varianten)? Einige Daten deuten darauf hin, dass diese Subvariante virulenter werden könnte. TrialSite wird die Entwicklung weiter beobachten.