Unabhängige News und Infos

KLM macht den Anfang: Mit digitalem Pass und Gesichtserkennung will man lange Warteschlangen vermeiden
Unplash

KLM macht den Anfang: Mit digitalem Pass und Gesichtserkennung will man lange Warteschlangen vermeiden

Ein digitaler Reisepass soll helfen, lange Warteschlangen am Flughafen Schiphol zu vermeiden. KLM wird im Februar auf dem Flughafen einen Versuch mit „biometrischem Boarding“, d. h. mit Gesichtserkennung, starten. Dies dürfte die Reise erheblich erleichtern. Die Passkontrolle wird dann bereits zu Hause durchgeführt.

An den Plänen wurde viel Kritik geübt. „Wie wir dachten, wurde das Chaos absichtlich herbeigeführt, um die ‚Lösung‘ zu liefern: die digitale ID“, twittert Eva Vlaardingerbroek.

Wir erinnern uns an das Reisechaos im letzten Sommer.

„Schön und transparent. Der Plan war die ganze Zeit da, dann schikaniert man die Reisenden monatelang wegen absichtlicher Unterbesetzung und kommt dann mit der gewünschten Lösung aus der Deckung“, sagt Koen Verhagen, der Initiator von Properganda.

Digitale ID und Impfpässe sind der Beginn eines „sozialen Kreditsystems“, bei dem „Europa zu China wird“, sagt Eva Vlaardingerbroek @EvaVlaar

Der Europaabgeordnete Rob Roos (JA21) kommentierte: „Bis vor kurzem hatten wir nie lange Warteschlangen in Schiphol. Es ist eine dumme Ausrede, Massenüberwachungssysteme als Lösung vorzuschlagen“.

„Die Einführung der e-ID wird eine unumkehrbare und unerwünschte Entwicklung sein“, betont Roos. „Vergessen Sie nicht, dass der Covid-Pass einst eingeführt wurde, um das Reisen zwischen den Mitgliedstaaten während der Pandemie zu ermöglichen. Im Handumdrehen benötigte man den Covid-Pass, um eine Bar oder ein Restaurant zu besuchen!“

Der Sänger Tim Douwsma antwortet: „Und du dachtest, die Warteschlangen wären ‚Zufall‘?“ Der Enthüllungsjournalist Marc van der Vegt fügt hinzu: „Wer hätte das gedacht.“

„Sehen Sie, dafür waren die Warteschlangen in Schiphol da? Im Einklang mit dem vom WEF ins Leben gerufenen Pilotprojekt mit Kanada?“, fragt sich Bas Filippini.

Die Niederlande und Kanada arbeiten gemeinsam mit dem Weltwirtschaftsforum an der sogenannten Known Traveler Digital ID. Dies ist ein digitaler Reisepass, der um den Corona-Impfpass erweitert werden kann.

Es handelt sich um eine Partnerschaft zwischen dem WEF, der niederländischen Regierung, der kanadischen Regierung, Air Canada, KLM und einigen Flughäfen, darunter der Flughafen Schiphol.