Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Massenmörder und Kriegsverbrecher Barack Obama: “Wir benötigen eine umfassende staatliche Zensur, um unabhängige Medien auszurotten”!

Der frühere US-Präsident Barack Obama hat die Regierung Biden aufgefordert, den nationalen Notstand auszurufen und ihre Befugnisse zu nutzen, um alle unabhängigen Online-Medien noch vor den Wahlen im Jahr 2024 auszulöschen.

In einem Gespräch mit CBS News warnte Obama am Dienstag, dass die Mainstream-Medien die Kontrolle über die Berichterstattung verloren hätten und dass die einzige Lösung darin bestehe, dass die US-Regierung einschreite und drastische Maßnahmen ergreife.

“Das, was mir am meisten Sorgen bereitet, ist das Ausmaß, in dem wir jetzt eine geteilte Unterhaltung haben, zum Teil, weil wir geteilte Medien haben, richtig? Sagte Obama zu Nate Burleson.

“Ich bin viel älter als Sie… als ich aufgewachsen bin, gab es drei Fernsehsender und die Leute hatten ein ähnliches Gefühl dafür, was wahr ist und was nicht, was real ist und was nicht.”

“Was mich heute am meisten beunruhigt, ist, dass wir wegen der Zersplitterung der Medien fast verschiedene Realitäten einnehmen”, sagte Obama und fügte hinzu: “Wenn etwas passiert, konnte früher jeder sagen, na gut, wir sind uns vielleicht nicht einig, wie man es lösen kann, aber zumindest sind wir uns alle einig, dass das ein Problem ist.”

Infowars.com berichtet: Obama beklagte sich außerdem darüber, dass in der heutigen Zeit einige Leute sich weigern, den Medienberichten zu glauben.

“Jetzt werden die Leute sagen, na ja, das ist nicht passiert, oder ich glaube das nicht”, beschwerte er sich und versicherte, dass “eines der Ziele der Obama-Stiftung und eines der Ziele meiner Post-Präsidentschaft darin besteht, wie wir zu diesem gemeinsamen Gespräch zurückkehren können. Wie können wir eine gemeinsame Basis von Fakten schaffen?”

Obama fuhr fort und nannte die Waffenkontrolle als ein Beispiel für ein Thema, bei dem er möchte, dass die Amerikaner einen “gemeinsamen Satz von Fakten” akzeptieren.

“Wir mögen in Bezug auf Waffengewalt unterschiedlicher Meinung sein, was die besten Rezepte angeht, aber wir können die Daten nicht leugnen, die besagen, dass die Vereinigten Staaten ein fünf-, zehn- oder fünfzehnmal höheres Maß an Waffengewalt aufweisen als andere Länder”, sagte er und fügte hinzu: “Wenn wir also sagen, dass es nur ein psychisches Problem ist, dann ist es nicht so, dass es in diesen anderen Ländern keine Menschen mit psychischen Problemen gibt. Worin liegt der Unterschied? Das ist wahrscheinlich der Unterschied. Nun, wir können eine Debatte führen. Aber zumindest haben wir uns auf einige Fakten geeinigt.”

Nate Burleson von CBS: „Was hält Sie nach der Präsidentschaft nachts wach?“ Barack Obama: „Was mir am meisten Sorgen bereitet, ist … eine gespaltene Diskussion, teilweise weil wir gespaltene Medien haben … Als ich aufwuchs, gab es drei Fernsehsender … Wir.“ besetzen fast unterschiedliche Realitäten.“

Ist Obama besorgt darüber, dass die “Realität”, die wir bewohnen, nicht mehr von dem geprägt ist, was die etablierten Medien und ihre NFL-Spieler/Komödianten/Unterhalter, die zu “Reportern” geworden sind, von ihren Firmensponsoren als die Wahrheit verkauft wird?

Später im Interview verwies Obama auf Australien als Beispiel für eine wirksame Waffenkontrolle und betonte, dass das Land „vor 50 Jahren einen Massenmord erlebte und daraufhin entschied: ‚Das werden wir nicht noch einmal zulassen'“, woraufhin alle Schusswaffen verboten wurden.

Obama erklärte: „So sollte eine Gesellschaft normalerweise reagieren, wenn ihre Kinder in Gefahr sind.“