Unabhängige News und Infos

Polizisten stehen Wache, als Bauarbeiter und Demonstranten am 22. September 2021 in Melbourne gegen die Covid-19-Vorschriften protestieren © AFP / William West

Melbourne: Tausende protestieren gegen die „Covid-Tyrannei“ Videos

Tausende Australier gingen in Melbourne auf die Straße, um sowohl gegen ein Impfmandat als auch gegen einen Gesetzentwurf zu protestieren, der dem Premierminister des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, mehr Befugnisse zur Ausrufung einer Pandemie und zur Verhängung von Abriegelungen einräumen würde.

Die große Gruppe von Demonstranten, unter denen sich auch Kinder und ältere Menschen befanden, trugen australische Flaggen und marschierten am Samstag durch das zentrale Geschäftsviertel von Melbourne, wo sie mit Sprechchören die Absetzung ihres Premierministers forderten.

Craig Kelly, Abgeordneter der United Australia Party für den Wahlkreis Hughes (NSW), nahm an der Demonstration teil und forderte die Abschaffung des Gesetzes über die Befugnisse des Ministerpräsidenten. In den sozialen Medien schrieb Kelly, dass die Demonstration „gegen Tyrannei“, „gegen Diktatoren“ und „gegen Menschenrechtsverletzer“ stehe, womit er offensichtlich auf Andrews anspielte.

Der Protest am Samstag war nur der letzte in einer Reihe von Protesten in Melbourne seit Beginn der Covid-19-Pandemie und der letzte von mehreren Protesten in der Stadt, die sich speziell gegen den vorgeschlagenen Gesetzentwurf richteten.

Das Gesetz 2021 zur Änderung des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit und das Wohlergehen (Pandemie-Management) hat letzten Monat das Unterhaus des Bundesstaates Victoria passiert und soll nächste Woche das Oberhaus passieren.

Die umstrittene Gesetzesvorlage würde die derzeitigen Notstandsgesetze des Bundesstaates Victoria ersetzen und dem Premierminister mehr Befugnisse einräumen, den „Pandemiezustand“ auszurufen und in der Folge Abriegelungsmaßnahmen zu ergreifen – unter Umgehung der Zustimmung des obersten Gesundheitsbeamten, der traditionell das letzte Wort bei solchen Erklärungen hat.

Der Gesetzesentwurf wurde heftig kritisiert, unter anderem von der Anwaltskammer von Victoria, die „große Bedenken“ gegen die vorgeschlagene Gesetzgebung äußerte und warnte, dass ein solches Gesetz „praktisch unbegrenzte Macht geben würde, den Staat per Dekret zu regieren“, ohne dass es eine Aufsicht gäbe.

Die Demonstranten protestierten am Samstag auch gegen ein in dieser Woche in Kraft getretenes Impfmandat des Bundesstaates Victoria, wonach Bauarbeiter in diesem Bundesstaat vollständig gegen Covid-19 geimpft sein müssen, um arbeiten zu können.

Melbourne hat einige der längsten und strengsten Covid-19-Abriegelungen der Welt erlebt. Im vergangenen Monat, als die sechste Abriegelung der Stadt zu Ende ging, belief sich die Gesamtzahl der Abriegelungstage in Melbourne seit Beginn der Pandemie auf 262.