Unabhängige News und Infos

Milliardäre finanzieren „Anti-Desinformations“-Medien zur „Wiederherstellung des gesellschaftlichen Vertrauens“

Milliardäre finanzieren „Anti-Desinformations“-Medien zur „Wiederherstellung des gesellschaftlichen Vertrauens“

Die Milliardäre Reid Hoffman und George Soros unterstützen eine gemeinnützige Gesellschaft, die Finanzmittel für neue Medienunternehmen bereitstellen wird, die gegen Desinformation im Internet vorgehen und das gesellschaftliche Vertrauen wiederherstellen sollen.

Good Information Inc. wurde am Dienstag gegründet und wird von der ehemaligen demokratischen Strategin Tara McGowan geleitet, die zuvor eine progressive gemeinnützige Organisation namens ACRONYM führte, die von LinkedIn-Gründer Hoffman unterstützt wurde. Zu den Investoren, die sich an dem millionenschweren Startup beteiligen, gehören Ken und Jen Duda sowie Incite Ventures.

In einer Pressemitteilung vom 26. Oktober erklärte Good Information Inc., dass es sein Ziel sei, „soziales Vertrauen wiederherzustellen“ und „die Demokratie zu stärken“, indem „in Lösungen investiert wird, die Desinformation entgegenwirken und den Fluss von guten Informationen im Internet erhöhen“.

Amerika befindet sich derzeit inmitten einer Desinformations-Epidemie, die die öffentliche Gesundheit, das soziale Vertrauen und die Demokratie auf der ganzen Welt bedroht. Good Information Inc. ist davon überzeugt, dass die Nachfrage des Publikums nach faktenbasierten Informationen nicht befriedigt werden kann, insbesondere in lokalen Märkten, die in den letzten Jahren viele ihrer traditionellen lokalen Nachrichtenquellen verloren haben, und bei einem Publikum, das von den sich entwickelnden Mediengeschäftsmodellen zurückgelassen wird, so das Unternehmen in einer Erklärung.

Good Information Inc. wird in Medien investieren, die ihren Kunden vertrauenswürdige und faktenbasierte Informationen sowie lokale Nachrichten zur Verfügung stellen, insbesondere in Märkten, in denen es nur wenige oder gar keine lokalen Nachrichten gibt, die Online-Communities erreichen.

Das Unternehmen erklärte, dass ein „zunehmend dezentralisiertes Medienumfeld, demokratiefeindliche Kräfte und Netzwerke böser Akteure“ zu „gefährlichen Konsequenzen“ geführt haben. 96 Millionen Amerikaner glauben, dass die Wahl vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump gestohlen wurde, während 89 Millionen Amerikaner glauben, dass Wahlbetrug ein großes Problem darstellt.

Trump hat behauptet, dass es bei den Wahlen 2020 „massiven Wählerbetrug“ gegeben habe.

Gute Informationen, die die Wahrheit, den gesunden Menschenverstand und die gemeinsamen Werte einer Gesellschaft aufrechterhalten, sind das Lebenselixier der Demokratie, und orchestrierte Desinformation – angeheizt und verstärkt durch voreingenommene Algorithmen – ist ihre größte Bedrohung. Die Desinformationskrise, mit der wir in Amerika heute konfrontiert sind, verstärkt die Polarisierung und untergräbt unser Vertrauen ineinander, was sich zersetzend auf unsere Demokratie auswirkt, die öffentliche Gesundheit gefährdet und unsere Wirtschaft destabilisiert, sagte Gründer und CEO McGowan in einer Erklärung.

Dies ist nicht länger ein politischer Streit um die Wahrheit, sondern das direkte Ergebnis von unregulierten Geschäftsmodellen, die ganze Gemeinschaften auf der ganzen Welt gefährden und die Demokratie auf der ganzen Welt in Gefahr bringen.

McGowans ehemalige progressive Non-Profit-Organisation ACRONYM führte eine der größten digitalen Kampagnen durch – mit 100 Millionen Dollar – die darauf abzielte, Millionen von Amerikanern davon zu überzeugen, bei den Wahlen 2020 gegen Donald Trump zu stimmen, berichtet Fast Company.

Eines der Unternehmen, in das ACRONYM investierte, namens Shadow, produzierte die App zur Stimmauswertung, die bei den Vorwahlen in Iowa verwendet wurde, und trug dazu bei, dass die Ergebnisse nach einer Reihe von technischen Problemen verspätet bekannt gegeben wurden.

McGowan entschuldigte sich später für den Vorfall und sagte gegenüber Axios, dass das Shadow-Team „einen enormen Fehler gemacht hat, der bei dieser Wahl schwerwiegende Folgen hatte, und deshalb wollen wir dafür gerade stehen.“

Als erste größere Investition hat Good Information Inc. offiziell Courier Newsroom übernommen, ein bürgerliches Medienunternehmen, das aus acht in den Bundesstaaten ansässigen Nachrichtenagenturen besteht.

Pat Kreitlow, Mitbegründer der Courier-Nachrichtenredaktion UpNorthNews in Wisconsin, sagte in einer Erklärung, das Unternehmen sei „äußerst glücklich, die erste Investition im Portfolio von Good Information zu sein“.

„Wir sehen heute beispiellose Bedrohungen für die Demokratie und die Pressefreiheit in unserem Land – Bedrohungen, die so schwerwiegend sind, dass der langjährige Kampf gegen Fehlinformationen fast kurios anmutet, während wir mit offener Desinformation von Leuten konfrontiert sind, die die Ängste und Sorgen der Amerikaner ausnutzen, um ihre eigene Agenda oder ihre Gewinnspannen zu fördern“, sagte Kreitlow.