Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

REUTERS.Dado Ruvic.Illustration

Nach der zweiten Dosis von Pfizer, stirbt ein zweijähriges Mädchen 6 Tage später

Vorsicht: Wer diesen Eintrag bei VAERS gemeldet hat ist leider nicht ersichtlich (angeblich kann dort jeder ohne Kontrolle Einträge vornehmen), daher besteht die Möglichkeit, dass dieser Eintrag von einem Impfgegner als Abschreckung gemacht wurde.

Die Angst, die den Menschen durch die Medien eingeflößt wird, hat dazu geführt, dass wir seit dem Beginn der COVID-Pandemie wirklich absurde Dinge von den Menschen sehen, manche können lustig sein, solche, bei denen man nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll, aber andere, wie diese letzte, überschreiten jede Art von Grenzen.

Und die einfache Tatsache, ein unschuldiges 2-jähriges Mädchen, das völlig gesund ist, einem Versuch mit einer experimentellen Injektion anzubieten, von der nicht bekannt ist, welche ernsten Probleme sie langfristig verursachen könnte, und bei der wir bereits viele Beispiele von Verletzungen und Todesfällen haben, die nach der Verabreichung berichtet wurden, ist eine sehr traurige Situation.

Natürlich kann niemand zu 100 % sagen, dass es der Impfstoff für den Tod dieses kleinen Mädchens verantwortlich war. Sie starb aber nur 6 Tage nach der Impfung und was sehr sicher ist, ist, dass ihren Eltern diese Frage von nun an und für den Rest ihres Lebens beschäftigen wird.

Ein zweijähriges Mädchen ist leider eine Woche nach der Verabreichung des Impfstoffs COVID von Pfizer/BioNTech ums Leben gekommen. Der Impfstoff ist noch nicht für den Einsatz bei Kindern zugelassen, aber in den letzten Wochen haben Versuche begonnen, bei denen Eltern ihre Kinder freiwillig dabei beteiligen können.

Der Todesfall wurde an das U.S. Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) gemeldet. Details zeigen, dass die Zweijährige aus Virginia ihre zweite Dosis der experimentellen Injektion von Pfizer am 25. Februar 2021 erhielt. Aber vier Tage später, am 1. März, wurde das Mädchen ins Krankenhaus eingeliefert, weil es ernsthaft krank wurde…..

Der Bericht an VAERS – den Sie hier finden, indem Sie nach die VAERS ID – 1074247 in die Suche eingeben, die zeigt dann auf, dass das Mädchen nur zwei Tage nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus, am 3. März, gestorben ist. Genau 6 Tage nach Erhalt der zweiten Dosis des Impfstoffs von Pfizer.

Der Bericht besagt auch, dass sie keine anderen lebensbedrohlichen Zustände, keine Geburtsfehler, keine dauerhafte Behinderung und keine Vorerkrankungen hatte.

Wie The Daily Expose berichtet, ist der experimentelle Impfstoff von Pfizer noch nicht für die Verwendung bei Kindern zugelassen, sodass wir nur annehmen können, dass ihre Eltern sie freiwillig zur Teilnahme an den aktuellen Studien, die in den USA mit kleinen Kindern durchgeführt werden, angemeldet haben. Pfizer hat vor kurzem eine nationale Studie begonnen, in der der Impfstoff bei Kindern im Alter von unter 12 Jahren getestet wird.

Eine davon startete letzte Woche in Stanford Medicine, mit Kindern zwischen 2 und 5 Jahren.

Dr. Yvonne Maldonado, eine sogenannte pädiatrische Infektionskrankheitsexpertin, die die Studie in Stanford leitet, sagte: „Wir müssen sicherstellen, dass die Kinder geschützt sind…“

Hier noch eine Erklärung wie Impfverletzungen auf der Site von der CDC gefunden werden können.