Unabhängige News und Infos

Nach Rückkehr vom G7 treffen bekommt BBC-Moderator trotz vollständiger Impfung einen „bösen Anfall“ von Covid

Nach Rückkehr vom G7 treffen bekommt BBC-Moderator trotz vollständiger Impfung einen „bösen Anfall“ von Covid

Der BBC-Moderator Andrew Marr hat enthüllt, dass er sich eine Auszeit von der Arbeit nehmen musste, nachdem er nach seiner Reise zur Berichterstattung über den G7-Gipfel in Cornwall von einem „bösen Anfall“ von Covid 19 heimgesucht wurde. Marr, 61, hatte beide Impfungen und fragte, ob er nur „Pech“ hatte

Der BBC-Moderator Andrew Marr hat enthüllt, dass er kurz nach seiner Rückkehr von einer Reise zum G7-Gipfel in Cornwall Anfang des Monats von einem „fiesen Anfall“ von Covid-19 heimgesucht wurde.

Der Nachrichtensprecher verpasste letzte Woche die Ausgabe der Andrew Marr Show und begann die dieswöchige Sendung mit einem Dank an seinen Kollegen Nick Robinson, der für ihn einsprang.

Marr erklärte, dass er an dem Coronavirus erkrankt sei, obwohl er beide Impfungen erhalten hatte.

Zu Beginn der heutigen Sendung sagte er den Zuschauern: „Ein herzliches Dankeschön an Nick Robinson, der letzte Woche für mich eingesprungen ist. Ich hatte letzte Woche ein bisschen Covid, obwohl ich vollständig geimpft war, und es war auch sehr unangenehm.“

Marr interviewte daraufhin Professor Sir Peter Horby, den Vorsitzenden der Virenberatungsgruppe Nervtag, und fragte ihn nach seinem Kampf mit dem Virus.

Der Fernsehmoderator fragte seinen Gast: „Ich habe letzte Woche das Coronavirus bekommen, ich war schon früher im Frühjahr doppelt geimpft worden und fühlte mich danach als König der Welt, oder zumindest fast völlig immun. Und doch habe ich es bekommen. Hatte ich einfach nur Pech?“

Horby antwortete: „Ich denke, das hatten Sie. Was wir von den Impfstoffen wissen, ist, dass sie tatsächlich bemerkenswert effektiv sind, um Krankenhausaufenthalte und Todesfälle zu verhindern. Weniger effektiv sind sie bei der Verhinderung von Infektionen.

„Also, obwohl Sie krank waren, wurden Sie nicht ins Krankenhaus eingeliefert und es gab keine Todesfälle, und das liegt wahrscheinlich an der Impfung.“

Marr fuhr dann fort zu erklären, dass sein Zustand viel unangenehmer war, als er dachte, nachdem er seine beiden Impfungen gegen Covid-19 hatte.

Er sagte: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich durch die Impfung nicht im Krankenhaus gelandet bin, und das ist eine tolle Sache.

„Aber wir verwenden gelegentlich etwas leichtfertig diese Formulierung ‚leichte und mittelschwere Infektionen‘. Für mich war es wirklich sehr, sehr unangenehm.

„Und ich frage mich einfach, ob man den Leuten in Bezug auf Information der öffentlichen Gesundheit erklären sollte, dass, wenn man doppelt geimpft ist, es nicht bedeutet, dass man sich nicht Covid-19 einfängt und es doch ziemlich heftig sein wird.“

Horby: „Ich denke, Sie haben Recht. Man kann sehr krank sein und nicht im Krankenhaus landen“

Marr erklärte, seine frühen Symptome waren ähnlich wie „eine Sommer-Erkältung“, bevor sein Zustand schlimmer wurde.

Es ist nicht bekannt, wo sich der Moderator den Virus eingefangen hat.

Er filmte am 13. Juni eine Episode der Andrew Marr Show in Cornwall, als die Staats- und Regierungschefs zum G7-Gipfel in der Gegend waren.

Die Sendung wurde in der Tate St Ives Galerie gefilmt, abseits des abgesperrten Bereichs in Carbis Bay, der für den Gipfel genutzt wurde.

Marr erlitt 2013 einen leichten Schlaganfall und wurde wahrscheinlich aufgrund seines früheren Gesundheitszustands frühzeitig geimpft.

Coronavirus-Fälle haben in Cornwall in letzter Zeit zugenommen, aber ein Sprecher von Premierminister Boris Johnson hat darauf bestanden, dass es keine Fälle gab, die mit dem Gipfel in Verbindung standen.

Sie sagten: „Wir sind zuversichtlich, dass es keine Fälle von Übertragung auf die Anwohner gab. Alle Teilnehmer wurden getestet, alle, die an der G7-Arbeit beteiligt waren, wurden auch während ihrer Arbeit am Gipfel getestet.

„Wir haben immer gesagt, dass wir nach dem Übergang zur dritten Stufe einen Anstieg der Fälle im ganzen Land sehen werden.