Unabhängige News und Infos

Neuseeland ist das Vorzeigekind für Schwab – Schreiben eines Bürgers offenbart bedenkliches
WEF Image: REUTERS/Arnd Wiegmann

Neuseeland ist das Vorzeigekind für Schwab – Schreiben eines Bürgers offenbart bedenkliches

Schreiben eines Lesers:

Lieber Marty, Neuseeland ist das Aushängeschild für den WEF gewesen und jetzt ist die Korruption in der Regierung für alle sichtbar. Ein Anfechtung vor dem obersten Gerichtshof wurde von einer Bürgergruppe (Nga Kaitiaki Tuku Iho Medical Action Society Inc. v. Minister of Health and others [2021] NZHC 1107) gegen die anstehende Einführung des Pfizer-Impfstoffs in die Wege geleitet. Das Gericht entschied heute, dass die Regierung gegen ihre eigene Gesetzgebung verstößt, d.h. dass die vorläufige Zustimmung für den Pfizer-Impfstoff rechtswidrig ist.
Die Regierung hat darauf reagiert, indem sie ankündigte, morgen im Eilverfahren ein Gesetz durch das Parlament zu bringen, das den Medicines Act ohne Konsultation oder ordnungsgemäßes Verfahren ändert. Dies ist keine geringfügige technische Änderung; sie wird Pfizer auf Kosten der öffentlichen Sicherheit schützen.
Das ist das Niveau der Integrität, mit der wir es zu tun haben.

Letzte Woche wurde ein auf Einladung stattfindendes Symposium mit dem Titel „Auckland’s Future, Now“ von Premierministerin Jacinda Ardern eröffnet und von einem Team von Führungskräften geleitet. Die Botschaft lautete laut und deutlich: „Die Wirtschaft wird sich erst öffnen, wenn jeder geimpft ist“ (nicht 80 %, sondern 100 %!) – und ohne Impfung kein Job, keine Reise, etc. Die Einführung der Impfung beginnt nächsten Monat, bis zum Jahresende soll jeder ab 12 Jahren geimpft sein.

Die ehemalige Premierministerin Helen Clark gab ein Update zum WHO-Bericht über die globale Reaktion, an dem sie gearbeitet hat. Ihre Botschaft war, dass wir zu langsam mit dem Impfen und dem Einsatz der Pässe sind. Der Ton war rau.

Der ehemalige Premierminister John Key beendete den Tag mit der Botschaft, dass jeder, der sich nicht impfen lässt, schlichtweg egoistisch ist und die Konsequenzen seiner Weigerung spüren sollte.
Die Wut über das Beharren der Ardern-Regierung auf der Sicherheit und Wirksamkeit des Pfizer-Impfstoffs und die fehlende Bereitschaft, sich die Websites von VAERS, MRHA und EMA anzusehen, die Hunderttausende von schweren Reaktionen und Tausende von Todesfällen in den letzten Monaten dokumentieren, während die Todesfälle in Neuseeland nicht gemeldet werden, nimmt zu. Wir steuern hier auf eine sehr ungesunde Situation zu; es wird heftigen Widerstand geben, weit über das hinaus, was die Regierung erwartet.

Antwort von Armstrong : Neuseeland und Australien sind nach Kanada und Großbritannien die menschenrechtsfeindlichsten Länder. Je mehr sie die Menschen bedrängen und die Menschenrechte missachten, und das alles für einen Virus, der nicht tödlicher ist als die saisonale Grippe, desto mehr muss man sich fragen, wie sehr diese politischen Führer bestochen worden sind. Nichts davon ergibt einen Sinn, es sei denn, es steckt ein korruptes Motiv dahinter. Premierministerin Jacinda Ardern ist sowohl von Gates als auch von Schwab beeinflusst worden. Viele Leute berichten, dass die führenden Politiker der Welt bestochen wurden, und wenn sie sich weigern, wie es drei in Afrika taten, sind sie erstaunlicherweise kurz danach gestorben.