Unabhängige News und Infos

Nordkorea hat eine eigene PCR-Ausrüstung zum Testen auf Covid entwickelt, während es weiterhin keine Covid-Infektionen hat
PCR-Coronavirus-Tests. © Reuters / Lucy Nicholson; (R) © AFP / SAZALI AHMAD

Nordkorea hat eine eigene PCR-Ausrüstung zum Testen auf Covid entwickelt, während es weiterhin keine Covid-Infektionen hat

Nordkorea hat nach Angaben der staatlichen Medien seine eigene Polymerase-Kettenreaktion (PCR) entwickelt, um die Bevölkerung auf das Coronavirus zu testen, während das Land weiterhin keine Covid-19-Infektionen meldet.

Am Montag gab die staatliche Zeitung Rodong Sinmun bekannt, dass Pjöngjang „eine Echtzeit-PCR-Anlage mit charakteristischen Schlüsselindikatoren“ entwickelt habe, die „Weltniveau“ besitze – eine einzigartige Erfindung für das isolierte Land.

Nordkorea hat rund 36.600 Menschen auf Coronavirus-Infektionen untersucht und in der Zeit vom 5. bis 12. August fast 700 PCR-Tests bei Mitarbeitern des Gesundheitswesens und Menschen mit grippeähnlichen Erkrankungen oder Atemwegsinfektionen durchgeführt.

Pjöngjang hält weiterhin daran fest, dass Nordkorea ein coronavirusfreies Land ist, und meldete der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass bis zum 12. August kein einziger Covid-19-Fall seit Beginn der Pandemie in dem Land registriert worden sei. Das benachbarte Südkorea und die USA haben jedoch zuvor die Gültigkeit dieser Null-Fall-Zählung in Frage gestellt.

Einem kürzlich veröffentlichten Bericht der südkoreanischen Denkfabrik Institute for National Security Strategy zufolge lehnte Nordkorea die Möglichkeit ab, fast zwei Millionen Dosen des von Oxford und AstraZeneca entwickelten Impfstoffs im Rahmen des Programms zur gemeinsamen Nutzung von Impfstoffen zu importieren, weil es Bedenken wegen der seltenen, aber potenziell tödlichen Nebenwirkungen des Impfstoffs auf die Blutgerinnung hatte.

Zu Beginn des Sommers warnte Staatschef Kim Jong-un, das Land stehe vor einer „großen Krise“, und warf den Behörden vor, sie hätten „die Umsetzung wichtiger Entscheidungen“ vernachlässigt, die „die Sicherheit des Staates und die Sicherheit des Volkes“ im Umgang mit der Covid-Pandemie gewährleisten sollten.

Der geheimnisvolle Staat riegelte im Januar 2020, zu Beginn der Pandemie, seine Grenze zu China ab, um das Einsickern von Fällen zu verhindern. Auch Reisebeschränkungen und andere Präventivmaßnahmen wurden eingeführt, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.