Unabhängige News und Infos

„Quarantäneeinrichtungen“ für Amerikaner, die nicht zu Hause isoliert werden können!
Ethan Miller via Getty Images

„Quarantäneeinrichtungen“ für Amerikaner, die nicht zu Hause isoliert werden können!

Das Washingtoner Gesundheitsministerium schreibt Stellen für Mitarbeiter aus, die in Quarantäne- und Isoliereinrichtungen arbeiten sollen, in denen Amerikaner untergebracht werden, die zu Hause keine Quarantäne bekommen können. Dies weckt Befürchtungen, dass das Programm letztendlich dazu genutzt werden könnte, Menschen gewaltsam festzuhalten.

Die Stelle trägt den Titel „Isolation & Quarantine Team Consultants“ und bietet eine „kontinuierliche“ Beschäftigung mit einem Gehalt von bis zu 4286 Dollar pro Monat.

Die Einrichtung befindet sich „in einem Motel in Lewis County“, und die Mitarbeiter sollen die COVID-Infizierten „in Transportern, die zum Schutz des Fahrers für einen getrennten Luftstrom umgebaut wurden, zur Einrichtung und zurück transportieren.“

„Die Teammitglieder kümmern sich um alle Aspekte des Aufenthalts der Gäste, einschließlich Wäscheservice, Lieferung von Hygieneartikeln, Lieferung von Fertiggerichten oder mikrowellengeeigneten Speisen an die Gäste“, heißt es in der Stellenbeschreibung.

„Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden oder mit jemandem in Kontakt gekommen sind, der positiv getestet wurde, werden gebeten, sich 10 bis 14 Tage lang von anderen Personen zu isolieren oder in Quarantäne zu halten, um das Risiko einer Übertragung des Virus auf andere zu verringern“, heißt es auf der Website des Washingtoner Gesundheitsministeriums. „Die meisten Menschen sind in der Lage, sich zu Hause zu isolieren oder unter Quarantäne zu stellen. Im Bundesstaat Washington liegt die Verantwortung für die Bereitstellung von I & Q bei den örtlichen Behörden.“

„Die staatliche Isolations- und Quarantäneeinrichtung wurde für Personen geschaffen, die nicht in Washington wohnen, aber in unserem Bundesstaat unterwegs sind und positiv auf COVID-19 getestet wurden oder die mit jemandem in Kontakt gekommen sind, der positiv getestet wurde, und die keinen Wohnsitz oder einen anderen Ort haben, an dem sie ihre 10-14-tägige Isolations- oder Quarantänezeit verbringen können.“

Die Ausschreibung für Menschen, die in Quarantäneeinrichtungen arbeiten sollen, folgt auf die Veröffentlichung eines COVID-19-Planungsdokuments durch die CDC Anfang dieses Sommers, in dem vorgeschlagen wird, „Hochrisikopersonen“ in „grüne Zonen“ oder „Lager“ zu verlegen, um sie von der übrigen Bevölkerung fernzuhalten.

Das Dokument trägt den Titel Interim Operational Considerations for Implementing the Shielding Approach to Prevent COVID-19 Infections in Humanitarian Settings und wurde ursprünglich am 26. Juli 2020 auf der offiziellen Website der CDC veröffentlicht.

„Holy shit. Die CDC hat tatsächlich ein Dokument verfasst, in dem die Unterbringung von Hochrisikopersonen in Lagern diskutiert wird, um Menschen mit geringem Risiko vor ihnen zu „schützen““, twitterte Candace Owens.

Ziel des Strategiedokuments ist es, „die Zahl der schweren COVID-19-Fälle zu verringern, indem der Kontakt zwischen Personen, die ein höheres Risiko haben, schwer zu erkranken („Hochrisikopersonen“), und der Allgemeinbevölkerung („Niedrigrisikopersonen“) eingeschränkt wird“.

Um dies zu erreichen, so die CDC, würden „Hochrisikopersonen vorübergehend in sichere oder „grüne Zonen“ umgesiedelt, die je nach Kontext und Umfeld auf Haushalts-, Nachbarschafts-, Lager-/Sektoren- oder Gemeindeebene eingerichtet werden. Sie würden nur minimalen Kontakt zu Familienmitgliedern und anderen Bewohnern mit geringem Risiko haben“.

Auf Twitter wurde die Sorge geäußert, dass das Programm im US-Bundesstaat Washington letztlich dazu genutzt werden könnte, Amerikaner, die gegen die COVID-19-Isolationsregeln verstoßen, zwangsweise unter Quarantäne zu stellen.

Wussten Sie, dass das @WADeptHealth eine Stelle für „ISOLATION AND QUARANTINE team consultants“ ausgeschrieben hat?

Wie wir letztes Jahr berichteten, kündigten die Behörden in Quebec City, Kanada, an, „unkooperative“ Bürger in einer Coronavirus-Einrichtung zu isolieren, deren Standort geheim bleibt.

Neuseeland kündigte ebenfalls Pläne an, COVID-Infizierte und ihre Familienangehörigen in „Quarantäneeinrichtungen“ unterzubringen.

Bereits im Januar kündigten die deutschen Behörden an, dass sie COVID-Dissidenten, die sich wiederholt nicht an die Vorschriften halten, in einem sogenannten „Internierungslager“ in Dresden unterbringen werden.