Unabhängige News und Infos

Rekordtief! Menschenleere Eröffnungszeremonie der vollmaskierten Olympischen Spiele

Rekordtief! Menschenleere Eröffnungszeremonie der vollmaskierten Olympischen Spiele

Die Einschaltquoten der Eröffnungszeremonie der Sommerspiele auf NBC waren mit 16,7 Millionen Zuschauern die geringste Einschaltquote für eine Olympische Sommerspiele in den letzten 33 Jahren, so die vorläufigen Daten von NBCUniversal, die am Wochenende veröffentlicht wurden.

Öffentliche Meinungsumfragen zeigen, dass die überwältigende Mehrheit der japanischen Bürger wollten das die Regierung, die Olympischen Spiele storniert.

Stattdessen entschied sich die japanische Regierung für eine einjährige Verzögerung aufgrund der COVID-Pandemie. Selbst jetzt, wo über Tokio der COVID-Notstand verhängt wurde, sind die Zuschauer von praktisch allen olympischen Veranstaltungen ausgeschlossen, was den wirtschaftlichen Aufschwung, den die Olympischen Spiele eigentlich bringen sollten, zunichte macht (obwohl Untersuchungen zeigen, dass praktisch jede Olympiade ein großer Geldverlust für die Gastgeberstadt ist).

Die Eröffnungszeremonie wurde von Produktionsproblemen überschattet, einschließlich der Entlassung des Regisseurs nur einen Tag vor der Zeremonie. Außerdem gab es Proteste von verärgerten Einwohnern Tokios, die eine Absage der Spiele forderten.

Obwohl es mehr Möglichkeiten gibt, die Spiele anzusehen als je zuvor, stellte NBC fest, dass die Zuschauerzahlen auf allen Plattformen, einschließlich NBCOlympics.com und der NBC Sports App, miserabel waren. Als Zeichen der sich verändernden Zeiten wuchs das Streaming-Publikum um 76 % gegenüber der Eröffnungsfeier in PyeongChang 2018 und um 72 % gegenüber der Eröffnungsfeier in Rio 2016.

Dennoch spiegelt das Gesamtpublikum einen „steilen Rückgang“ gegenüber früheren Olympischen Spielen wider. Aber das Muster begann nicht in Japan. Das TV-Publikum der Eröffnungsfeier in Tokio sank um 37 % im Vergleich zu 2016, als 26,5 Millionen Menschen die Eröffnungsfeier der Spiele in Rio de Janeiro sahen, und um 59 % im Vergleich zu 2012, als 40,7 Millionen Menschen die Zeremonie in London sahen. Die Eröffnungszeremonie in Tokio verzeichnete die geringste Einschaltquote seit den Spielen in Seoul 1988, die 22,7 Mio. Zuschauer im Fernsehen verfolgten.

Die Einschaltquoten waren sogar niedriger als bei den Spielen 1992 in Barcelona, als 21,6 Mio. Menschen einschalteten, so Reuters.

Sie war auch niedriger als bei den Spielen 1992 in Barcelona, als 21,6 Millionen Menschen einschalteten, laut Nielsen-Daten (obwohl diese Zahlen alle endgültige Zahlen widerspiegeln, die für die Spiele in Tokio noch nicht verfügbar sind).

Hoffentlich (für NBC) überträgt sich das mangelnde Interesse an der Eröffnungszeremonie (die im Vergleich zu früheren Spielen drastisch reduziert wurde) nicht auf die Sportveranstaltungen selbst. Denn NBC – das 7,7 Milliarden Dollar bezahlt hat, um seine exklusiven Übertragungsrechte für die Spiele bis 2032 zu verlängern – plant die Ausstrahlung von „beispiellosen“ 7K Stunden Olympia-Berichterstattung über seine verschiedenen Fernsehsender und Peacock. Darunter befinden sich einige der am meisten erwarteten Events, wie z.B. Gymnastik und Herren-Basketball. Außerdem werden über 5.500 Stunden der Olympischen Spiele auf NBCOlympics.com und den verschiedenen Sport-Apps gestreamt.

NBC behauptet, Milliarden von Dollar an Werbung für die Spiele verkauft zu haben, was bedeutet, dass der Rückgang der Zuschauerzahlen für die Eröffnungsfeier nicht unbedingt Auswirkungen auf die Gewinne des Unternehmens haben wird.

Leider ist das kein großer Trost für die japanische Bevölkerung, die befürchtet, dass die Spiele den Beginn eines weiteren „Super-Spreader-Events“ markieren werden.

Quelle: Fully-Masked, Crowd-Free Olympics Opening Ceremony Attracts Fewest TV Watchers In 33 Years

Übersetzung: https://www.zerohedge.com/geopolitical/fully-masked-crowd-free-olympics-ceremony-attracts-fewest-tv-watchers-33-years