Unabhängige News und Infos

Robert Kennedy Jr. fordert die FDA auf, COVID-Impfstoffe sofort vom Markt zu nehmen

Robert Kennedy Jr. fordert die FDA auf, COVID-Impfstoffe sofort vom Markt zu nehmen

Children’s Health Defense und Millions Against Medical Mandates laden Eltern, Mediziner, Militärangehörige und andere ein, sich zu ihrer Petition zu äußern, die die U.S. Food and Drug Administration auffordert, COVID-Impfstoffe sofort vom Markt zu nehmen.

Inmitten wachsender Sicherheitsbedenken haben Robert F. Kennedy, Jr. und Dr. Meryl Nass im Namen von Children’s Health Defense (CHD) eine Bürgerpetition bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) eingereicht, in der sie die Behörde auffordern, die (Notfall-Verwendungsberechtigungen) oder in Englisch: Emergency Use Authorizations (EUAs) für COVID-Impfstoffe sofort zu widerrufen und von einer Lizenzierung abzusehen.

Millions Against Medical Mandates (MAMM), eine Koalition von Organisationen und Einzelpersonen, die sich für die Freiheit der Gesundheit einsetzen, schließt sich CHD und anderen Gruppen an, die sich für die Sicherheit von Impfstoffen und für die Freiheit der Gesundheit einsetzen, und lädt die Öffentlichkeit, einschließlich Mitarbeiter des Gesundheitswesens, Eltern und Militärangehörige, ein, Kommentare zu der Petition abzugeben.

CHD hat 72 Referenzen zusammengestellt und eingereicht, die den Antrag auf Widerruf und Zurückhaltung unterstützen. Um den vollständigen Petitionstext zu lesen, laden Sie ihn von der FDA-Website herunter oder lesen Sie die vollständige Petition hier – und reichen Sie dann Ihre Kommentare mit diesem Formular ein.

Laut den neuesten Daten des Vaccine Adverse Event Reporting System der Centers for Disease Control and Prevention gab es 192’954 gemeldete unerwünschte Ereignisse nach der COVID-Impfung, darunter 4057 Todesfälle zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 7. Mai 2021.

Diese Zahlen stehen in starkem Kontrast zu denen, die nach der abgebrochenen Schweinegrippe-Impfkampagne von 1976 gemeldet wurden, die nach etwa 30 gemeldeten Todesfällen und 400 Fällen von Guillain-Barré-Syndrom abrupt beendet wurde.

Unter Berufung auf das extrem geringe Risiko für Kinder durch COVID fordert die Petition die FDA auf, Minderjährigen die Teilnahme an COVID-Impfstoffversuchen sofort zu untersagen und alle EUAs, die eine Impfung von Kindern unter 18 Jahren erlauben, unverzüglich zu widerrufen.

„Es ist an der Zeit, dass die FDA eine dramatische Kurskorrektur vornimmt, bevor es zu weiteren Todesfällen und Verletzungen kommt“, sagte Maureen McDonnell, Gründerin von MAMM.

Die Petition fordert die FDA außerdem auf, ihre stillschweigende Genehmigung für schwangere Frauen, COVID-Impfstoffe zu erhalten, zu widerrufen.

Das Gesetz schreibt vor, dass für die Erteilung des EUA-Status keine andere wirksame Intervention existieren darf. Die Petition fordert die FDA auf, ihre bestehenden Richtlinien für den Einsatz von Chloroquin-Medikamenten, Ivermectin und anderen sicheren und wirksamen Medikamenten gegen COVID sofort zu ändern.

„Es ist an der Zeit, dass die FDA wirksame COVID-Behandlungen zur Verfügung stellt und die Impfstoff-EUAs widerruft“, sagte CHD-Präsidentin und General Counsel Mary Holland. „Es ist schockierend, dass die FDA die beispiellosen Berichte über Verletzungen und Todesfälle fünf Monate lang ignoriert hat.“

CHD und MAMM fordern die FDA auf, diese sieben Maßnahmen zu ergreifen:

  1. Die FDA sollte sofort die stillschweigende Genehmigung widerrufen, dass schwangere Frauen alle EUAs oder lizenzierten COVID-Impfstoffe erhalten dürfen, und sofort eine entsprechende öffentliche Anleitung herausgeben.Die FDA sollte alle EUAs widerrufen und keine zukünftigen EUAs, NDAs (New Drug Application) oder BLAs (Biologics License Application) für einen COVID-Impfstoff für alle Bevölkerungsgruppen genehmigen, da die derzeitigen Risiken von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen oder Todesfällen den Nutzen überwiegen und da bestehende, zugelassene Medikamente eine hochwirksame Prophylaxe und Behandlung gegen COVID bieten, wodurch die EUAs hinfällig werden.
  2. Angesichts des extrem geringen Risikos einer schweren COVID-Erkrankung bei Kindern sollte die FDA sofort davon absehen, Minderjährigen die Teilnahme an COVID-Impfstoffstudien zu gestatten, EUAs nicht zu ändern, um Kinder einzuschließen, und sofort alle EUAs widerrufen, die die Impfung von Kindern unter 16 Jahren für den Pfizer-Impfstoff und unter 18 Jahren für andere COVID-Impfstoffe erlauben.
  3. Die FDA sollte sofort die stillschweigende Genehmigung widerrufen, dass schwangere Frauen alle EUAs oder lizenzierten COVID-Impfstoffe erhalten dürfen, und sofort eine entsprechende öffentliche Anleitung herausgeben.
  4. Die FDA sollte sofort ihre bestehenden Richtlinien für die Verwendung der Chloroquin-Medikamente, Ivermectin und anderer Medikamente, die sich als sicher und wirksam gegen COVID erwiesen haben, so ändern, dass sie mit den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Sicherheit und Wirksamkeit bei den derzeit verwendeten Dosen übereinstimmen, und sofort alle Beteiligten über diese Änderung informieren.
  5. Die FDA sollte eine Anleitung für den Verteidigungsminister und den Präsidenten herausgeben, um einen beispiellosen präsidialen Verzicht auf die vorherige Zustimmung zu COVID-Impfstoffen für Dienstmitglieder gemäß 10 U.S.C. § 1107(f) oder 10 U.S.C. § 1107a zu gewähren.
  6. Die FDA sollte eine Anleitung für alle Beteiligten in digitaler und schriftlicher Form herausgeben, um zu bekräftigen, dass alle Bürger die Möglichkeit haben, die Verabreichung von COVID-Impfstoffen in der Erprobungsphase zu akzeptieren oder zu verweigern, ohne dass dies nachteilige Folgen für die Arbeit, die Ausbildung oder andere nicht gesundheitsbezogene Aspekte hat, gemäß 21 U.S.C. § 360bbb-3(e)(1)(a)(ii)(III) 1 und den Anforderungen an die informierte Zustimmung des Nürnberger Kodex.
  7. Bis zum Widerruf der EUAs für COVID-Impfstoffe sollte die FDA eine Richtlinie herausgeben, die besagt, dass alle Marketing- und Werbeaktionen für COVID-Impfstoffe davon absehen müssen, sie als „sicher und wirksam“ zu bezeichnen, da solche Aussagen gegen 21 U.S.C. § 360bbb-3 verstoßen.

Die Petition ist zur Überprüfung und Kommentierung verfügbar. CHD bittet Eltern, Mediziner, Militärangehörige und andere Personen dringend, die Petition zu kommentieren und den Kommentar-Link mit Freunden und Kollegen zu teilen.