Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Russische Kriegsschiffe auf dem Weg in die Karibik, Spannungen in der Ukraine nehmen weltweit zu
Der einzige russische Flugzeugträger, die Admiral Kusnezow, ist seit sieben Jahren wegen ständiger Pannen außer Betrieb (Foto: Norwegian Royal Air Force)

Russische Kriegsschiffe auf dem Weg in die Karibik, Spannungen in der Ukraine nehmen weltweit zu

Ein hochrangiger US-Beamter sagte McClatchy und dem Miami Herald, dass eine Gruppe russischer Kriegsschiffe auf dem Weg in die Karibik sei, um ihre Macht zu demonstrieren, möglicherweise nachdem Präsident Biden ukrainische Angriffe auf Russland mit US-Waffen genehmigt habe. Beamte des Weißen Hauses warnten am Mittwoch Kongressabgeordnete vor der russischen Aktion.

Der Einsatz zeige, dass Russland in der Lage sei, weltweit zu operieren, auch wenn es sich im dritten Jahr des Krieges in der Ukraine immer noch voll engagiere. “Russland zeigt damit, dass es immer noch in der Lage ist, ein gewisses Maß an Seemachtprojektion zu betreiben”, sagte der Beamte, “wir sollten in Zukunft mehr von dieser Aktivität erwarten”. Im März behauptete die Ukraine, ein Drittel der russischen Schiffe im Schwarzen Meer entweder versenkt oder außer Gefecht gesetzt zu haben.

CBS News berichtet, dass sich russische Langstreckenbomber mit den Schiffen zu kombinierten See- und Luftmanövern treffen werden. Solche Übungen sind nicht ohne Präzedenzfall: Russland führte 2019 ähnliche Manöver mit kombinierten Waffen in der Karibik durch und schickte von 2013 bis 2020 mindestens einmal jährlich Schiffe in die westliche Hemisphäre. Nach den Sommerübungen wird Russland voraussichtlich im Herbst an einer weltweiten Marineübung teilnehmen, so CBS.

Das Pentagon beobachtet eine “Handvoll” Schiffe und Hilfsboote, die in den kommenden Wochen in karibische Gewässer einlaufen sollen. US-Analysten vermuten, dass die Flottille sowohl Kuba als auch Venezuela anlaufen wird. Kuba dürfte sich freuen, die russischen Kriegsschiffe begrüßen zu dürfen: Das Anlegen eines US-Atom-U-Boots im Marinestützpunkt Guantanamo Bay im vergangenen Jahr hatte in Havanna für Unmut gesorgt, die kubanische Regierung sprach von einer “provokativen Eskalation”.

“Es ist klar, dass [die Russen] mit unserer Unterstützung für die Ukraine und unsere NATO-Verbündeten unzufrieden sind”, sagte der Beamte. Letzte Woche gab die Biden-Administration der Ukraine stillschweigend grünes Licht für den Einsatz amerikanischer Waffen gegen Ziele in Russland. Dies war eine wichtige politische Kehrtwende, da solche Angriffe zuvor als zu eskalierend abgelehnt worden waren.

Die Ukraine scheint wenig Zeit verloren zu haben, um von ihrer neuen Freiheit Gebrauch zu machen, denn in den sozialen Medien kursierten Bilder, die scheinbar brennende mobile Boden-Luft-Raketensysteme der Typen S-300 und S-400 auf russischem Territorium zeigten:

Wenn sie es für möglich halten, solche Waffen in die Kampfzone zu liefern, um Angriffe auf unser Territorium zu führen und uns Probleme zu bereiten, warum haben wir dann nicht das Recht, Waffen desselben Typs in einige Regionen der Welt zu liefern, wo sie für Angriffe auf sensible Einrichtungen der Länder verwendet werden können, die das mit Russland tun? wir werden darüber nachdenken”.

Es ist zu erwarten, dass Amerikas Kriegshetzer über Russlands bevorstehende Übungen in der Karibik schimpfen werden – obwohl das US-Militär routinemäßig die Hoheitsgewässer und den Luftraum Russlands, Chinas und vieler anderer Länder auf der ganzen Welt überfliegt.