Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Russische Soldaten machen bemerkenswerte Aussagen zum Krieg in der Ukraine

Was denken russische Soldaten über ihre ukrainischen Gegner? Der Journalist Johnny Miller hat sich unter Lebensgefahr an die Front begeben und Soldaten aus dem Donbas und Russland diese Frage gestellt.

Wir hassen weder die Ukrainer noch die Ukraine. Wir hassen die Nationalisten, die an die Macht gekommen sind, sagte ein Soldat zu Miller. “Viele von uns haben Freunde oder Verwandte auf der anderen Seite. Ich habe Verwandte in der Westukraine und wir sprechen immer noch miteinander.”

Viele Ukrainer haben Angst, sich zu äußern, weil sie vom ukrainischen Geheimdienst SBU erwischt werden könnten, sagte der Soldat. “Sie behaupten, dass sie die Demokratie unterstützen, aber in der Zwischenzeit führen sie Menschen in Handschellen ab.”

Ein anderer Soldat sagte dem Journalisten, dass die Vereinigten Staaten und ihre europäischen Vasallen diesen Zirkus veranstalten. “Sie haben einen unstillbaren Appetit auf Kriege, Blut und Grausamkeit”, sagte er.

Die einfachen Ukrainer seien nicht schuld, betonte der Soldat. “Die Ukrainer sind unsere Freunde und Verwandten. Sie sind vom Bösen korrumpiert worden. Wir werden sie vom Faschismus befreien.”

Ein dritter Soldat sagte, die Ukrainer kämpften für das nazistische und faschistische Europa. “Niemand sieht das, aber in Donezk ist es sichtbar. Das werden Sie im Fernsehen nicht sehen.”

“Der Westen will Russland zerstören”, sagte ein vierter Soldat. Er fügte hinzu, dass die ukrainischen Soldaten unter dem Einfluss des Westens stünden. Den Ukrainern werde von Kindheit an gesagt, dass Russland schlecht sei.

Der Soldat fügte hinzu, dass es die Eliten sind, die Kriege beginnen.