Unabhängige News und Infos

Russland sperrt den syrischen Luftraum für Israel

Russland sperrt den syrischen Luftraum für Israel

journal-neo.org: Lange Zeit haben Russland und Israel Zusammenstöße in Syrien vermieden, wo sich ihre Interessen überschneiden. Nachdem Moskau 2015 seine Streitkräfte in syrisches Gebiet verlegt hatte, berücksichtigte es die israelischen Interessen in Bezug auf die Sicherheit des jüdischen Staates. Israel schätzte die Position Russlands und versuchte, das Beste aus der Situation zu machen, indem es Zusammenstöße zwischen russischen und israelischen Interessen in Syrien vermied. Darüber hinaus nutzte Israel Russlands militärische Intervention in Syrien, um eine militärische und politische Verständigung mit Moskau zu erreichen, wohl wissend, dass Russland nur dann eine einflussreiche Rolle in der Region spielen wird, wenn es einen Ausgleich zwischen den Interessen seiner Verbündeten einerseits und Israel als Regionalmacht andererseits finden kann.

Es ist jedoch kein Geheimnis, dass Israel in letzter Zeit bei der Verfolgung seiner Interessen in Syrien zu weit gegangen ist, was die russische Seite dazu veranlasst hat, das Verhalten Tel Avivs dort als unverantwortlich zu betrachten. Erinnern wir uns an den Beginn des Jahres, als die israelische Seite mehrere Raketenangriffe auf Syrien startete, unter anderem auf eine iranische Militäreinrichtung in der Nähe eines russischen Militärpostens, wodurch Russland einigen Schaden erlitt. Gleichzeitig hat die zuvor eingeführte Koordinierung zwischen den israelischen und russischen Streitkräften nicht effizient funktioniert: Tel Aviv informierte Moskau nur wenige Minuten vor dem Angriff, was Moskau daran hinderte, seine Truppen aus dem Gebiet abzuziehen und sie damit zu gefährden.

Nach Ansicht vieler Experten ist Israel bei der Verteidigung seiner Interessen in Syrien einen Schritt zu weit gegangen, was die Haltung Moskaus gegenüber solchen Aktionen verschärft hat. Schließlich hatte Russland die Nase voll, und bei dem letzten Angriff wurden die israelischen Raketen von russischen Flugabwehrsystemen getroffen, die sieben der acht Raketen abschossen.

So führte Israel in der vergangenen Woche drei Luftangriffe in Zentral- und Nordsyrien durch – alle drei relativ nahe an den russischen Streitkräften. Am 22. Juli scheiterte die israelische Luftwaffe jedoch mit ihrem jüngsten Luftangriffsversuch gegen Syrien, bei dem sie einen Angriff auf einen vermeintlichen iranischen Stützpunkt in Al-Qusayr im Gouvernement Homs startete. Die F-16 überflogen das Ziel vom Libanon aus (nordöstlich von Beirut) und feuerten Delilah-Marschflugkörper und SPIKE-1000-Lenkbomben der israelischen Firma Rafael ab. Doch diesmal griffen die syrischen Luftabwehrtruppen mit den russischen Buk SAMs in das Geschehen ein. Es gelang ihnen, den Angriff des israelischen Aggressors vollständig abzuwehren und die besten Bomben und Raketen, die Israel produzieren konnte, erfolgreich abzufangen.

Dies ist bereits der zweite Fehlschlag Israels in der letzten Woche: Am 20. Juli griffen die israelischen Verteidigungskräfte (IDF) As-Safir im Gouvernement Aleppo an, und russische Luftabwehrsysteme zerstörten die Raketen.

In diesem Zusammenhang äußern die führenden israelischen Medien verschiedene Spekulationen über die Folgen solcher Aktionen am syrischen Himmel. Das Eingeständnis, dass Russland beschlossen hat, den syrischen Luftraum vor Israel zu schützen, könnte jedoch die Antwort Moskaus auf die jüngste Zunahme der israelischen Angriffe gegen iranische und Hisbollah-Stellungen in Nord- und Zentralsyrien sein.

Israelische Journalisten schließen nicht aus, dass solche Schritte mit dem Einverständnis der Vereinigten Staaten durchgeführt werden könnten. Sie bringen solche Vermutungen mit den Verhandlungen zwischen den Präsidenten Wladimir Putin und Joe Biden in Verbindung. Russland hat seine Reaktionen in der Vergangenheit stets kalkuliert, da Tel Aviv alle seine Aktionen mit Washington koordiniert. Nach den aktuellen Kontakten mit der amerikanischen Seite zu urteilen, hat man in Tel Aviv jedoch den Eindruck, dass Moskau die Bestätigung erhalten hat, dass Washington die laufenden israelischen Angriffe nicht gefallen. Das amerikanische Nachrichtenportal Washington Free Beacon berichtet, dass die Regierung Biden die von Donald Trump angekündigte historische Anerkennung der israelischen Souveränität über die umstrittenen Golanhöhen durch die USA wegen ihrer Bedeutung für die Sicherheit Israels zurücknimmt.

Die Tatsache, dass Russland seine stillschweigende Neutralität gegenüber den Luftangriffen der israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) in Syrien aufgegeben hat, wurde kürzlich von der Zeitung Asharq Al-Awsat berichtet, die auch meldete, dass Moskau die syrische Regierung mit fortschrittlicherer militärischer Ausrüstung beliefern würde, damit sie in der Lage ist, israelische grenzüberschreitende Angriffe abzuwehren und den syrischen Luftraum von ihrer Luftwaffe abzuschotten.

Es sei darauf hingewiesen, dass die israelischen Verteidigungskräfte in den letzten Jahren ungehindert verschiedene Teile des Landes angegriffen haben, was Forscher dazu veranlasste, der Version über die angeblichen Gentlemen’s Agreements zwischen Russland und Israel in dieser Angelegenheit Glauben zu schenken. Nachdem jedoch die israelische Seite die Vereinbarungen mit Russland über Syrien weiterhin ignorierte, begann Moskau, die syrischen Streitkräfte aktiver zu unterstützen und die israelischen Angriffe auf die arabische Republik fast vollständig abzuwehren. Einigen Analysten zufolge war dies eine Warnung an die israelische Seite, dass nach der Zerstörung der ersten Raketen auch die israelischen Flugzeuge abgeschossen werden würden, wie die israelischen und arabischen Medien direkt andeuteten.

Es ist bekannt, dass die IDF bei der Planung ihrer Luftangriffe auf syrisches Territorium auf US-Geheimdienstinformationen und eine enge amerikanisch-israelische Militärkooperation zurückgreifen. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass auch Moskau eine enge Zusammenarbeit mit Damaskus pflegt. Und da die syrischen Luftabwehrsysteme in die russische Luftabwehr integriert sind, kann Russland die Syrische Arabische Armee (SAA) mit Informationen versorgen, die es ihr ermöglichen, israelische Angriffe abzuwehren und israelische Flugzeuge abzuschießen. Darüber hinaus ist es kein Geheimnis, dass die Stärkung der Luftverteidigungskapazitäten der SAA durch Russland auch die Interessen der USA berühren könnte: Unbemannte Luftfahrzeuge und Flugzeuge der US-Luftwaffe tauchen regelmäßig über dem Gebiet der Arabischen Republik Syrien auf und verletzen die syrische Souveränität.

Der neue Ständige Vertreter der Russischen Föderation bei den Vereinten Nationen, Vassily Nebenzia, hat vor dem UN-Sicherheitsrat wiederholt erklärt, dass Russland die Luftangriffe Israels auf syrisches Hoheitsgebiet verurteilt. Dem Diplomaten zufolge verkompliziert dies die Lage im Land und beeinträchtigt die Gesamtsituation in der Region.

Heute befindet sich Israel in dieser Hinsicht in einer sehr schwierigen Situation. Bekanntlich hatte Israel bereits im September 2018 eine schwere Krise in den Beziehungen zu Russland erlebt, als die syrische Luftabwehr irrtümlich ein russisches ELINT-Transportaufklärungsflugzeug Il-20 mit fünfzehn russischen Soldaten an Bord abgeschossen hatte, während die syrischen Truppen mehrere über Latakia fliegende Raketen verfolgten. Bei diesem Vorfall haben die israelischen Flugzeuge, die das syrische Hoheitsgebiet angriffen und den Schauplatz verließen, das russische Flugzeug absichtlich in Gefahr gebracht, ohne zu berücksichtigen, dass es viele Menschen an Bord hatte. Moskau hat Tel Aviv damals heftig beschuldigt und kritisiert seit langem das Verhalten Tel Avivs in Syrien. Schließlich gelang es Israel, die Beziehungen wiederherzustellen, allerdings nur unter großen Anstrengungen.

Die jüngsten Ereignisse deuten darauf hin, dass die Unzufriedenheit Russlands über die israelischen Angriffe auf Syrien wieder aufgeflammt ist und sich die Krise in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern sehr verschärfen könnte. Moskau ist mit seiner Geduld am Ende und wird nicht zulassen, dass Israel oder irgendjemand anderes seine Errungenschaften in Syrien zunichte macht.

Heute bewegt sich die arabische Welt stetig auf die Anerkennung der Regierung Assad zu, nicht nur im Irak und in Ägypten, sondern auch in den Golfstaaten. Viele andere interessierte Parteien wollen, dass Syrien zu seinem normalen Zustand zurückkehrt. Dementsprechend müssen die Luftangriffe, die von allen möglichen ausländischen Ländern gegen dieses angeschlagene Land durchgeführt werden, endlich aufhören. Dies erfordert, dass die Vereinigten Staaten und Israel ihre Luftangriffe einstellen und die Türkei den Norden Syriens destabilisiert.