Unabhängige News und Infos

Schützen Sie Ihre Kinder…, denn der große Reset kommt auf sie zu

Schützen Sie Ihre Kinder…, denn der große Reset kommt auf sie zu

Verzeihen Sie die düstere Einleitung, aber Kinder werden jetzt im Alter von 3 bis 6 Jahren in der Schule über Masturbation unterrichtet. Und den Eltern wird gesagt, dass dieser Unterricht obligatorisch ist.

Kein „Grooming“. Nicht „Sexualisierung von Kindern“. Nicht „wahnsinnig gruselig und unangebracht“. Obligatorisch.

Nennen Sie es eine Verschwörung, so viel Sie wollen, es ist eine sehr dunkle, schwere Agenda im Spiel, und dies ist ein Teil davon…

Genauso wie die Indoktrination der Geschlechterverwirrung…

Und die Indoktrination von Virenangst und falschem Verantwortungsbewusstsein…

Und die Indoktrination von Klimaangst, Manipulation und Schuldzuweisung…

Und die Indoktrination der „Notwendigkeit“ einer „bequemen“ bargeldlosen Gesellschaft…

Und die Indoktrination, um jeden Preis „nett“ zu sein…

Und die Indoktrination „fürchte dich davor, gegen die Norm zu verstoßen, egal wie beschissen sie ist, denn die Herde wird sich auf dich stürzen wie ein wütendes Rudel vorprogrammierter Hyänen und du wirst alles verdienen, was auf dich zukommt“…

Und die Kriegspropaganda-Indoktrination…

Und all der andere Horrorschrott, mit dem wir aus allen Richtungen bombardiert werden.

Das alles kommt aus gutem Grund in die Schulen. Mehr und mehr. Es ist nicht einmal mehr versteckt oder heimtückisch.

Es gibt Dragqueens, die wie Sexpuppen aus Plastik aussehen und 4-Jährigen Geschichten vorlesen, und Eltern, die zu „freundlich und liberal“ sind, um zu sagen: „Lass die Finger von meinem Kind!

Es gibt Leute, die Kindern experimentelle Medikamente injizieren, die von bekannten Kriminellen entwickelt wurden, um ältere Menschen zu „retten“, die bereits fünf von den verdammten Dingern bekommen haben.

Es gibt Lehrer, die den Kindern die Angst vor der Regierung einbläuen, weil es eben auf dem Lehrplan steht.

Kinder werden in den Farben gekleidet, die der neuesten Propaganda entsprechen. Es spielt keine Rolle, was Sie oder die Kinder denken, solange es der „gängigen Praxis“ entspricht.

War die „gängige Praxis“ jemals lauter?

War es jemals unpopulärer, dagegen zu verstoßen?

Waren wir jemals gehorsamer und hatten Angst, Autoritäten zu hinterfragen?

Und wenn ja, wo haben wir das gelernt?

Ich frage mich oft, was nötig ist, damit das aufhört. Um den Ausbruch zu bewirken.

Wird es sein, wenn das Kind von jemandem vergewaltigt wird, weil es nicht beleidigt werden wollte? Vor allem, wenn der Täter zufällig einer modischen Minderheit angehört?

Oder weil es in einer Welt aufgewachsen ist, in der die Erwachsenen automatisch taten, was ihnen gesagt wurde, und das Wort „Nein“ allmählich aus ihrem kollektiven Wortschatz verschwunden ist.

Weil ‚gerecht‘.

Weil ‚Wissenschaft‘.

Weil ’nett sein‘.

Weil ‚Autorität‘.

Weil ‚warum sollten sie das tun?‘

Als ob es irgendetwas Nettes an dem gäbe, was unseren Kindern im Stillen widerfährt, während wir weiterhin unsere Oscar-würdigen Vorstellungen von „alles ist normal hier auf dem Planeten Erde“ aufführen.

So tun, als ob.

Jedes. Einzelnen. Tag.

Das ist alles schon so unheimlich lange geplant worden. Der Aufwand, der dafür betrieben wurde, ist unfassbar. Was dem Gruppendenken „Ach komm schon… wirklich?“ in die Hände spielt.

Als ob es so unheimlich sein könnte. Sicherlich ist es ’nur‘ ein Zufall nach dem anderen. Oder was auch immer sie in den Nachrichten gesagt haben.

Drip. Tropf. Tropf. Tropf. Sie wollen, dass wir so müde werden, dass wir aufhören.

Wir hören auf zu reden. Wir hören auf zu fühlen. Wir hören auf, es zu versuchen.

Ich sehe das jetzt. Sehr oft. Das habe ich auch schon gefühlt. Als ob wir auf etwas warten würden. Als ob diese giftige Dampfwalze des Untergangs sich einfach umdrehen und uns in Ruhe lassen würde.

Und warum?

Weil alles zu seltsam wurde. Das Seltsame wurde zur Norm.

Wir wissen nicht einmal, ob das Seltsame gesehen wird, geschweige denn als seltsam angesehen wird. Und wenn es als seltsam angesehen wird, wo zum Teufel ist dann die normale Reaktion auf das Seltsame? Wo sind die WTF-Meter? Sind sie kaputt? Wurden sie entfernt?

Wir scheinen entweder in glückseliger Ignoranz, trotziger Verleugnung oder in besiegter Apathie zu verharren. Letzteres habe ich sicherlich auch schon erlebt.

Aber während wir abwarten, leugnen, aufgeben oder so tun, als ob, machen wir einfach weiter und lassen zu, dass sie das unseren Kindern antun.

Dieser Schwachsinn, den sie uns über die Medien auftischen, die wir abschalten können. Sie werfen ihn in die Schulen wie nie zuvor. Direkt in ihre männlichen Gehirne, um sie für das Leben vorzubereiten. Sie haben nicht die Macht, es abzustellen.

Die Verantwortung liegt bei uns.

Ich weiß, dass diese Art von Gerede eine festgefahrene Geschichte ist. Ich weiß, dass sie meistens nicht erwünscht ist. Ich weiß, dass es unglaublich auslösend sein kann. Aber ich möchte nicht Teil der Flut von Apathie sein, die es ermöglicht, die Gegenerzählung zu übertönen.

Ich bin mir bewusst, dass viele Menschen glauben, dass Heimerziehung nicht möglich ist, selbst wenn sie es wollten. Unsere eigene Indoktrination darüber, was notwendig ist, was wichtig ist oder wozu wir fähig sind, hat sich immer noch so fest in unsere Gehirne eingebrannt.

Aber bitte denken Sie daran, wie viele Dinge sie uns eingeschüchtert und manipuliert haben, damit wir glauben, dass sie im Jahr 2020 „notwendig“, „obligatorisch“ oder „für das größere Wohl“ waren, obwohl sie eindeutig alles andere waren.

So viele Dinge sind möglicher und positiver, als man uns glauben machen will. So oft entpuppt sich das, was als negativ angesehen wird, weil man sich dem Trend widersetzt, als das Beste, was wir je hätten tun können.

Sehen Sie nur, wie sie unseren Herdentrieb gegen uns eingesetzt haben. Sie wussten, dass wir lieber unsere Freiheiten und unsere Integrität verlieren würden als unseren sozialen Status. Was für ein Testlauf, um zu sehen, womit sie durchkommen, bevor wir uns wehren.

Sie haben uns für dumm verkauft. Und jetzt, im Namen unserer Kinder, haben sie uns dazu gebracht, das, was bereits eine alarmierend schwache Linie im Sand war, völlig aufzulösen.

Sie überfallen unser Mitgefühl mit einem endlosen Strom von trojanischen Pferden, auf die wir immer dann aufspringen, wenn sie den Schalter umlegen. Sie lachen uns aus, während wir buchstäblich unseren eigenen Untergang bejubeln, in unserem blinden Eifer, „das Richtige zu tun“.

Das Richtige für sie.

Sie bahnen sich mit Bulldozern ihren Weg, weil wir sie gewähren lassen. Wir vertrauen und gehorchen immer noch denen, die wir angeblich verachten und misstrauen.

Wir sind wie die Teilnehmer an Milgrams Konformitätsexperiment, bei dem die Menschen still und gehorsam in einem Raum saßen, der sich mit Rauch füllte, nur weil alle anderen im Raum, die wussten, dass es sich um ein Experiment handelte, den Rauch ignorierten. Sie konnten nicht einmal das Papier vor sich sehen. Vermutlich kannten sie die Gefahren des Rauchs. Aber die große Mehrheit saß einfach nur da.

Sie warteten. Ignorierend. Verleugnend. So tun, als ob. Dulden.

Die Menschen haben lange Zeit gewarnt, dass sie die Kinder holen werden. Jetzt sind sie ganz klar da und wir müssen uns ihnen in den Weg stellen.

Nicht nur Eltern, sondern alle Erwachsenen. Genug von der Selbstaufopferung für die Oma, von der umgekehrten Verantwortung. Wie wäre es, wenn die Oma sich für die Kinder einsetzt?

Wie wäre es, wenn wir uns auf die Aufgabe konzentrieren, für die wir hier sind, nämlich auf die Jugend aufzupassen. Sich in den Weg stellen.

In freier Wildbahn sieht man keine Löwen, die sich neben ihren Jungen ducken, sich Sorgen machen, was andere von ihnen denken werden, und so tun, als würden sie die massive Bedrohung, die sich direkt vor ihnen abzeichnet, nicht bemerken, die diejenigen auslachen, die sie darauf hinweisen, und sie direkt auf ihre Jungen zugehen lassen, damit sie tun können, was sie wollen.

Unserer ist vielleicht nicht so ein offensichtlicher physischer Angriff (abgesehen von den Giftinjektionen). Er ist wohl noch gefährlicher, denn für einige ist er unsichtbar und für viele ist er zu leugnen. Unsichtbar, bis es zu spät ist und der Schaden bereits angerichtet wurde.

Sie wickeln ihre bösartigen, giftigen Ranken in die Köpfe unserer Kinder ein. Denn wenn sie ihren Verstand haben, haben sie alles.

Ultimative Kontrolle. Der Traum eines Narzissten.

Wir können wegsehen, so viel wir wollen, aber wir befinden uns in einem psychologischen Krieg, einem spirituellen Krieg mit enormen physischen Auswirkungen, und unsere Kinder sind die Zielscheibe.

Hinterfragen Sie es also, fordern Sie es heraus, rufen Sie es aus.

Zeigen Sie es an, sprechen Sie darüber, schließen Sie sich zusammen.

Macht ein Geräusch. Stören Sie die Norm.

Seien Sie unbequem.

Gehen Sie weg, machen Sie Ihr eigenes Ding und erzählen Sie anderen davon. Schaffen Sie eine Alternative.

Was auch immer Sie tun möchten, tun Sie es.

Habt nur keine Angst, euch dagegen zu wehren.

Keine dieser Agenda-gesteuerten Indoktrinationen ist normal und keine von ihnen ist auch nur im Entferntesten in Ordnung. Sie sind unglaublich schädlich, ebenso wie unsere Gleichgültigkeit, Verleugnung und unser Schweigen.

Es sind unsere Kinder. Wehret den Anfängen.