Unabhängige News und Infos

Spotify zensiert jetzt Songtexte mit „Desinformation“

Spotify zensiert jetzt Songtexte mit „Desinformation“

In einem Rückblick darauf, wie Kunst, die das Sowjetregime beleidigte, auf die schwarze Liste gesetzt wurde, zensiert der Streaming-Riese Spotify jetzt Songtexte, die „Fehlinformationen“ enthalten. (Artikel von Paul Joseph Watson, neu veröffentlicht von InfoWars.com) Ja, wirklich.

„SPOTiFY streamt und zensiert Künstler, so wie sie es mit meinem letzten Song gemacht haben, sie haben ihn abgeschmettert und einfach im Speicherloch gelassen! FREIER AUSDRUCK ALS REVOLUTION“, twitterte Brown.

Brown hat sich vehement gegen die Lockdowns und die Pflichtimpfungen ausgesprochen. Er gab bekannt, dass er sich geweigert hatte, das Neighborhood Weekender Festival in Manchester zu leiten, weil die Organisatoren darauf hinwiesen, dass der Nachweis einer COVID-19-Impfung eine Bedingung für den Eintritt sei.

Der ehemalige Stone Roses-Frontmann behauptete, er würde „NIEMALS vor einem Publikum singen, das als Bedingung für die Teilnahme geimpft werden muss.“

„Spotify verbietet Inhalte auf der Plattform, die gefährliche, falsche oder irreführende Inhalte über COVID-19 fördern, die Schaden verursachen und/oder eine direkte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellen können. Wenn Inhalte identifiziert werden, die gegen diesen Standard verstoßen, werden sie von der Plattform entfernt“, so ein Spotify-Sprecher gegenüber Reclaim The Net.

Diese Praxis ist eine Fortsetzung der Durchsetzung einer Monokultur des Denkens, indem sichergestellt wird, dass jede Kunstform, die eine Botschaft vermittelt, die die technokratischen Eliten beleidigt, auf die schwarze Liste gesetzt wird.

Während der gesamten Zeit des Sowjetimperiums gaben die Diktatoren den „sozialistischen Realismus“ als Stil der idealisierten Kunst vor. Das bedeutete, dass jede Skulptur, Statue und jedes Gemälde einer bestimmten Ästhetik entsprechen musste, um „die Bürger zu erziehen, wie sie perfekte Sowjets sein sollten“.

Um die Loyalität zur Kommunistischen Partei zu festigen und ein utopisches Bild der sowjetischen Gesellschaft zu fördern, „war es der Zweck des sozialistischen Realismus, die Populärkultur auf eine spezifische, stark regulierte Fraktion des emotionalen Ausdrucks zu beschränken, die sowjetische Ideale förderte.“