Unabhängige News und Infos

Twitter erwägt Zensur von „aufkommenden Narrativen“ über den Ukraine-Krieg
NurPhoto via Getty Images

Twitter erwägt Zensur von „aufkommenden Narrativen“ über den Ukraine-Krieg

Was kann schon schiefgehen?

Twitter kündigte an, dass es „aufkommende Narrative“ über den Ukraine-Krieg beobachtet und zensiert werden, wenn sie einen Verstoß gegen die Richtlinien des Unternehmens darstellen.

Die Ankündigung erfolgte als Reaktion darauf, dass Twitter Tweets löschte und Konten sperrte, die Videos von russischen Panzerdivisionen und Hubschraubern auf dem Weg in die Ukraine gepostet hatten.

Nachdem sich Nutzer beschwert hatten, räumte Twitter ein, dass die Konten „irrtümlich“ gelöscht worden waren, und stellte sie später wieder her.

Eine Erklärung eines Twitter-Sprechers dürfte jedoch bei Verfechtern der Meinungsfreiheit für Unruhe sorgen.

„Wir sind irrtümlich gegen eine Reihe von Konten vorgegangen“, heißt es in der Erklärung, und weiter: „Wir haben proaktiv nach aufkommenden Narrativen gesucht, die gegen unsere Richtlinien verstoßen.“

Die Verwendung des Begriffs „aufkommende Narrative“ deutet darauf hin, dass Twitter damit beginnen wird, bestimmte Perspektiven auf den Konflikt im Zusammenhang mit seiner Politik zu „Fehlinformationen“ zu zensieren.

Bei diesen problematischen „Narrativen“ handelt es sich höchstwahrscheinlich um solche, die die vom Weißen Haus unter Biden und von NATO-Quellen verbreiteten Narrative in Frage stellen.

Ähnliche Regeln galten für die Skepsis gegenüber den COVID-Impfstoffen sowie für die Theorie des Laborlecks, die einst als „schädliche Fehlinformation“ angesehen wurde, heute aber weithin als wahrscheinlichste Erklärung für die Pandemie akzeptiert wird.

Es besteht die Gefahr, dass der russische Angriff auf die Ukraine ausgenutzt wird, um die Zensur und das Verbot der freien Meinungsäußerung im Westen weiter voranzutreiben.

Seit Wochen versuchen Linke, Tucker Carlson des „Verrats“ zu bezichtigen, weil er die Regierung Biden beschuldigt hat, die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine auszunutzen, um vom schlechten Umgang des Präsidenten mit innenpolitischen Themen abzulenken.

Das Wort „Verräter“ tauchte gestern auch auf Twitter auf, als Nigel Farage vorschlug, dass die NATO eine Mitschuld an Putins Handeln tragen sollte.

In diesem Zusammenhang setzte sich die offizielle ukrainische Regierung bei Twitter dafür ein, den offiziellen Twitter-Account der russischen Regierung zu sperren.

Denn das wird Putins Kriegsmaschinerie mit Sicherheit stoppen.

Tatsächlich sind die T-90-Panzer bereits auf dem Weg zurück nach Moskau, während Sie hier lesen.