Unabhängige News und Infos

Ukrainische Armee führt beispiellosen Bombenangriff durch, westliche Politiker und Medien schweigen

Ukrainische Armee führt beispiellosen Bombenangriff durch, westliche Politiker und Medien schweigen

Am 13. Juni startete die ukrainische Armee einen beispiellosen Bombenangriff auf Donezk in der Ostukraine. Sechs Zivilisten starben, darunter ein Kind, und Dutzende wurden verletzt, berichtet die kanadische Journalistin Eva Bartlett, die vor Ort war.

Die Bewohner der Stadt wurden terrorisiert und Wohnhäuser, Krankenhäuser, Schulen und sogar ein Kindergarten wurden unter Beschuss genommen. Nach Angaben von Anwohnern handelte es sich um einige der schwersten Bombardierungen seit Beginn des Krieges im Jahr 2014.

Die ukrainische Armee bombardierte unter anderem ein Entbindungskrankenhaus, in dem sich zu diesem Zeitpunkt Dutzende von Patienten befanden. Die Frauen suchten Schutz im Keller, und wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

Westliche Medien behaupten regelmäßig, dass die russische Armee Luftangriffe auf Krankenhäuser durchführt, aber diese Behauptungen erweisen sich als Kriegspropaganda und Fälschungen, sagt Bartlett von dem Ort aus, an dem eine ukrainische Rakete das Entbindungskrankenhaus getroffen hat.

Einige Medien berichteten am 13. Juni, die Bombardierung von Donezk sei von Russland durchgeführt worden. Dieselben Medien hatten zuvor behauptet, Russland habe einen Luftangriff auf ein Entbindungskrankenhaus in Marioepol durchgeführt. Später stellte sich heraus, dass das Krankenhaus von Nazis des Asow-Bataillons übernommen worden war, die dann den Bombenanschlag inszeniert hatten. Eine der Patientinnen, sagte, es habe gar keinen Luftangriff gegeben.

Westliche Politiker und Medien verlieren kein Wort über die Angriffe auf Donezk und das Entbindungsheim oder verdrehen die Tatsachen. Auf diese Weise ermöglichen sie der Ukraine, weiterhin Kriegsverbrechen zu begehen.