Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

US-Truppen im Irak im Visier von immer ausgefeilteren Kampfdrohnen

US-Truppen im Irak im Visier von immer ausgefeilteren Kampfdrohnen

Die Tausenden von US-Truppen, die sich noch im Irak aufhalten, werden zunehmend aus der Luft bedroht, da eine Reihe von Kampfdrohnen aus unbekannter Quelle in den letzten Monaten amerikanische Stützpunkte ins Visier genommen haben sollen, so ein Bericht der New York Times vom Freitag. Der Bericht macht eine vom Iran unterstützte Miliz“ für den Einsatz der hoch entwickelten kleinen Drohnen verantwortlich und zitiert die üblichen anonymen Quellen.

Einen Tag später, am Samstag, wurde ein neuer Angriff auf den Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad im Irak gemeldet: „Das Luftverteidigungssystem auf dem Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad im Irak, in der amerikanische Streitkräfte stationiert sind, hat zwei Drohnen abgeschossen, die in der Nacht zum Samstag versuchten, den Stützpunkt anzugreifen, wie die irakische Sicherheitsmedienzelle mitteilte.“

Bei dem Vorfall am Samstag wurde das C-RAM-Luftabwehrsystem des Stützpunktes aktiviert und schoss die beiden Drohnen ab, als sie angeblich versuchten, den Stützpunkt anzugreifen. Außerdem gab es am Samstag Zwischenfälle mit Raketenangriffen auf ein von den USA betriebenes diplomatisches Zentrum in Bagdad sowie auf den internationalen Flughafen von Bagdad.

Die Associated Press beschreibt die Reihe von Vorfällen, von denen angenommen wird, dass die vom Iran unterstützten Milizen beteiligt sind, wie folgt:

Die irakische Armee sagte am Sonntag, dass zwei Drohnen über einem Stützpunkt, der US-Truppen beherbergt, zerstört wurden, einen Monat nachdem derselbe Stützpunkt von einer bewaffneten Drohne angegriffen worden war.

Das C-RAM-Abwehrsystem des US-Militärs wurde aktiviert, um die Drohnen über dem Stützpunkt Ain al-Assad abzuschießen, der sich in der westlichen Wüste des Irak befindet, so das irakische Militär.

Einige Stunden zuvor wurde eine Rakete über dem Flughafen von Bagdad abgeschossen, „ohne Verluste oder Schäden zu verursachen“, sagte Colonel Wayne Marotto, Sprecher der US-geführten Militärkoalition im Irak.

Der Bericht der Times hatte unterstrichen, dass pro-iranische Milizen jetzt im Besitz von „anspruchsvolleren Waffen, einschließlich bewaffneter Drohnen“ sind, die mindestens „dreimal in den letzten zwei Monaten“ in der Lage waren, „kleine, explosiv beladene Drohnen-Angriffe in der späten Nacht auf irakische Basen zu leiten.“

Sowohl die pro-iranischen irakischen Paramilitärs als auch ein Großteil der irakischen Öffentlichkeit setzen die Regierung in Bagdad seit langem unter Druck, ausländische Truppen aus dem Land zu beordern, das wie Afghanistan bald zwei ganze Jahrzehnte unter amerikanischer Besatzung steht.

Diese neue kleine Drohen scheint Teil der direkten Druckkampagne auf das US-Militär zu sein, mit dem Ziel, einen schnelleren Abzug des Pentagons zu veranlassen.