Unabhängige News und Infos

Versuchen die USA eine weitere NATO zu schaffen

Versuchen die USA eine weitere NATO zu schaffen

„Der asiatisch-pazifische Raum ist ein vielversprechendes Land für Zusammenarbeit und Entwicklung und kein Schachbrett für geopolitische Wettkämpfe“, sagte der chinesische Außenminister Wang Yi und warf damit die Frage auf, warum genau die USA versuchen, eine weitere NATO in der Region zu schaffen.

Nach Ansicht des chinesischen Außenministers Wang Yi besteht das eigentliche Ziel der US-Politik im indo-pazifischen Raum darin, eine neue Inkarnation der NATO zu schaffen, und er erinnerte das Weiße Haus daran, dass alle diesbezüglichen Bestrebungen blockiert würden.

Wang warnte Washington in einer Rede am Rande des 13. Nationalen Volkskongresses am Montag davor, sich so zu verhalten, dass es zu Unruhen in der Region kommt, in der es zu territorialen Streitigkeiten zwischen China und anderen Ländern kommt.

Wang sagte am Nationalen Volkskongresses am Montag. „Der asiatisch-pazifische Raum ist ein vielversprechendes Land für Zusammenarbeit und Entwicklung und kein Schachbrett für geopolitische Auseinandersetzungen“.

In seiner Kritik an den USA sagte Wang, die US-Strategie ziele in erster Linie darauf ab, die Vorherrschaft in der Region durch „Blockpolitik“ aufrechtzuerhalten, von der Peking anscheinend glaubt, dass sie die bereits bestehende politische und wirtschaftliche ASEAN-Union schwächen wird.

Neben der Behandlung regionaler Fragen betonte Chinas Spitzendiplomat, dass Peking bereit sei, sich konstruktiv in die Konfrontation zwischen Russland und der Ukraine einzubringen, und schlug vor, Friedensverhandlungen zu organisieren und als Vermittler mit der internationalen Gemeinschaft zu fungieren.

„Wir müssen uns an das Prinzip der unteilbaren Sicherheit halten und die legitimen Sicherheitsbedenken der beteiligten Parteien berücksichtigen“, sagte Wang und fügte hinzu, dass Streitigkeiten „mit friedlichen Mitteln durch Dialog und Verhandlungen“ beigelegt werden müssten.

Es sei notwendig, „einen ausgewogenen, effektiven und nachhaltigen europäischen Sicherheitsmechanismus einzurichten“.

Zusammen mit dem Hilfsangebot Chinas erklärte Wang, dass Peking versuchen werde, den von der Krise betroffenen Ukrainern zu helfen, und dass die chinesische Rotkreuzgesellschaft sich darauf vorbereite, in Kürze humanitäre Soforthilfe in das europäische Land zu schicken.