Unabhängige News und Infos

Wie sicher ist es heutzutage, zu fliegen? Nicht sehr, sagt dieser Hubschrauberpilot.

Wie sicher ist es heutzutage, zu fliegen? Nicht sehr, sagt dieser Hubschrauberpilot.

Zunächst eine Anmerkung zu meinem früheren Beitrag über Daten, die nichts im Vergleich zur Kraft des Herzens sind. Seien Sie versichert, dass ich nicht vorhabe, den Daten den Rücken zu kehren! Daten sind die Grundlage für alles, wofür wir arbeiten: Transparenz, Sorgfalt und Verantwortlichkeit. Aber Sie haben vielleicht bemerkt, dass Daten im Großen und Ganzen ignoriert werden.

Zum jetzigen Zeitpunkt des Covid-Dramas stehen uns die Daten bis zum Hals, die zeigen, dass die Covid-Injektionen schädlich sind, dass eine frühzeitige Behandlung mit billigen, wiederverwendeten Medikamenten funktioniert und so weiter und so fort. Aber Daten allein haben wenig Wirkung. Sich mit Integrität zu Wort melden, mit Humor auf die Absurdität der Situation hinweisen, mit Herz handeln … all diese Dinge ermöglichen eine Verbindung zwischen den Menschen, und damit kommt die Offenheit für Ideen und ja, auch für Daten, die ansonsten eine große Herausforderung darstellen. Erst wenn es eine Verbindung gibt, können Daten folgen.

Heute werden wir uns einige schwierige Daten von jemandem ansehen, der voller Mut und Herz ist.

Rick Heimens ist Hubschrauberpilot und mein nächster Gast bei Tess Talks an diesem Sonntag. Er ist vor einigen Wochen an mich herangetreten und hat mich gefragt, ob ich meinen Namen unter ein Schreiben setzen würde, das er und Dr. Niek Rogger akribisch zusammengestellt haben, um der Europäischen Flugsicherheitsbehörde zu zeigen, dass sie mit ihrer Empfehlung, Piloten die Covid-19-Injektion zu verabreichen, gegen ihre eigenen Sicherheitsvorschriften verstößt. Ich habe das Dokument zusammen mit vielen anderen Ärzten und Wissenschaftlern unterzeichnet, die sich über das Risiko von Impfschäden bei Piloten und die damit verbundenen Folgen Gedanken machen.

Wussten Sie, dass die Luftfahrtbestimmungen Piloten die Teilnahme an medizinischen Experimenten ausdrücklich untersagen? Das ergibt Sinn – schließlich möchte man nicht, dass ein Pilot während des Fluges krank wird. Warum also wurden Piloten auf der ganzen Welt dazu gezwungen, die experimentellen Covid-Injektionen zu erhalten? Regulierungsbehörden wie die Europäische Behörde für Flugnormen (EASA), die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration und die australische Zivilluftfahrtbehörde verstoßen buchstäblich gegen ihre eigenen Regeln. Das ist in seiner Absurdität lächerlich, aber die Folgen sind potenziell katastrophal.

Piloten haben bereits ein erhöhtes Risiko für Gerinnungsprobleme – und wir wissen, dass Gerinnung auch eine häufige Nebenwirkung der Covid-19-Injektionen ist. Was passiert, wenn diese beiden Faktoren zusammenkommen? Inzwischen gibt es zahlreiche Berichte über Beinaheunfälle und tragische Todesfälle von Piloten nach der Impfung.

Kapitän Robert Snow erlitt Minuten nach der Landung eines Flugzeugs einen Herzstillstand. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zweihundert Menschen an Bord. Der australischen Kampagnengruppe Freedom Flyers liegen Berichte über Piloten vor, die nach der Impfung Herzprobleme hatten, darunter ein Triathlet, der nach seiner zweiten Covid-Injektion beim Schwimmen einen Herzanfall erlitt und starb. Bei den Freedom Flyers in den Vereinigten Staaten gibt es ähnliche Fälle, von denen einige in diesem Artikel erwähnt werden.

In den USA hat Theresa Long, Oberstleutnant der US-Armee, Flugchirurgin und Spezialistin für Luft- und Raumfahrtmedizin, eine eidesstattliche Erklärung abgegeben, in der sie vor dem potenziell tödlichen Risiko warnt, das die Covid-19-Injektion für Piloten darstellt. Es ist eine ernüchternde Lektüre – hier ein Auszug:

Zahlreiche Soldaten und Zivilisten des Verteidigungsministeriums haben mir berichtet, wie sie nach der Impfung krank, bettlägerig, geschwächt und für Tage bis Wochen arbeitsunfähig waren. Außerdem habe ich vor ein paar Tagen die Krankenakten von drei Flugbesatzungsmitgliedern eingesehen, die alle erhebliche und aggressive systemische Gesundheitsprobleme aufwiesen. Heute erhielt ich die Nachricht von einem Todesfall und zwei Fällen auf der Intensivstation in Fort Hood; der Verstorbene war ein Armeepilot, der zu diesem Zeitpunkt hätte fliegen können. Alle drei Fälle von Lungenembolie ereigneten sich innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung. Ich kann dieses Ergebnis nur auf den Covid-Impfstoff als Ursache für diese Ereignisse zurückführen.

Im März 2021 gab die EASA ein Sicherheitsbulletin heraus, das besagt, dass Piloten 48 Stunden nach der Impfung nicht fliegen sollten, und 72 Stunden, wenn sie allein fliegen. Soweit ich sehen kann, ist dies die einzige Sicherheitsmaßnahme, die eingeführt wurde, doch wie Theresas eidesstattliche Erklärung und die Geschichten vieler anderer Piloten belegen, können unerwünschte Ereignisse Wochen oder sogar Monate nach der Impfung auftreten.

Es ist auch besorgniserregend zu lesen, dass Sicherheitsbedenken von Ärzten und Gesundheitsfachleuten ignoriert werden – und dass Flugpersonal aus Angst vor dem Verlust ihrer Lizenz medizinische Probleme nicht offenlegt.

Rick bezeichnet das eingegangene Flugsicherheitsrisiko als „beispiellos“ und rechnet damit, dass sich Unfälle im Flugverkehr häufen werden. Er hofft, dass der Brief an die EASA ein Verbot der Impfpflicht erzwingt, und fordert, dass geimpfte Piloten erneut untersucht werden und sich regelmäßigen Tests unterziehen müssen. Ähnliche Bemühungen gibt es auf der ganzen Welt. Unser Team erhielt kürzlich Post von Alan Dana aus Australien. Er ist Pilot und Mitglied der Aussie Freedom Flyers und einer von 53 Klägern, die Qantas wegen der Beendigung des Mandats verklagen. Er teilte uns mit, dass sie alle wegen ihrer persönlichen Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen, als „schweres Fehlverhalten“ verleumdet wurden. Ist es nicht ironisch, dass ausgerechnet das Personal, das die Sicherheitsrisiken der Impfungen am besten kennt, als fluguntauglich gilt? Dies ist ein weiteres Beispiel für die verkehrte und verkehrte Welt, in der wir uns befinden.

Als ich Rick zuhörte, fragte ich mich nach den Sicherheitsrisiken für Busse, Züge, Taxis, eigentlich für jeden, der hinter einem Steuer sitzt. Wenn die Welt endlich aufwacht und sich der Realität der Impfschäden bewusst wird, werden dann all diese Menschen von ihrer Arbeit ausgeschlossen – und wird dies die Einführung von Automatisierung und KI, fahrerlosen Fahrzeugen usw. ermöglichen? Ich hoffe sehr, dass dies nicht der Fall ist.

Auf unserer jüngsten Reise von und nach Wien haben wir aus erster Hand erfahren, in welchem Ausmaß das Personal der Fluggesellschaften bereits durch Maschinen ersetzt wurde. Das Passieren des Flughafens war eine seelenlose Erfahrung und eine zunehmend entmenschlichte, automatisierte Zukunft ist keine, die wir fördern wollen.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir uns um diejenigen kümmern, die möglicherweise durch Impfungen geschädigt sind, und ihnen bei der Heilung helfen. Wir müssen den Impfgeschädigten und denjenigen, die sie behandeln, zuhören und dieses dringend benötigte Gespräch offen führen.

Ich hoffe, dass Sie sich mir und Rick Heimens diesen Sonntag anschließen werden, wenn wir uns mit diesem wichtigen Thema beschäftigen – bleiben Sie dran.