Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Malone via AFP

Hat Justin Trudeau gerade die Logik des „Sozialkreditsystems“ zerstört?

R.Malone

Die PRC-CCP- und WEF-Strategie zur Bewaffnung des Bankwesens hat eine große Kehrseite.

„Wenn man eine Lüge lang genug erzählt und sie ständig wiederholt, werden die Menschen sie irgendwann glauben. Die Lüge kann nur so lange aufrechterhalten werden, wie der Staat die Menschen vor den politischen, wirtschaftlichen und/oder militärischen Folgen der Lüge schützen kann. Daher ist es für den Staat lebenswichtig, alle seine Machtmittel einzusetzen, um abweichende Meinungen zu unterdrücken, denn die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und somit ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“

Joseph Goebbels (Goebbels-Prinzip, früher von Plato als „Die edle Lüge“ beschrieben)

Die Flut von Ereignissen während der Coronacrisis, die erstaunliche Vorahnung des Ereignisses 201 im Jahr 2019 und die unlogische Besessenheit vieler WEF-Teilnehmer, die Welt mit mRNA-basierten Impfstoffen zu impfen, haben viele zu dem Schluss geführt, dass hier ein Hintergedanke im Spiel ist. Eines, das über bloße Belange der öffentlichen Gesundheit hinausgeht. Dies geht zurück auf die „Warum“-Frage, die Dr. Bret Weinstein in dem auf YouTube verbotenen Darkhorse-Podcast „How to save the world, in three easy steps“ aufgeworfen hat.

Eine führende Hypothese zur Erklärung der Besessenheit von der „universellen Impfnation“ ist, dass Impfpässe ein strategisches Portal zur Erreichung eines wichtigen Ziels des Weltwirtschaftsforums sind. Dabei handelt es sich um die Entwicklung eines auf digitaler Identität basierenden sozialen Kreditsystems, das die Steuerung des menschlichen Verhaltens ermöglicht, indem das Bankwesen und der Zugang zu Geldmitteln auf der Grundlage von Verhalten und Sprache zur Waffe wird. Die Kernhypothese ist, dass westliche demokratische Regierungen (die in normalen Zeiten den Schutz der Privatsphäre einschränken) die Notlage nutzen können, um im Interesse der „öffentlichen Gesundheit“ eine digitale Identität und einen Impfnachweis mit zugehörigen QR-Codes und einer handybasierten Kontaktverfolgung vorzuschreiben. Dies trotz der erwiesenen Tatsache, dass die mRNA-SARS-CoV-2-Impfstoffe nicht nur die Virusinfektion, -vermehrung und -übertragung nicht verhindern, sondern das Infektionsrisiko sogar erhöhen können. Die Logik besteht offenbar darin, dass die westlichen Demokratien, die sich zunehmend wie infiltrierte Klientelstaaten des Weltwirtschaftsforums verhalten, sowohl wirtschaftlich als auch politisch davon profitieren können, wenn sie ein universelles Sozialkreditsystem einführen, das demjenigen ähnelt, das in der Volksrepublik China von der Zentralen Kommunistischen Partei eingeführt und schrittweise umgesetzt wurde (man denke an den kochenden Frosch).

Und nun, dank Kanadas (oder Kubas?) eigenem WEF-Fanboy Justin Trudeau

und seiner am WEF geschulten Finanzdirektorin Chrystia Freeland haben wir einen Blick hinter den Vorhang geworfen, eine Art Vorahnung auf die potenziellen Probleme, die mit der Strategie „Menschen manipulieren, damit sie tun, was man will, indem man soziale Kreditscores verwendet und den Zugang zum Bankwesen als Waffe einsetzt“ verbunden sind. Es stellte sich heraus, dass die WEF-Lieblinge Justin und Chrystia die Speerspitze für die Einführung des digitalen ID-Systems des WEF sein sollten. Angesichts der Bedrohung durch friedliche Trucker, die Ottawa besetzen und mit ihren Hörnern wie kanadische Gänse aussehen, beschlossen sie, das Bankensystem als Waffe einzusetzen, um der enormen Bedrohung der nationalen Sicherheit Kanadas durch die Trucker zu begegnen. Nun, das lief nicht ganz so ab wie geplant. Als die Inhaber großer und kleiner Bankkonten merkten, dass die TD Bank und andere große kanadische Banken kein sicherer Hafen mehr waren, beschlossen sie, ihre Gelder abzuheben. Ups.

Ich vermute, dass die kanadische Finanzdirektorin Chrystia Freeland, obwohl sie vom WEF stolz als vorbildliche Absolventin des Programms für junge Führungskräfte aufgeführt wird, nicht als Wirtschaftswissenschaftlerin ausgebildet wurde, sondern ihren Hintergrund in russischer Geschichte und Literatur hat. Sie scheint ein weiteres Beispiel für das Peter-Prinzip zu sein, wie es vom WEF in stupider Weise und wiederholt praktiziert wird.

Um auf den Punkt zurückzukommen, es scheint, dass sowohl die Arbeiterklasse als auch die vermögenden Leute die Gefahr, dass ihr Geld von Regierungsbürokraten auf einem politischen Kreuzzug gestohlen oder eingefroren wird, nicht wirklich mögen. Wer hätte das gedacht? Was also tun, wenn sich das, was Sie bisher für einen sicheren Hafen hielten, als von willkürlichen und launischen Strömungen heimgesucht erweist? Raus da, pronto. So, das war’s. Wenn sich die Genies beim WEF treffen, um die „Lehren“ aus Justins und Chrystias kurzem, heftigem Schock zu ziehen, was werden sie dann feststellen? Werden sie zu dem Schluss kommen, dass „die Schuld, lieber Brutus, nicht bei unseren Sternen liegt, sondern bei uns selbst“? Äußerst zweifelhaft. Ich vermute, dass sie zu dem Schluss kommen werden, dass der Fehler darin liegt, dass wir uns zu schnell bewegt haben, und dass die Overlords ihren Apparatschiks sagen sollten, dass sie sich an die inkrementelle Strategie des „kochenden Frosches“ halten sollen.

Gab es eine Vorahnung, die sie auf dieses kleine Problem hätte aufmerksam machen können? Nun, um ehrlich zu sein, ja. Ist Ihnen aufgefallen, dass die Preise für Immobilien (und Ackerland) in den beiden Küstenregionen stark überhöht zu sein scheinen? Was ist da los? Es lässt sich vermuten, dass ausländische Investoren – insbesondere private Anleger aus der Volksrepublik China (von denen ein Großteil in Kanada geparkt wurde) – auf den Immobilienmärkten Schutz suchen. Wenn Sie ein chinesischer Milliardär sind (und davon gibt es viele), haben Sie ein Problem. Die Volksrepublik China kann jederzeit entscheiden, dass Ihre Kreditwürdigkeit (oder die Ihres Unternehmens) nicht mehr gegeben ist, und die Zentrale Kommunistische Partei kann Ihr Vermögen beschlagnahmen. Was soll eine reiche Erbin tun? Schutz im Ausland suchen. Selbst wenn Sie aufgrund einer „Anpassung“ der Bewertung von aufgeblähten Offshore-Immobilien einen Abschlag von 50 % hinnehmen müssen, sind Sie immer noch besser dran, als wenn Ihnen Ihr gesamtes Geld von einem willkürlichen Bürokraten gestohlen wird, der seine (ja, ich wollte dieses Geschlecht verwenden) Vorgesetzten beeindrucken will. Und wenn Ihr Portfoliomanager herausfindet, dass Kanada sein Bankensystem zu politischen Zwecken aufrüstet? Nun, was würden Sie tun? Ich denke, dass „Raus aus der Stadt“ so ziemlich die universelle Antwort ist. Das Ergebnis war eine Kaskade von wirtschaftlichen Problemen, die das neue totalitäre Kanada komplett zum Einsturz zu bringen drohte. Um das herauszufinden, brauchte man nicht einmal ein Harvard-Austauschprogramm mit Abschluss in russischer Geschichte und einen Hintergrund im Journalismus.

Da haben wir es also. Der Silberstreif an dieser ganzen Sache ist, dass das WEF-Programm für junge Führungskräfte mehr daran interessiert zu sein scheint, willfährige Bürokratenfunktionäre hervorzubringen als messerscharfe, hochqualifizierte Intellektuelle. Und Gott ist mein Zeuge, dass Justin Trudeau und Chrystia Freeland ganz sicher in diese Form passen. Lasst uns dankbar sein, dass sie uns darauf aufmerksam gemacht haben, wohin Klaus und seine Lakaien uns im Stillen führen wollen. Wenn Ihnen Ihre Freiheit und die Autonomie Ihres Landes am Herzen liegen, ist es jetzt an der Zeit zu handeln. Oder schweigen Sie für immer. Es gibt keine medizinische Krise. Es ist an der Zeit, die illegale Aussetzung der verfassungsmäßigen Rechte mit einer betrügerischen Rechtfertigung zu beenden. Und lassen Sie diejenigen von uns, die tatsächlich eine ehrliche Arbeit für ihren Lebensunterhalt leisten (wie Ärzte, Landwirte und Lastwagenfahrer), wieder an die Arbeit gehen.