Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Mehr als 270’000 nicht wahrgenommene Covid-19-Impftermine in Frankreich (Video)
REUTERS/Benoit Tessier

Mehr als 270’000 nicht wahrgenommene Covid-19-Impftermine in Frankreich (Video)

Der Leiter der französischen Covid-19-Impfstrategie hat gesagt, dass die Mitarbeiter des Gesundheitswesens weiterhin ihrer Prioritätenliste folgen werden, um die am meisten gefährdeten Menschen zuerst zu impfen, trotz einer riesigen Anzahl nicht wahrgenommener Termine.

In einer Rede am Mittwoch verteidigte Frankreichs Impfstoff-Zar Alain Fischer die Impfstrategie der Regierung, die älteren und gefährdeten Menschen Priorität einräumt, obwohl es um 7:30 Uhr am selben Morgen mehr als 270.000 nicht beanspruchte Impfplätze gab.

„Wir müssen die gefährdeten Menschen impfen“, sagte Fischer gegenüber Europe 1 und fügte hinzu: „Die Priorität muss bei denen liegen, die es am meisten brauchen, die am meisten gefährdet sind, krank zu werden, ins Krankenhaus zu kommen und zu sterben.“

Er behauptete, dass es notwendig sei, einen ausreichenden Vorrat an Impfungen zu gewährleisten, damit alte oder kranke Menschen geimpft werden können, wenn sie es wünschen, und nicht bis ende Jahr warten müssen, weil Dosen an jüngere Menschen gegeben wurden.

Ohne auf die große Zahl der unbesetzten Impfplätze am Mittwochmorgen einzugehen, räumte Fischer ein, dass es Herausforderungen in Bezug auf die Effizienz der Impfstrategie gebe.

„Es ist richtig, dass es ungenutzte Slots oder Dosen geben kann“, und fügte hinzu: „In diesen Fällen haben die Verantwortlichen in den Impfzentren oft Wartelisten, um vielleicht Leute abzuholen, die etwas jünger sind.“

Laut der Website Vite ma dose, einer Seite, die online verfügbare Termine in Impfzentren und Apotheken zusammenfasst, gab es an diesem Mittwochmorgen um 7:30 Uhr (6:30 Uhr BST) 270.945 freie Plätze. Die Zahl bestätigt die Kommentare von Gesundheitsminister Olivier Veran vom Dienstag, in denen er feststellte, dass es „eine Reihe von großen Impfzentren gibt, die offene Impfplätze haben.“

Frankreich hat im Vergleich zu den Nachbarländern unter einer geringen Impfstoffaufnahme gelitten, trotz eines Wiederauflebens von Covid-19, mit sehr wenig Vertrauen in den Impfstoff von AstraZeneca. Ein Arzt postete ein Video, in dem er eine veraltete Ampulle des englisch-schwedischen Impfstoffs wegwirft und fügte hinzu, er hätte nie gedacht, dass er während einer Pandemie Impfstoffe wegwerfen müsste.

Mitten in einer Pandemie bin ich gezwungen, den Astra-Impfstoff in den Müll zu werfen, weil ihn niemand mehr will. Von Fehlinformationen bis hin zu Rückschritten wird die große therapeutische Waffe, die dieser Impfstoff darstellt, als Gefahr wahrgenommen. Es ist verrückt, nicht wahr?