Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

close up of the flag of israel

Neues aus Israel – Whistleblower, Proteste und Rücktritte

Kit Knightly

Vor zwei Wochen schrieb ich einen Artikel mit dem Titel “Bereiten sich die Machthaber darauf vor, Israel loszuwerden?”, in dem ich über die Zukunft der Israel/Gaza-Darstellung spekulierte und andeutete, dass Israels Tage im “Club der Guten” bald vorbei sein könnten.

Ich wollte nur kurz nachhaken und einige weitere interessante Beweise hinzufügen, die seitdem ans Licht gekommen sind, und einige der besten Kommentare hervorheben, die wir zu dem vorhergehenden Artikel erhalten haben.

Die Whistleblower, die Israels Narrativ zerstören

Zuerst sollten wir uns vergegenwärtigen, wie viele undichte Stellen und Whistleblower in letzter Zeit an die Öffentlichkeit getreten sind.

Bevor unser vorheriger Artikel veröffentlicht wurde, gab es einen anonymen CNN-Whistleblower, der The Intercept über die “beunruhigende” Praxis des Senders berichtete, seine Gaza-Berichterstattung von einem israelischen Zensor überprüfen zu lassen.

Etwa eine Woche später “enthüllte” eine Gruppe von IDF-Whistleblowern, dass die IDF palästinensische Gefangene in einem Gefangenenlager misshandelte. Dieses Folterzentrum ist nun Gegenstand eines großen Gerichtsverfahrens.

Eine Woche nach der Veröffentlichung des Artikels trat ein weiterer Whistleblower, Stacy Gilbert, eine Mitarbeiterin des US-Außenministeriums, aus Protest zurück und behauptete, die USA würden israelische Kriegsverbrechen vertuschen.

Scheinbar unbeeindruckt von der Flut negativer Medienberichterstattung über ihre westlichen Verbündeten beschlossen die israelischen Streitkräfte in der vergangenen Woche, sich weiter zu diskreditieren, indem sie eine von den Vereinten Nationen betriebene Schule im Zentrum des Gazastreifens angriffen und Dutzende unschuldiger Menschen vor den Augen Dutzender Zeugen töteten.

Auch über diesen Angriff wurde in den Mainstream-Medien ausführlich berichtet.

Auf Wiedersehen Bibi?

Was auch immer das Schicksal des Staates Israel sein mag, die Tage von Premierminister Benjamin Netanyahu sind wohl gezählt.

Vergangene Woche trat Benny Gantz – die sogenannte “zentristische” Stimme im Kriegskabinett – aus Protest gegen den “fehlenden Plan für die Zeit nach dem Krieg in Gaza” zurück.

Vor vier Tagen erklärte ein pensionierter israelischer General gegenüber den Medien, der Krieg in Gaza sei “sinnlos” (nicht “böse”, wie Sie bemerken werden, nicht “abscheulich”, sondern einfach sinnlos) und Netanjahu müsse zurücktreten.

Am vergangenen Wochenende kam es in Tel Aviv zu Massenprotesten gegen die Regierung Netanjahu und zu Rücktrittsforderungen. Die Anführer der Proteste kündigten eine “Woche des Widerstands” an.

Sowohl Gantz als auch die Demonstranten forderten vorgezogene Wahlen, und diese Forderungen wurden sogar von Mitgliedern von Netanyahus eigener Partei aufgegriffen. Der Likud-Abgeordnete Eliyahu Revivo sagte der Times of Israel, seine Regierung habe “keine Erfolge vorzuweisen” und Wahlen könnten notwendig werden.

Am frühen Morgen löste Bibi das Kriegskabinett formell vollständig auf.

Laut Guardian bedeutet dies, dass Netanyahu “seinen Einfluss auf die Entscheidungsfindung” bezüglich des Krieges festigen kann.

Es ist leicht zu vergessen, dass Netanyahu schon vor dem Anschlag vom 7. Oktober politisch am Ende war. Seine Politik der Covid- und Justizreform hatte ihn unglaublich unbeliebt gemacht, und es gab seit Langem politische Unruhen und Proteste gegen seine Regierung.

All dies verschwand zunächst, als der “Krieg” begann (Kriege können so praktisch sein), und wie auch immer der Krieg ausgeht, Netanyahus politische Karriere wird ihn wahrscheinlich nicht lange überleben.

Aus den Kommentaren

Ich wollte nur einige der großartigen Kommentare hervorheben, die ich zu meinem letzten Artikel über Israel erhalten habe.

Da ist zunächst dieser…

Das sind alles interessante Beobachtungen, Kit, aber meiner Meinung nach ist Israel immer noch Teflon. All diese Wünsche von Menschen, die ein Gewissen haben, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird, werden sich niemals erfüllen. Das tut es nie. Während der zweiten Invasion im Irak gab es viel Kritik in den Medien und sogar in der Politik, aber das änderte nichts. Die Invasion fand statt, und Millionen von uns fühlten sich gut, weil wir wenigstens dagegen protestiert hatten. Eine wichtige Aufgabe der Medien ist es, den wahren Gefühlen der Öffentlichkeit eine Stimme zu geben. Wenn die “Mächte, die nicht sein sollten”, die Kontrolle über eine Geschichte verlieren und die Öffentlichkeit ihre Lügen durchschaut, werden die kontrollierten Medien als Druckventil benutzt, um der öffentlichen Empörung eine Stimme zu geben. Das ändert nichts, aber es schafft die Illusion, dass die kontrollierten Medien zuhören und die öffentliche Meinung unterstützen.

Das kommt vor. Aber ich glaube nicht, dass das hier der Fall ist – es wirkt eher inszeniert und narrativ – aber das könnte natürlich auch dazu gehören.

Über das Gaza der Nachkriegszeit sagte Onkel Walrus Folgendes:

Nun, Kit, Jesse Zurawell hat in seinem Telegramm einen Clip gezeigt, in dem [PAL-Präsident] Mahmoud Abbas beim WEF-Treffen in Riyadh davon spricht, dass “Israel ein Existenzrecht hat”. Ich vermute, dass sie damit beginnen werden, Gaza in ein “wiederaufgebautes” technofaschistisches Drecksloch zu verwandeln, mit Abbas und seinen Leuten als die neuen Gefängniswärter, es ist ein perfektes Doppelspiel.

Das ist ein sehr guter Punkt. Er hat völlig Recht mit Abbas’ Rede am WEF, und es sind bereits Dokumente über Israels Pläne für den Wiederaufbau des Gazastreifens “durchgesickert”, und es wäre erstaunlich, wenn “Nachhaltigkeit” dabei keine große Rolle spielen würde.

Es ist nicht schwer sich vorzustellen, dass sowohl die Hamas als auch Bibi aus dem Weg geräumt werden, um Platz für ein paar “progressive” WEF Young Global Leaders zu schaffen, die unter der Schirmherrschaft der UNO eine Zweistaatenlösung schmieden (und den Friedensnobelpreis gewinnen) und uns allen zeigen, warum Nationen schlecht und Globalismus großartig ist.

Dann wird Gaza als “grüne Stadt” wiederaufgebaut, mit Offshore-Windparks und einem totalen Autoverbot und wer weiß, was noch alles.

Andere Kommentatoren griffen die Vermutung auf, dass der Fall Israels mit einem größeren Zusammenbruch des US-Imperiums verbunden sein könnte:

All dies ist Teil der Machtübergabe der USA an eine Weltregierung. Zuerst muss die Macht der USA inklusive Israel zerstört werden, dann kommen die WEF-Besitzer wie Ritter zu Pferde zu Hilfe, so stellen sie sich das vor.

Die kontrollierte Zerstörung der USA (und Israels) zielt darauf ab, die Idee des “amerikanischen Traums” zu zerstören, den Wunsch aller Menschen nach einer Lebensqualität der Mittelklasse… ein Haus mit drei Schlafzimmern, ein oder zwei Autos, eine Familie. Diese grundlegenden Erwartungen wurden von den Mächten, die natürliche Ressourcen für einen extravaganten Lebensstil und Kriege verbrauchen, als zu hoch und nicht nachhaltig für den Planeten eingestuft.

Es wurden auch einige interessante Gedanken über die Möglichkeit eines Dritten Weltkrieges geäußert, u.a. von Tilly Peterson:

Eher “ww3” in Anführungszeichen. Ein vorgetäuschtes Armageddon, das auf die vorgetäuschte Pandemie folgt und eine Weltregierung einführt, “um sicherzustellen, dass wir nie wieder einer nuklearen Katastrophe so nahe kommen”.

Die einzigen Dinge, die in die Luft gesprengt werden, sind baufällige Dinge, die zum Abriss bestimmt sind, und der nukleare Fallout wird auf magische Weise in ein paar Tagen verschwinden, aber wenn man fragt, wie das passieren konnte, wird einem gesagt, dass “die Wissenschaft” alles erklären kann, also sei still.

Das ist eine interessante Idee. Ich habe schon früher einen inszenierten “nuklearen Beinahe-Zusammenstoß” vorgeschlagen, und ich weiß, dass einige andere Persönlichkeiten aus dem Bereich der alternativen Medien dieselbe Idee geäußert haben. So oder so ähnlich könnte es laufen, um das Narrativ wieder in die “Globalismus bedeutet keine Kriege mehr”-Phase des Narrativs zu bringen.

Wie auch immer sie sich entscheiden, es scheint, dass der “Krieg” in der Gaza-Geschichte endet – eine (wahrscheinlich) gute Nachricht für die leidenden Menschen in Gaza, die in den übelsten geopolitischen Spielen benutzt werden. Vielleicht hat die PTB das Gefühl, dass die Welt lange genug Folterpornos und Massaker gesehen hat. Sie möchten weitermachen.

Wir müssen einfach abwarten und sehen, was passiert.