Unabhängige News und Infos

Pfizer Gate: Covid-19-Impfung verursacht erworbenes Immunschwächesyndrom

Pfizer Gate: Covid-19-Impfung verursacht erworbenes Immunschwächesyndrom

  • Man hat Ihnen gesagt, dass sie nur drei Wochen benötigen, um die Kurve abzuflachen. Sie haben gelogen.
  • Man sagte Ihnen, wenn Sie zu Hause blieben, würde das den Gesundheitsdienst schützen. Sie haben gelogen.
  • Man hat Ihnen gesagt, dass Millionen von Menschen auf der ganzen Welt an Covid-19 sterben würden. Sie haben gelogen.
  • Sie sagten Ihnen, dass Sie sich nicht mit Covid-19 anstecken würden, wenn Sie den Covid-Impfstoff erhalten. Sie haben gelogen.
  • Dann wurde Ihnen gesagt, dass die Covid-Impfstoffe die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie mit Covid-19 infiziert werden oder es übertragen. Das war gelogen.
  • Man sagte Ihnen, dass die Covid-Impfstoffe sicher und wirksam sind. Sie haben gelogen.

Jetzt will man Ihnen weismachen, dass die Covid-19-Impfstoffe mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren und dass Sie wiederholte Auffrischungsimpfungen benötigen.

Aber auch hier wird wieder gelogen. Die Covid-19-Impfstoffe verlieren nicht an Wirksamkeit. Vielmehr wird das Immunsystem der meisten Menschen, die mehr als eine Covid-19-Impfung erhalten haben, geschwächt. Mit anderen Worten, die Covid-19-Injektionen verursachen eine neue Form des erworbenen Immunschwächesyndroms, und wir können es beweisen…

Um zu verstehen, wie man zu dem Schluss kommen kann, dass die Covid-19-Impfstoffe das natürliche Immunsystem schwer schädigen und tatsächlich das erworbene Immunschwächesyndrom verursachen, muss man verstehen, warum die offiziellen Regierungsdaten zeigen, dass die geimpfte Bevölkerung mit größerer Wahrscheinlichkeit infiziert wird und Covid-19 überträgt als die ungeimpfte Bevölkerung.

Man muss auch verstehen, dass die Behörden, als sie merkten, dass die Daten zeigten, dass es der geimpften Bevölkerung von Woche zu Woche schlechter ging, verdächtigerweise und bequemerweise beschlossen, dass es im öffentlichen Interesse sei, die Veröffentlichung der Daten ganz einzustellen.

Die folgende Tabelle wurde aus den Fallratentabellen in den Impfüberwachungsberichten der britischen Gesundheitsbehörde für Woche 3, Woche 7 und Woche 13 zusammengesetzt.

Das folgende Schaubild wurde anhand der in der obigen Tabelle enthaltenen Zahlen erstellt –

Die obige Abbildung zeigt eine rasche Verbesserung der Fallzahlen bei der ungeimpften Bevölkerung in jeder einzelnen Altersgruppe innerhalb von drei Monaten und einen beängstigenden Anstieg der Fallzahlen pro 100.000 bei den dreifach Geimpften in jeder einzelnen Altersgruppe innerhalb von drei Monaten. Größe und Quelle hier.

Der Unterschied zwischen den beiden Gruppen war sogar so signifikant, dass in der 12. Woche des Jahres 2022 die tatsächliche Wirksamkeit des Impfstoffs bei den 60- bis 69-Jährigen sogar bei minus 391 % lag. In der 2. Woche des Jahres 2022 lag die Wirksamkeit in der gleichen Altersgruppe bei minus 104,7 %, was bereits bedenklich ist.

Die Formel von Pfizer: Ungeimpfte Fallrate – geimpfte Fallrate / Ungeimpfte Fallrate x 100 = Wirksamkeit des Impfstoffs

Aber lassen Sie uns eines klarstellen. Trotz einer Massenmedienkampagne, die Ihnen weismachen will, dass eine Auffrischungsimpfung wegen nachlassender Wirksamkeit unerlässlich ist, ist es tatsächlich unmöglich, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs nachlässt, wenn es sich um die Covid-19-Injektionen handelt.

Der Covid-19-Impfstoff soll durch die Injektion von mRNA in Ihren Körper wirken, die dann in Ihre Zellen eindringt und diese anweist, das Spike-Protein des angeblichen SARS-CoV-2-Virus herzustellen. Sobald Ihr Körper Millionen von Spike-Proteinen produziert hat, soll sich Ihr Immunsystem an die Arbeit machen, den Körper von den Spike-Proteinen befreien und dann daran denken, dieselben Antikörper freizusetzen, wenn Sie jemals mit dem tatsächlichen angeblichen SARS-CoV-2-Virus in Kontakt kommen.

Wenn die Behörden also behaupten, dass die Wirksamkeit der Impfstoffe mit der Zeit nachlässt, meinen sie eigentlich, dass die Leistung des Immunsystems mit der Zeit nachlässt.

Das Problem, das wir in den Daten aus der realen Welt sehen, ist, dass das Immunsystem nicht zu dem natürlichen Zustand zurückkehrt, den die meisten ungeimpften Menschen haben. Wäre dies der Fall, läge die Wirksamkeit der Impfung bei fast 0 % und nicht bei einem schockierenden Minus von 391 %.

Der UKHSA-Impfüberwachungsbericht der Woche 13 war der letzte veröffentlichte Bericht mit Daten über Covid-19-Fälle, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nach Impfstatus. Die UKHSA begründete dies damit, dass die britische Regierung beschlossen habe, ab 1. April keine kostenlosen Covid-19-Massentests mehr durchzuführen.

Wir vermuten jedoch, dass dies tatsächlich auf die erschreckenden Fallzahlen bei den Dreifach geimpften und die erschreckenden Zahlen der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle bei den Vollgeimpften zurückzuführen ist.

Das folgende Schaubild zeigt die Covid-19-Krankenhausaufenthaltsrate pro 100.000 Personen nach Impfstatus zwischen dem 28. Februar und dem 27. März 22. Die Rate der ungeimpften Fälle wurde Seite 45 des UKHSA-Impfüberwachungsberichts – Woche 13 – 2022 entnommen, und die Rate der doppelt geimpften Fälle wurde anhand der Zahl der Krankenhauseinweisungen auf Seite 41 desselben Berichts berechnet.

Die Raten pro 100 000 waren in jeder Altersgruppe mit Ausnahme der 18- bis 29-Jährigen bei den vollständig Geimpften am höchsten. Diese Daten belegen, dass alle doppelt geimpften Personen im Alter von 30 Jahren und älter mit höherer Wahrscheinlichkeit mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden als ungeimpfte Personen.

Das folgende Diagramm zeigt die Covid-19-Todesrate pro 100 000 Personen nach Impfstatus zwischen dem 28. Februar und dem 27. März 22. Die Rate der ungeimpften Fälle wurde Seite 45 des UKHSA-Impfüberwachungsberichts – Woche 13 – 2022 entnommen, und die Rate der doppelt geimpften Fälle wurde anhand der auf Seite 44 desselben Berichts angegebenen Zahl der Todesfälle berechnet.

Die Sterblichkeitsrate pro 100 000 war bei den vollständig Geimpften in allen Altersgruppen am höchsten, mit Ausnahme der 30- bis 39-Jährigen, bei denen die Sterblichkeitsrate die gleiche war wie bei den Ungeimpften, und der 18- bis 29-Jährigen, bei denen die Sterblichkeitsrate niedriger war. Diese Daten bewiesen, dass alle doppelt geimpften Personen im Alter von 40 Jahren und älter ein höheres Risiko hatten, an Covid-19 zu sterben als ungeimpfte Personen.

Ende Mai können wir jedoch feststellen, dass die Sterblichkeitsrate pro 100 000 Einwohner bei den Ungeimpften in jeder einzelnen Altersgruppe am niedrigsten ist, wie aus den Daten hervorgeht, die das britische Amt für nationale Statistiken veröffentlicht hat und die hier abgerufen werden können.

Das folgende Diagramm zeigt die monatlichen altersstandardisierten Sterblichkeitsraten nach Impfstatus in jeder Altersgruppe für Nicht-Covid-19-Todesfälle in England zwischen Januar und Mai 2022; die Zahlen sind in Tabelle 2 des kürzlich veröffentlichten Datensatzes zu finden.

Dies sind altersstandardisierte Zahlen. Die Tatsache, dass die Sterblichkeitsraten pro 100.000 Einwohner bei den Ungeimpften am niedrigsten sind, lässt keine andere Schlussfolgerung zu, als dass die Covid-19-Injektionen Menschen töten, weil sie bei den Empfängern ein erworbenes Immunschwächesyndrom hervorrufen.

Auch wenn die Beweise auf eine schwere Schädigung des Immunsystems und eine neue Form des erworbenen Immunschwächesyndroms hindeuten, ist der genaue Prozess, der dies bewirkt, noch nicht geklärt.

Ein mögliches Szenario könnte wie folgt aussehen.

Boten-Ribonukleinsäure (mRNA) ist ein einzelsträngiges RNA-Molekül, das der genetischen Sequenz eines Gens entspricht und von einem Ribosom bei der Synthese eines Proteins abgelesen wird.

Covid-19-Injektionen enthalten mRNA, die in die Körperzellen eindringt und sie anweist, das Spike-Protein des angeblichen SARS-CoV-2-Virus zu bilden. Millionen dieser Spike-Proteine werden dann von den Zellen freigesetzt, und das Immunsystem erkennt sie angeblich als Virus/Fremdkörper und glaubt, dass der Körper angegriffen wird.

Es bekämpft dann das Spike-Protein, bildet Antikörper, um es zu „töten“, und erinnert sich daran, dies zu tun, wenn es erneut auf das Spike-Protein/SARS-CoV-2-Virus trifft.

Was aber, wenn der Prozess nie endet? Was, wenn die in den Körper injizierte mRNA ständig in Zellen eindringt und sie anweist, Millionen von Spike-Proteinen zu bilden?

Die Behörden behaupten, dass der Covid-19-Impfstoff an der Injektionsstelle verbleibt. Aber sie haben gelogen, und die Wissenschaft beweist das Gegenteil.

Laut einer im Auftrag von Pfizer durchgeführten Studie reichert sich der Impfstoff tatsächlich in jedem einzelnen Organ des Körpers an.

Das Problem bei der Studie ist, dass sie nach 48 Stunden aufhörten, die Akkumulation zu beobachten. Woher weiß man also, ob sich diese Anhäufung umkehrt? Woher weiß man, dass sie sich nicht über Monate oder sogar Jahre fortsetzt? Solange sie nicht das Gegenteil beweisen können, können sie nur Vermutungen anstellen.

Wenn die mRNA, die in den Körper injiziert wurde, ständig in Zellen eindringt und sie anweist, über einen langen Zeitraum Millionen von Spike-Proteinen zu bilden, dann ist das eine weitere konstante Aufgabe für das Immunsystem. Aber dann wird einem gesagt, man solle eine Auffrischungsimpfung und dann eine vierte Dosis bekommen. Jetzt bildet der Körper ständig Millionen weiterer Spike-Proteine und belastet das Immunsystem noch mehr.

Während der Körper damit beschäftigt ist, Millionen von Spike-Proteinen zu bekämpfen, ist er nicht in der Lage, andere opportunistische Infektionen oder Krebszellen abzuwehren. Dies ist ähnlich wie bei HIV. HIV infiziert und zerstört die Zellen des Immunsystems und erschwert so die Bekämpfung anderer Krankheiten.

Wenn HIV das Immunsystem stark geschwächt hat, kann es zum erworbenen Immunschwächesyndrom führen. Aber es ist nicht das HIV-Virus, das die Infizierten tötet, sondern es sind die opportunistischen Infektionen und Krebserkrankungen, die das Immunsystem nicht mehr bekämpfen kann.

Diese Theorie würde also erklären, warum offizielle Regierungsdaten zeigen, dass die dreifach Geimpften mit größerer Wahrscheinlichkeit mit Covid-19 infiziert sind und Covid-19 übertragen als die nicht Geimpften.

Es würde absolut Sinn ergeben, warum die vollständig Geimpften eher ins Krankenhaus eingeliefert werden und an Covid-19 sterben als die Ungeimpften.

Und es würde absolut Sinn ergeben, warum die altersstandardisierte Sterblichkeitsrate pro 100.000 Menschen bei den Ungeimpften in allen Altersgruppen am niedrigsten ist.