Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Trudeau, der Mann, der die Bankkontos demonstrierender Bürger eingefroren hatte, unterzeichnet Partnerschaft mit der EU zur Förderung digitaler IDs und Bekämpfung von „Desinformation“!
Shutterstock

Trudeau, der Mann, der die Bankkontos demonstrierender Bürger eingefroren hatte, unterzeichnet Partnerschaft mit der EU zur Förderung digitaler IDs und Bekämpfung von “Desinformation”!

Viele Experten haben davor gewarnt, dass ein digitales Identifizierungssystem zu einer Art Tyrannei führen könnte, wie wir sie in China mit dem Sozialkreditsystem des kommunistischen Regimes erlebt haben.

Premierminister Justin Trudeau hat ein digitales Abkommen mit der Europäischen Union (EU) angekündigt, um die Einführung eines digitalen Ausweissystems voranzutreiben und Desinformation im Internet zu bekämpfen.

Am 24. November gab Trudeau die offiziellen Bedingungen der digitalen Partnerschaft zwischen Kanada und der EU bekannt, die darauf abzielt, digitale Ausweise für Kanadier zu schaffen, “Desinformation” zu bekämpfen und im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) zusammenzuarbeiten.

“Wenn Kanada und Europa zusammenarbeiten, schaffen wir gute Arbeitsplätze für die Mittelschicht, entwickeln starke Volkswirtschaften und machen Fortschritte im Kampf gegen den Klimawandel”, sagte Trudeau in einer Erklärung seines Büros.

Die Details des Abkommens wurden mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und EU-Ratspräsident Charles Michel beim Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs Kanadas und der Europäischen Union (EU) in St. John’s, Neufundland, besprochen.

Im Rahmen des Abkommens werden Kanada und die EU “zusammenarbeiten, um auf ihren jeweiligen bilateralen und multilateralen Kooperationsforen wie der G7, der G20, der OECD, den Vereinten Nationen und der WTO aufzubauen”.

Die Gruppe der 20 (G20), die 19 einflussreichsten Länder der Welt plus die EU, hat mehrere Vorschläge zur Entwicklung einer “digitalen öffentlichen Infrastruktur” gebilligt, einschließlich digitaler Identifizierungssysteme und möglicherweise einer zentralisierten digitalen Währung.

Trudeau hat wiederholt seine Loyalität gegenüber den Zielen der EU und der Vereinten Nationen (UN) gezeigt, die er offensichtlich über das Wohl der Kanadier stellt.

Die aktuellen Umweltziele der Regierung Trudeau stehen beispielsweise im Einklang mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und umfassen die schrittweise Schließung von Kohlekraftwerken, die Reduzierung des Einsatzes von Düngemitteln und die Begrenzung des Erdgasverbrauchs in den kommenden Jahrzehnten.   

Die Reduzierung und schließliche Abschaffung der Nutzung sogenannter “fossiler Brennstoffe” und der Übergang zu unzuverlässiger “grüner” Energie wurde auch vom Weltwirtschaftsforum (WEF) vorangetrieben – der globalistischen Gruppe, die hinter der sozialistischen “Great Reset”-Agenda steht und der Trudeau und einige seiner Kabinettsmitglieder angehören.   

Das Abkommen zwischen Kanada und der EU sieht auch vor, dass “beide Seiten bei der Festlegung internationaler Standards zusammenarbeiten könnten, um die Entwicklung einer auf den Menschen ausgerichteten digitalen Identität und digitaler Ausweisdokumente zu unterstützen”.

Die Förderung des digitalen Personalausweises kommt zu einer Zeit, in der viele davor warnen, dass er zu einem Sozialkreditsystem wie im kommunistischen China führen könnte.

Die Kanadier haben die potenziellen Gefahren eines digitalen Ausweissystems und einer digitalen Währung vielleicht schon gesehen, als die Regierung Trudeau während des Freedom Convoy 2022 das Notstandsgesetz (EA) erließ, um die Volksbewegung zu stoppen. 

Im Rahmen des EA fror die stellvertretende Premierministerin Chrystia Freeland die Bankkonten von Kanadiern ein, die für den Freiheitskonvoi 2022 gespendet hatten, der gegen die Impfvorschriften und die COVID-Verordnungen protestierte.

Trudeau hob die Verordnung einige Tage später auf, nachdem die Demonstranten vertrieben worden waren. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich sieben der zehn kanadischen Provinzen gegen die Anwendung des EA durch Trudeau ausgesprochen.

LifeSiteNews-Korrespondent David James erklärte, dass diese Art von finanzieller Unterdrückung genau der Grund sei, warum viele den Übergang zu einer vollständig digitalen, bargeldlosen Gesellschaft fürchteten.

“Was Freeland skizziert hat, ist ein beispielloser Eingriff in finanzielle Aktivitäten, der darauf abzielt, Menschen, die die Regierung für unerwünscht hält, vollständig aus dem System auszuschließen”, schrieb James in einem Kommentar.

“Es bestätigt, wovor viele seit einiger Zeit gewarnt haben: dass eines der Kernelemente des sogenannten Großen Resets darin besteht, die Bevölkerung zu versklaven, indem ihre Transaktionen überwacht und kontrolliert werden”, fuhr er fort. “China hat seine Version der digitalen Tyrannei bereits mit seinem Sozialkreditsystem eingeführt, das es mit seiner digitalen Zentralbankwährung [CBDC] kombinieren wird. Jetzt haben Trudeau und Freeland den Vorhang in Kanada gelüftet, um ihre Version der digitalen Tyrannei zu enthüllen”.