Unabhängige News und Infos

Unruhen und Plünderungen wegen Impfpflicht (Videos)
Ein Mann steht neben einem brennenden Auto an einer Barrikade während der durch die COVID-19-Sperren ausgelösten Unruhen auf Martinique. © Reuters / Ricardo Arduengo

Unruhen und Plünderungen wegen Impfpflicht (Videos)

Proteste gegen die Covid-Beschränkungen auf der französischen Insel Martinique arteten am Mittwoch in Plünderungen und Gewalt aus. In der Nacht wurden Barrikaden angezündet, was die Spannungen in der Karibik verschärfte.

Auf Bildern, die in den sozialen Medien geteilt wurden, war zu sehen, wie Flammen in Teilen von Martinique loderten, als Demonstranten in einem Einkaufszentrum randalierten und Straßen blockierten, während die Unruhen zunahmen, bevor versucht wurde, die Einführung der obligatorischen Impfung für Beschäftigte im Gesundheitswesen auf der Insel zu beschleunigen.

Die Einführung eines Impfmandats soll viele Bewohner der karibischen Inseln verunsichert haben, da viele von Sklaven abstammen, die giftigen Chemikalien ausgesetzt waren, während sie im 20. Jahrhundert auf Plantagen arbeiten mussten.

Auf Guadeloupe, einer benachbarten Insel, die ebenfalls unter französischer Kontrolle steht, kam es am Wochenende zu Protesten. Am Sonntag wurden 38 Personen festgenommen, nachdem sie bei einer Demonstration gegen eine Ausgangssperre geplündert und Vandalismus begangen hatten. Die Behörden haben die nächtliche Ausgangssperre inzwischen verlängert, um nach den gewaltsamen Zusammenstößen die Ruhe wiederherzustellen.

Die Situation kommt Tage, nachdem der französische Präsident Emmanuel Macron davor gewarnt hatte, dass die Situation in der Karibik nun „explosiv“ sei. Es gibt auch Bedenken, dass einige Demonstranten Waffen bei sich trugen und Berichte über Schüsse auf die Polizei inmitten des Chaos.

Die von der französischen Regierung in Paris diktierten Covid-Maßnahmen wurden von Gewerkschaften und entschiedener Opposition mit einem Generalstreik in der Region beantwortet. Macrons Regierung war Anfang dieser Woche gezwungen, Krisengespräche mit Vertretern der Karibikinsel zu führen, um die wachsende Unzufriedenheit zu unterdrücken.