Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

US schickt illegale Einwanderer aus Südamerika nach Europa

US schickt illegale Einwanderer aus Südamerika nach Europa

Einige Migranten, die in US-Außenstellen in Lateinamerika Asyl beantragen, könnten stattdessen nach Italien oder Griechenland zurückgeschickt werden, berichtete CBS News am Donnerstag unter Berufung auf anonyme Quellen und Dokumente des US-Heimatschutzministeriums.

Washington hat im vergangenen Jahr in Kolumbien, Costa Rica, Ecuador und Guatemala Büros für sichere Mobilität (Safe Mobility Offices, SMO) eingerichtet, um illegale Grenzübertritte zu reduzieren, indem den Menschen ermöglicht wird, legale Einwanderung zu beantragen. Mit Spanien und Kanada wurden bereits Vereinbarungen zur Aufnahme einiger dieser Migranten getroffen.

Griechenland und Italien würden wahrscheinlich jeweils “ungefähr 500 oder weniger” Migranten im Rahmen der neuen Vereinbarungen aufnehmen, die bisher nicht offiziell bekannt gegeben wurden, so eine Quelle gegenüber CBS.

Ein Sprecher des US-Außenministeriums sagte der Zeitung, dass “wir diplomatische Gespräche mit anderen Ländern darüber führen, ob wir uns dieser Initiative anschließen, um die legalen Wege für die Umsiedlung zu erweitern, aber wir können zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Informationen geben”.

Die griechische und die italienische Regierung haben auf Anfragen von CBS nicht reagiert.

Beide Länder sowie Spanien sind mit Tausenden Migranten konfrontiert, die das Mittelmeer aus Afrika und dem Nahen Osten überqueren, um Asyl und die von der EU angebotenen Sozialleistungen zu erhalten.

Nach Angaben des US-Außenministeriums haben die Billigflaggen “die Zahl der neu angesiedelten Flüchtlinge aus der westlichen Hemisphäre versechsfacht”.

Dokumente der US-Regierung, die von CBS eingesehen wurden, zeigen, dass “etwa 10.000 Migranten” durch das Refugee Admissions Program (Flüchtlingsaufnahmeprogramm) geleitet wurden, in dem sie nachweisen mussten, dass sie vor Verfolgung aufgrund ihrer politischen Ansichten, ihrer Religion oder “anderer Faktoren” flohen.

Jedes der vier Büros hat unterschiedliche Regeln, wer einen Antrag stellen kann. Das Büro in Guatemala bearbeitet nur Anträge von Guatemalteken. In Costa Rica sind nur Nicaraguaner und Venezolaner antragsberechtigt. Das Büro in Kolumbien nimmt Anträge von Kubanern, Haitianern und Venezolanern entgegen. Das Büro in Ecuador kann Anträge von Kubanern, Haitianern, Nicaraguanern, Venezolanern und Kolumbianern bearbeiten.

Seit Januar 2021, als Präsident Joe Biden die meisten einwanderungspolitischen Maßnahmen seines Vorgängers Donald Trump aufhob, ist die Zahl der illegalen Grenzübertritte in die USA stark angestiegen. Das Weiße Haus hat seitdem argumentiert, dass die früheren Beschränkungen für Millionen von Ausländern, die in die USA einwandern wollten, “unmenschlich” gewesen seien.