Unabhängige News und Infos

Von wegen „Corona-Pandemie der Impfunwilligen“. In mehreren beinahe vollständig geimpften Staaten explodiert Zahl der „Neuinfektionen“…

Von wegen „Corona-Pandemie der Impfunwilligen“. In mehreren beinahe vollständig geimpften Staaten explodiert Zahl der „Neuinfektionen“…

An diesen dystopischen Tagen geht es an der „wissenschaftlichen“ Front kontinuierlich drunter und drüber. Es wurden binnen kürzester Zeit Erkenntnisse zu Tage gefördert, die nicht nur der Corona-Impfkampagne, sondern dem gesamten „Pandemie“-Narrativ extrem schwer zusetzen.

Während hierzulande das PCR-Testverfahren immer noch als Goldstandard für den Nachweis einer „Sars-Cov-2 Infektion“ verklärt wird, hat die US-Infektionsschutzbehörde, Centers for Disease Control and Prevention (CDC), unterdessen angekündigt, dass die Tage des PCR gezählt sind. Eine zeitnahe Verwerfung des bisherigen Test-Regimes wurde unter anderem dahingehend erörtert, dass eine Differenzierung zwischen der Influenza und „Covid-19“ dringend notwendig sei. RTDe berichtete:

„Auch in den USA wird ein PCR-Testverfahren eingesetzt, um Aufschluss über eine Infektion mit dem Erreger SARS-CoV-2 zu erhalten. Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention kündigten jetzt an, die seit 2020 geltende Zulassung auslaufen zu lassen. Künftige Tests sollen zwischen SARS-CoV-2 und Influenza-Viren differenzieren.

Also ist es doch nicht so weit her mit dem zuvor verbreiteten Mythos von der zwischendurch exterminierten Grippe . Die darauf fußende Argumentation zog unlängst an den Haaren herbei, dass die nebensächliche „Ausrottung“ des falschen